Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA/Honolulu: Zuschauer von Shen Yun gefesselt

Am vergangenen Wochenende, dem 4. und 5. Juni 2010, begeisterte die Shen Yun Performing Arts Kompanie das Publikum in Honolulu. Viele waren angesichts der Farben und der Schönheit, die die Tänzer darstellten, verblüfft, während andere die Spiritualität spürten, die in den Darstellungen so stark zum Ausdruck kam. Etliche Zuschauer kommentierten die dargestellten Szenen über die Verfolgung, insbesondere den Tanz „Nichts kann den heiligen Weg aufhalten”, wo Mutter und Tochter, die die spirituelle Praktik Falun Gong praktizieren, verhaftet, in ein Gefängnis gebracht und von Polizisten gefoltert werden. Dieses Stück bringt das gegenwärtige Leid der Menschen in China unter dem kommunistischen Regime ins Bewusstsein.

Die Zuschauer genießen die dritte Show in der Blaisdell Concert Hall

Charity Willhoit, chinesischer Abstammung, äußerte: „Ich fand es sehr gut, wohl aufschlussreich für die Menschen, die noch nichts über die religiöse Verfolgung in China gelesen haben. Ich fand es sehr gut, es gefiel mir.” Sie und ihr Mann Travis haben beide Mandarin-Chinesisch am Defense Language Institute gelernt und nutzen auch die Lernhilfe, die auf der Website von New Tang Dynasty Television angeboten wird.

Frau Willhoit hatte Freude daran, mit der alten Kultur ihrer Vorfahren verbunden zu sein, und war daran interessiert, mehr über die augenblickliche Situation in China zu erfahren, wo die Praktizierenden der friedlichen spirituellen Praktik Falun Gong unter dem kommunistischen Regime verfolgt werden. Sie war besorgt, dass manches in ihrem Lehrplan auf Propaganda basierte, und hatte darum gebeten, dass ihre Lehrer auch die andere Seite der Geschichte aufzeigten, sodass die Studenten selbst entscheiden konnten, was die Wahrheit ist.

Professor Allan Millett mit seiner Frau Martha und Tochter Eve

Professor Allan Millett, seine Frau Martha und Tochter Eve waren ebenfalls in der Aufführung. Professor Millett ist ein angesehener Autor und Professor, der chinesische Militärgeschichte lehrt. Sowohl Herr als auch Frau Millett haben Interesse an der Geschichte Chinas. Dies war auch einer der Gründe, weshalb sie sich Shen Yun angesehen haben. Professor Millett fand die Show „wirklich unterhaltsam, sehr lehrreich”.

Frau Millett ergänzte: „Wir waren beeindruckt von dem Grad an zeitgenössischem Widerspruch, der angesprochen wurde, und der Unterdrückung in China, die darin auch eingeschlossen ist.“

Ein weiteres Paar, das sich die Aufführung ansah, waren Nancy McCarter, eine Auftragnehmerin der U.S. Verteidigung der Pazific Region contractor with the U.S. Pacific Command (PACOM), und ihr Mann John Loftin. Frau McCarter schätzte die spirituelle Botschaft der Show und erklärte: „Nun, ich war ein bisschen überrascht, doch die Ehrlichkeit hat mir gefallen … Es wurde eine Geschichte erzählt, eine Version einer Geschichte, deshalb fand ich es auch schön, weil es künstlerisch war.“

Herr Loftin sagte: „Ich glaube, es gibt viele Menschen, inklusive mir, die sich nicht bewusst sind … Wir betrachten vermutlich die Freiheiten, die wir haben, als selbstverständlich, und deshalb ist es wirklich schwer zu begreifen, dass (manchen) Menschen verboten wird, ihre Religion auszuüben, oder sie für ihre Worte verfolgt werden. Es ist sehr, sehr schwierig, das nachzuvollziehen.“

Frau McCarter stimmte dem zu und rief aus: „Und einem Kind ein Elternteil wegzunehmen! Meine Tochter ist zwei!”

Herr Tseu, ein Wohltäter, der pensionierte Marineoffizier Herr Keough und ihre Freundin Frau Choi Lin

Frau Choi Lin, die der Associated Chinese University for Women angehört, äußerte sich ebenfalls über die Verfolgung, die in der Aufführung dargestellt wurde: „Es war eine äußerst bewegende und auch sehr aufschlussreiche Darbietung über Falun Gong, die Regierung und darüber, wie sie Menschen behandelt. Es ist ziemlich erschütternd, dass die Menschen so etwas akzeptieren.“

Sie spürte eine spirituelle Botschaft und sagte abschließend: „Dies war auch anders; wenn man in eine Show geht, sieht man normalerweise nur eine Art von Tanz, doch diese Aufführung umfasst Religion, Musik, Gesang, verschiedene Kostüme sowie Geschichte, deshalb weiß ich dieses Erlebnis zu schätzen.“

Quellen:
http://theepochtimes.com/n2/content/view/36957/
http://theepochtimes.com/n2/content/view/36954/
http://theepochtimes.com/n2/content/view/36955/
http://theepochtimes.com/n2/content/view/36861/

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv