Provinz Jiangxi: Frau Li Fengxiu und Herr Wan Guohua in Untersuchungshaft

Frau Li Fengxiu und Herr Wan Guohua aus dem Landkreis Nancheng, Provinz Jiangxi, wurden am Abend des 9. Januar 2010 verhaftet. Sie befinden sich zurzeit in Untersuchungshaft in der Linchuan Polizeidienststelle.

Frau Li, eine 47-jährige Hausfrau, lebt in der Stadt Jianchang im Landkreis Nancheng. Herr Wan, 31, besitzt ein Schuhmachergeschäft in der Stadt Jianchang. Sie verdanken beide ihr verbessertes körperliches und geistiges Wohlbefinden dem Praktizieren von Falun Gong.

Um mehr Menschen die Fakten über Falun Gong erkennen zu lassen, gingen die zwei am Abend des 9. Januar 2010 gemeinsam in die Stadt Dongguan, Bezirk Linchuan, um dort Informationsmaterialien über die wahren Umstände der Verfolgung von Falun Gong zu verteilen. Streifenpolizisten der Polizeiwache Dongguan nahmen sie fest und internierten sie im Haftzentrum Shangdundu in der Stadt Fuzhou. Die Polizeibeamten der Polizeidienststelle Linchuan übertrugen ihren Fall der Staatsanwaltschaft, aber die Staatsanwälte lehnten den Fall ab und gaben ihn an die Polizeidienststelle zurück. Die Polizeibeamten der Polizeidienststelle lehnten es jedoch ab, sie freizulassen.

Der Ehemann von Frau Li, Tan Jinsheng, leistete viele Jahre lang schwere körperliche Arbeit außerhalb der Stadt. Er litt lange Zeit an Magenproblemen und kürzlich wurde bei ihm Magenkrebs in fortgeschrittenem Stadium diagnostiziert. Er wurde operiert, wobei ihm zwei Drittel seines Magens entfernt wurden. Der Arzt sagte ihm, dass er allenfalls noch ein Jahr leben könne, höchstens jedoch drei Monate, sollte sich sein Zustand verschlechtern. Mit ihrer Mutter in Haft konnten die Kinder nur noch ihre Arbeitsplätze kündigen, um sich um ihren Vater während seiner verbleibenden Zeit zu kümmern.

Herrn Wans Mutter weint den ganzen Tag. Ihr einziges Einkommen ist ein geringer Teil an Arbeitslosengeld und die Einkünfte aus dem Schumachergeschäft ihres Sohnes. Jetzt muss sie die Miete sowohl für die Wohnung als auch für das Schumachergeschäft bezahlen. Die Verhaftung ihres Sohnes und die finanzielle Belastung haben bei ihr Erschöpfung und extreme Angst ausgelöst, was sie oft schwindelig und ohnmächtig werden lässt.

Dieser Artikel auf Englisch:
http://www.clearwisdom.net/html/articles/2010/3/27/115630p.html
Dieser Artikel auf Chinesisch:
http://www.minghui.org/mh/articles/2010/3/18/220002.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv