Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Epoch Times Deutschland: Chinesische Klänge in London – Lehrer an der Royal Academy of Music: „Es ist so bewegend.”

12.03.2009

Colin Huehns und seine Schülerin. (Tang Feng/The Epoch Times)

LONDON, Großbritannien – Wieder viel spontaner Applaus für Divine Performing Arts während der ihrer zweiten und dritten Show am 4. März in London. Nach der Aufführung musste der Vorhang ein zweimal fallen.

Im Publikum befand sich ein bekannter Londoner Spieler der Erhu und eines mongolischen Saiteninstruments. Colin Huehns besuchte die Universität Cambridge und das Kings College. 1992 begann er sein Studium an der Royal Academy of Music und schloss im selben Jahr sein Doktorat in Musik in Cambridge ab. Kenntnisse über die Erhu und die traditionelle chinesische Musik erwarb er sich in der alten chinesischen Hauptstadt Xi’an.

Während der Pause brachte Huehns seine Eindrücke über die Divine Performing Arts in fließendem Chinesisch zum Ausdruck. „Ich bin ein Erhu-Lehrer“, erzählte er, und „die Aufführung der Divine Performing Arts war exzellent.“ Er lehrt derzeit an der Londoner Royal Academy of Music und hat eine seiner Schülerinnen zur Show mitgebracht. Weil, wie er sagt, „diese Aufführung von sehr hohem Kaliber ist.“

„Ich bin nur etwas traurig“, fügt er hinzu, „dass ich nur eine Schülerin mitbringen konnte – alle anderen hatten keine Zeit.“ Außerdem hätte er nie die Gelegenheit gehabt, die wahre Situation über Falun Gong zu erfahren und sei deshalb sehr froh, „diese Gelegenheit am heutigen Abend zu erhalten.“

Was denkt der Musikexperte über die Kombination von westlichen und östlichen Musikinstrumenten? Colin Huehns: „Das Orchester hat es sehr gut gemacht. Auch weil ich westliche und östliche Musik lehre, denke ich, dass dieses Konzept und diese Ausführung bemerkenswert ist.“

Weil die Darbietungen und auch die Melodien ganz anders waren als das, was er in China kennen lernen durfte, hofft er auf die Gelegenheit, mehr über die Musik der Divine Performing Arts zu erfahren und die Musiknoten lesen zu können.

Nach der Show überraschte uns Colin Huehns mit einer Email – erneut auf Chinesisch – in der er seine Empfindungen über den Beitrag der Erhu-Soloistin Qi Xiaochun beschrieb. „So bewegend, dass ich weinen könnte. Anmutig, angenehm, perfekt, makellos und wahrlich melodisch“, war in der Email zu lesen.

Die Epoch Times Deutschland freut sich, als Medienpartner von Divine Performing Arts World Tour 2009 ihren Leserinnen und Lesern einen exklusiven Einblick in ein einzigartiges Kulturereignis bieten zu können.

http://divineperformingarts.eu

Berlin / Friedrichstadtpalast

23. März 09, 20:00
24. März 09, 20:00
25. März 09, 20:00

TICKETS ONLINE: www.ticketonline.de

PHONE: 01805-4470 UND: Friedrichstadtpalast: 030-23262326

Wien / Österreich / Wiener Stadthalle

5. April, 15:00 Uhr und 19:30 Uhr

ONLINE: www.Stadthalle.com

TICKETS ONLINE: www.oeticket.com

HOTLINES: 01/96096 UND 01/79 999 79

Dresden / Kulturpalast

14. April 09, 19:00

ONLINE: www.ticketcentrale.de

E-MAIL: ticket@kkg-dresden.com

HOTLINE: 0351 – 48 66 666

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv