Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Dänemark: Praktizieren von Falun Gong im Königsgarten der dänischen Hauptstadt

Kopenhagen, die Hauptstadt Dänemarks, ist der Transportumschlagplatz zwischen Nordeuropa und dem europäischen Kontinent. Die Eisenbahnstation von Kopenhagen ist immer überfüllt und lärmintensiv. Eine völlig andere Szenerie ist jedoch der nicht weit von der Station entfernte King’s Garden – dem Königsgarten. Die große Rasenfläche ist immer grün und es gibt dort eine Vielzahl von Bäumen. Im Frühling sind die Blumen in voller Blüte, während das Laub der Bäume im Sommer große Schattenflächen spendet. Im Herbst ist der Boden von goldenen Blättern übersät. Alles sieht so rein aus, wenn im Winter weißer Schnee die Flächen bedeckt.

In der Nähe des Parks ist ein alter runder Turm, der von König Christian IV für Studien der Astronomie erbaut wurde. Der königliche Palast, das Rosenburg Schloss, gab dem Park den Namen ‚Der Königsgarten’. Wenn die Menschen im Park spazierengehen, fühlen sie sich wie in einer Märchenwelt. An Wochenenden können Besucher immer eine Gruppe Menschen sehen, die begleitet von melodiöser Musik, eine Sitzmeditation machen. Sie sind so ruhig, dass sie sich perfekt in die Umgebung einfügen – eine wunderschöne Szenerie erschaffen.

Falun Gong-Praktizierende machen das ganze Jahr über die Übungen im Königsgarten

Seit seiner Einrichtung im Jahre 1998, besteht der Falun Gong Übungsplatz nun seit 12 Jahren. Immer mehr Menschen haben sich dazugesellt, um die Übungen zu machen. Wie kamen sie zu der Kultivierung von Falun Gong? Wie sehen sie den Übungsplatz?

Zwölf Jahre Praktizieren, Kultivierung eines gütigen Herzens

Poul Andersen ist ein pensionierter Maschinenbauingenieur vom dänischen Zivilflughafenamt. Er praktiziert Falun Gong seit dem Jahre 1997. An Ostern 1998 besuchte er die neuntägigen Falun Gong Vorträge. Er sagte: „Ende 1997 erhielt ich Falun Dafa und meine lebenslange Reise der Wahrheitssuche ging damit zu Ende. Auf dieses Dafa (Große Gebot) hatte ich 60 Jahre gewartet.“ Poul ist heute 82 Jahre alt. Er ist immer noch sehr stark und gesund. Durch das Praktizieren von Falun Gong verschwanden seine Quecksilbervergiftungssymptome. Er praktiziert die Übungen seit 1998 im Königsgarten. Er lernte das Fa und machte die Übungen jeden Tag. Er geht auch zur chinesischen Botschaft in Dänemark, um den Menschen die Wahrheit über Falun Gong und die brutale Verfolgung von Falun Gong durch das chinesische kommunistische Regime zu erzählen. Dies ist zu einem essentiellen Bestandteil seines Lebens geworden.

Hr. Poul Andersen bei der fünften Übung

Eine der ersten Falun Gong-Praktizierenden von Dänemark ist Fr. Liu. Damals war sie Studentin und hatte nicht viel Lebenserfahrung. Nach dem Lesen von Zhuan Falun hatte sie das Gefühl, dass es ein sehr gutes Buch ist. Sie sagte: „Ich hatte den starken Wunsch, mich zu kultivieren. Kein Hindernis konnte mich aufhalten.“ Damals war gerade die Neun-Tage-Vortragsreihe zu Ende und die Praktizierenden begannen im Königsgarten gemeinsam die Übungen zu machen. Die Übungen fingen morgens um 6:30 Uhr an. Nach Beendigung der fünften Übung standen die Leute einfach auf und gingen zur Arbeit oder zum Studium.

Die heutigen jungen Leute stehen lieber später auf. Es ist schwer für sie, morgens früh aufzustehen. Fr. Liu begegnete ähnlichen Schwierigkeiten, doch sie wusste, dass dies Teil der Kultivierung ist, ein Prozess von Loslassen ihrer Eigensinne. Nach den Übungen fühlt sie sich voller Energie. Fr. Liu sagte: “Nachdem ich zwei Wochen die Falun Gong Übungen machte, hatte ich das Gefühl, der Himmelskreis sei offen. Mein Oberkörper war zuerst offen, dann folgte mein Unterkörper. Mein ganzer Körper ist völlig offen. Das ist ein so wunderschönes Gefühl. Nach einer Weile fühlte ich, wie mein Geist manchmal bei der Sitzmeditation sehr leer war, ohne ablenkende Gedanken und weit ab von den Anstrengungen und dem Kämpfen in der gewöhnlichen Gesellschaft.“ Sie hatte auch noch andere Erfahrungen während der Sitzmeditation.

Sie hat viele andere im Zhuan Falun beschriebene Dinge erlebt.

Falun Dafa wird nun in über hundert Ländern rund um die Welt willkommen geheißen. In jedem Land gibt es immer mehr Menschen, die Falun Gong praktizieren. Die Zahl der im Königsgarten praktizierenden Menschen ist auch stetig gewachsen.

Ein westlicher Praktizierender lehrt Chinesen Falun Gong, eine ganze Familie ist glücklich, sich zu kultivieren

Für Stiffen haben Yoga und Qigong eine besondere Anziehung. Während seines ganzen Lebens hatte er nach der Bedeutung, dem Sinn des Lebens gesucht, bis er dann im Jahr 2000 fand, wonach er suchte. Auf einer Gesundheitsausstellung 2000 in Kopenhagen erhielt er eine Broschüre über Falun Gong. Von da an schiffte er sich in die Reise der Kultivierung von Falun Gong ein. Er meint, wenn jeder nach den Prinzipien von "Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht" lebt, wäre die Welt viel besser und schöner. Nachdem er anfing, Falun Gong zu praktizieren, hatte Stiffen das Gefühl, sein Leben sei bedeutungsvoller und schöner geworden. Es ist schwierig, seine Gefühle, schließlich die Wahrheit erhalten zu haben, in Worten auszudrücken und er ist für Falun Gong sehr dankbar.

Eines Tages traf Stiffen eine chinesische Dame, Fr. Lu, in seiner Nachbarschaft. Im Laufe ihrer Unterhaltung erfuhr Stiffen, dass es der Mutter von Fr. Lu nicht gut ginge und sie wünschte sich, in ihrer Nähe jemand zu finden, um Falun Gong zu lernen, so dass ihre Mutter nicht so weit zu gehen hätte. Sofort erzählte Stiffen, er könnte ihrer Mutter Falun Gong unterrichten. Fr. Lu war begeistert. Sie hätte sich nicht vorstellen können, dass es ein Westler sein würde, der kommt und einer Chinesin Qigong lehrt.

Später begann Fr. Lu Falun Gong zu praktizieren und Zhuan Falun zu lernen. Ihre Betrachtung der Welt veränderte sich völlig, nachdem sie versuchte, entsprechend der Prinzipien von "Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht" ein guter Mensch zu werden. Fr. Lu sagte: „In der Vergangenheit betrachtete ich es als am wichtigsten, Geld zu verdienen und im Leben etwas zu erreichen. Nun weiß ich, was mir gehört, wird nicht verloren gehen und Dinge, die mir nicht gehören, werde ich nicht bekommen, selbst wenn ich darum kämpfe. Gütig und barmherzig zu anderen zu sein, wird letztendlich belohnt werden.“

Stiffen und Fr. Lu heirateten später. Unter dem Einfluss der Eltern, kennen auch ihre Kinder die Prinzipien von "Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht". Rührend sagte Fr. Lu: „Die beiden älteren Kinder lieben es sehr, die Übungen zu praktizieren. Manchmal mache ich mir etwas Sorgen, dass wenn ich beide Kinder zum Übungsplatz mitbringe, könnte es andere Menschen beeinträchtigen, wenn sie die Übungen machen. Und so neige ich dazu, nur mein ältestes Kind mitzubringen. Doch auch das zweite Kind besteht darauf, mitzugehen. Ich selbst liebe es, mit anderen Praktizierenden im Königsgarten zu üben und so freue ich mich auf die Wochenenden.“

Nach dem Praktizieren von Falun Gong, das Rauchen und Trinken vollständig aufgegeben

Hr. Peng aus Hongkong lebt seit über zehn Jahren in Dänemark. Informationen über Falun Gong erhielt er von seiner Tochter. Als er das Buch Zhuan Falun das erste Mal gelesen hatte, wollte er es immer und immer wieder lesen. Der 12. April 2009 war der unvergesslichste Tag für Hr. Peng. An diesem Tag begann er, Falun Gong zu praktizieren. Er sagte: „Ich fühle mich gut, wenn ich Zhuan Falun lese. Ich habe viele Dinge gelernt. Es ist einfach schön, zu versuchen ein guter Mensch zu sein und den Prinzipien von "Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht" zu folgen. Selbst ohne die Falun Gong Übungen zu machen, als ich an diesem Tag versuchte, eine Zigarette zu rauchen, hatte sich der Geschmack völlig verändert. Es war so leicht, meine jahrelange Sucht, zu Rauchen und zu Trinken, aufzugeben. Ich hatte mir immer gewünscht, damit aufzuhören und hatte viele Methoden ausprobiert, doch ohne jeden Erfolg. Falun Dafa ist wirklich wundervoll.“

Nachdem er angefangen hatte, Falun Gong zu praktizieren, wollte Hr. Peng speziell in den Königsgarten gehen, um mit anderen zusammen die Übungen zu machen. Er spürt ein starkes Energiefeld und fühlt sich sehr wohl. Er kommt fast jedes Wochenende in den Königsgarten, um die Übungen zu praktizieren. Er erzählte dem Reporter: „An einem Tag goss es. Drei Praktizierende machten die Übungen. Keiner ging vor Ende der Übungen weg. Regen ist gar nichts.“

Nachdem er Falun Gong praktizierte, traten bei Hr. Peng große Veränderungen ein. Er fühlt sich immer zufrieden und ist guten Mutes. Sein körperliches Befinden hat sich auch sehr verbessert. Er hatte früher oft tiefe Risse in seinen Fingerkuppen. Das ist nun viel besser. Etwa ein halbes Jahr nachdem er anfing, Falun Gong zu praktizieren, wurden manche seiner weißen Haare wieder dunkel. Er fühlt sich viel jünger.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv