Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Einem Befähigteren den Vortritt zu lassen ist ein Segen

Während der Frühlingszeit und Herbstzeit entsandte Qin Mu Gong, der König des Staates Qin, Kaufleute mit vielen Ochsengespannen, um Salz zu transportieren. Ein Händler kaufte einen Sklaven namens Bai Lixi, mit schwarzem Schaffell und bat ihn, mit dem Salzwagen in den Staat Qin zu fahren.

Als die Salzwagen ankamen, kam Qin Mu Gong heraus, um sie zu inspizieren. Er fand, dass alle Ochsen müde und mager waren, mit Ausnahme des einen, der Bai Lixi gehörte, dieser war stark und wohlgenährt. Qin Mu Gong fragte: „Es ist eine lange und gefährliche Reise und das Salz ist sehr schwer. Wie kommt es, dass dein Ochse so gut aussieht?“

Bai Lixi erwiderte: "Ich ließ ihn regelmäßig fressen und behandelte ihn auf dem Weg auf nette Weise. Wo der Weg tückisch war, kümmerte ich mich persönlich um ihn. Das ist alles, was ich getan habe.“

Als Mu Gong dies hörte, erkannte er, dass Bai Lixi ein Ehrenmann war. Sofort bat er den Diener, ihm ein Bad zu gewähren und ließ ihn schöne Kleider anziehen. In der Tat sah Bai Lixi stattlich und gebildet aus und nicht mehr wie ein einfacher Sklave.

Qin Mu Gong hatte eine angenehme Unterhaltung mit Bai, die ihn sogar seine eigene Müdigkeit vergessen ließ.

Eines Tages diskutierte Qin Mu Gong Regierungsangelegenheiten mit Gong Sunzhi. Sunzhi fühlte sich nicht recht geeignet und fragte: „Eure Majestät, Sie sind klug und haben heute ein gutes Urteilsvermögen. Kennen sie einen Weisen?“

Qin Mu Gong sagte freudig: “Ja, ich mag Bai Lixi. Er gleicht einem Weisen.“

Gong Sunzhi ging nach Hause und brachte eine Wildgans als Geschenk.

Er sagte zu Mu Gong: „Ich komme, um Ihnen zu gratulieren, dass unser Staat einen Weisen hat.“

Freudig nahm Qin Mu Gong das Geschenk an.

Am folgenden Tag wollte Gong Sunzhi seine Position als Führungsperson an Bai abtreten. Er sagte: „Der Staat Qin liegt in einem abgelegenen Gebiet und die meisten Menschen sind ungebildet. Das ist ein fundamentales Problem und könnte zu einem Zusammenbruch des Königreiches führen. Ich bin nicht so fähig wie Bai Lixi. Ich würde gerne meine Position ihm überlassen.“
Mu Gong lehnte seinen Rücktritt ab.

Gong Sunzhi sagte: “Euere Majestät, Sie fanden ohne jegliche Empfehlung jemand so weisen und das ist Ihr Segen. Wenn ich jemanden sehe, der talentiert ist und ich eine Möglichkeit habe, meine Position abzugeben, ist das mein Segen. Nun sind wir beide, Sie und ich, gesegnet. Bitte lassen Sie mich daraus Nutzen ziehen.“

Qin Mu Gong lehnte sein Angebot immer noch ab.

Gong Sunzhi sagte noch einmal: „Ich bin nicht sehr kompetent, so nehmen Sie doch diese Position. Wenn der König meinetwegen sein Regierungssystem verliert, wird dies meine Schuld sein. Gute Menschen einzusetzen und die weniger kompetenten zu pensionieren, zeigt die Größe Eurer Majestät. Wenn ich diese Position weiterhin besetze, werde ich Ihrem Vorteil schaden. Wenn Sie weiterhin meinen Rücktritt ablehnen, habe ich keine andere Wahl als wegzulaufen und ins Exil zu gehen.”

Qin Mu Gong blieb nichts anderes übrig, als Gong Sunzhis Rücktritt anzunehmen. Bai Lixi wurde als Führungsperson eingesetzt und Gong Sunzhi wurde sein Assistent.

Wie viele Menschen können sich heutzutage wie Qin Mu Gong verhalten, der über Bai’s Status hinwegsah und ihn ausschließlich seines Talentes wegen auswählte. Noch mehr zu bewundern ist Gong Sunzhi, der bereit war, ein hochrangiges Amt und ein großzügiges Gehalt aufzugeben, um Bai Lixi zu befürworten. Die Landesinteressen vor seine persönlichen Interessen zu stellen, ist in der Tat beachtenswert. Und wie viele Politiker können das?

(Aus “Shuo Yuan”)

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema