Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Rhode Island Funktionäre heißen Shen Yuns Welttournee willkommen

Als Teil seiner 2010 Welttournee präsentierte Shen Yun Performing Arts am 26. und 27. Juni zwei beglückende Shows im Providence Performing Arts Center, in Providence, Rhode Island.

Gouverneur Donald Carcieri veröffentlichte offizielle Grüße an die Shen Yun Company „aufgrund Ihrer Auftritte in Providence, Rhode Island, als Teil ihrer 2010 Welttournee“.

Providence Bürgermeister David Cicilline sandte ein Willkommensschreiben an Shen Yun Performing Arts und deren Organisator, den Falun Dafa Verein von New England, in welchem er schrieb: „Meinungen über diese köstliche Weltklasse-Show verbreiteten sich durch unsere ganze Gemeinde. Diese außergewöhnliche Darstellung des klassischen chinesischen Tanzes und dessen Musik sowie die Informationen über wichtige Ereignisse in der chinesischen Geschichte, zieht sicherlich Zuschauer aller Altersklassen an.“

Mitglieder des U.S. Kongresses von Rhode Island begrüßen Shen Yun.

Senator Jack Reed drückte seine Grüße ebenso schriftlich aus: „Diese außergewöhnliche Show begeisterte sieben ausverkaufte Hallen im Kennedy Center in Washington DC und ist nun in unserer Hauptstadt Providence. …“

„Diese Stücke stammen aus 5000 Jahren klassischem chinesischem Tanz und Kultur, mit artistischen Kreationen und moderner Veredelung, welche dieser einzigartigen Kunstform ihre eigene Essenz und ihren Geist verleiht. Die Rhode Islander schätzen sich glücklich, die Gelegenheit zu haben, diese einzigartige kulturelle Erfahrung durch diese Welttournee zu machen.“

Senator Sheldon Whitehouse sandte seine Grüße ebenso in einem Willkommensschreiben an den Falun Dafa Verein of New England und wünschte allen beteiligten Personen das „Allerbeste“.

Der Abgeordnete James Langevin veröffentlichte ein Certificate of Special Congressional Recognition an den Falun Dafa Verein „aus Anlass der Eröffnungsfeier der Shen Yun Aufführung“.

Meinungsfreiheit aufrecht erhalten, Unterdrückung durchbrechen

Im Auftrag des Stadtrates von Providence, schrieb Ratspräsident Peter Mancini ein Willkommensschreiben, worin steht, dass „der Stadtrat begeistert ist, dass Providence eine der über einhundert Orte ist, an denen diese markante, bereichernde kulturelle Aufführung erlebt werden kann“, die Shen Yun ausdrückt und nannte deren Erscheinung „eine bedeutsame Gelegenheit für Providence“.

„Ethnien werden oft definiert und unterschieden durch ihren künstlerischen Ausdruck. Sie unterhalten nicht nur, sie belehren und inspirieren, erschaffen Verständnis und Respekt für unterschiedliche Kulturen.“

Weiterhin sagte der Ratspräsident: „Hier in Providence haben sich die Stadt- und Landesführer sehr bemüht, die Lebensgrundlage von lokalen Künstlern zu verbessern, und die Meinungsfreiheit aufrecht zu erhalten, die unsere Vorfahren als essentiell für eine frei Gesellschaft erachteten.

„Traurigerweise fahren unterdrückerische, ungerechtfertigte Barrieren in anderen Ländern damit fort, den menschlichen Geist zu brechen und sogar auszuschalten. Die Shen Yun Produktion veranschaulicht die Entschlusskraft, diese unterdrückerischen Blockaden zu durchbrechen. Die feste Entschlossenheit dieser Festivität repräsentiert das grundlegende universelle Recht auf Meinungsfreiheit.“

„Ich habe heute Abend viel gelernt”, sagt die Stadträtin von Providence

Josephine DiRuzzo (Mitte) mit ihren Gästen

Josephine DiRuzzo, Stadträtin von Providence, besuchte die Show aus Neugier, sie wollte einfach sehen, wie gut die Tanztruppe Shen Yun sei.

„Meine Neugier gab mir das Beste – ich musste kommen und das erleben“, sagte sie.

Es war noch ziemlich am Beginn der Show, als sie erkannte, dass es etwas wirklich Wunderbares um Shen Yun herum gab: „Absolut prachtvoll. Die Farben, die Tänze – ich bin beeindruckt“, sagte sie, „die Geschichten, die sie über ihre Kultur erzählten, es ist einfach großartig. Ich bin froh, gekommen zu sein.“

Als Anhänger und Liebhaber der Künste, ermutigt Frau DiRuzzo andere, ebenso die Schönheit der Künste zu entdecken: „Ich liebe die Kunst und besuche so viele Shows im Providence Performing Arts Center, wie ich kann. Wenn ich vergleiche … diese Kunsttruppe mit anderen Kunsttruppen, die wir in Amerika haben, die Tänze waren umwerfend.“

Frau DiRuzzo sagte, dass sie von den unterschiedlichen Stücken so gefangen war, dass sie ihre Augen keinen Augenblick von der Bühne nehmen konnte: „Ich genoss sie alle. Ich bin so von den Tänzern beeindruckt … wunderbare Tänzer, die Männer wie die Frauen.“

Sie fand die Kostüme ebenso prächtig und die Farben waren „absolut herausragend.“

Die verschiedenen Porträts von Chinas Vergangenheit und Gegenwart würdigend, besonders die Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden im heutigen China, sagte Frau DiRuzzo: „Es belehrte mich und ich lernte eine Menge heute Abend. „Ich bin froh, dass sie nach Providence gekommen sind und ich hoffe, dass jeder die Gelegenheit hatte, diese Show zu erleben.“

Grafiker: „Ich habe nie gedacht, dass es solche Tänze gäbe!“

Herr Francis sah Werbung über Shen Yun Performing Arts und kam mit seiner Frau für deren Geburtstag

Charlie Francis, ein ehemaliger Grafiker, überraschte seine Gattin Gigi mit einem besonderen Geburtstagsgeschenk: Eine Eintrittskarte für die Shen Yun Eröffnungsshow im Providence Performing Arts Center.

Er erzählte begeistert: „Ich ließ sie nichts davon wissen, bis sie schließlich hier hereinkam. Als ich davon las, klang es, als wäre es etwas, das sie lieben würde.“

„Und er hatte Recht!“, sagte seine Gattin, „Ich liebe es! Ich liebe es!“

Herr Francis gab uns seine Eindrücke über die Show: „Ich denke, die Kostüme und die Tänze sind einfach wunderschön. Die Art, wie sie ihren Oberkörper bewegten – fast keine Bewegung zu sehen – und ihre Füße bewegen sich gleichzeitig sehr schnell. Wunderschön, wunderschön. … Ich hätte nie gedacht, dass es solche Tänze gibt!“

Frau Francis stimmte mit ihm überein und fügte hinzu: „Alles ist wunderbar. Die Tänzer sind wunderschön, die Kostüme ebenso und der Gesang war fabelhaft. Alles, was wir gesehen haben, war wunderbar!“

Junge Tänzerin: „Ich wollte auf die Bühne gehen und mittanzen!“

The audience enjoying Shen Yun at the Providence Performing Arts Center

Unter den Zuschauern befanden sich auch Marie Devlin und ihre Großmutter, die eine Ballett-Tänzerin ist.

Frau Devlin erinnert sich daran, dass sie einen Flyer in Händen hielt, der Shen Yun ankündigte: „Nur die Bilder zu betrachten, ließ mich wissen, dass sich meine Großmutter dafür interessieren würde.

Die junge Tänzerin betrachtete die Show als „inspirierend“ und fügte hinzu: „Ich wollte auf die Bühne gehen und mittanzen! Es war wirklich gut.“

Frau Devlin, die eine Neigung zu verschiedenen Tanzformen besitzt, „überall und zu jeder Zeit“, sagte, dass sie die Show definitiv empfehlen werde. „Worte können sie nicht beschreiben“, fand sie.

Junge Tänzerin und ihre Mutter von Shen Yun „umgehauen“

Im Providence Performing Arts Center, am Samstag, den 26. Juni

Gloria Silba besuchte die Show mit Adora Lee Silba, einer jungen Tänzerin aus dem Rhode Island State Ballet.

Gloria rief begeistert aus, dass sie von den Künstlern „umgehauen“ wurden, also „von dem, was sie auf der Bühne machen konnten.“

Nicht wissend, dass sie sich eine Musicalproduktion ansehen würden, eilte Gloria während der Pause ins Foyer und kaufte sich ein Programmheft: „Wir müssen wissen, was sie gesagt haben und welche Philosophie dahinter steht.“

Gloria sagte, dass Menschen, die mit Tanz nicht vertraut sind, die technischen Schwierigkeiten der Tanzbewegungen von Shen Yun nicht würdigen können: „Sie lassen es so einfach erscheinen, so leicht.“

Verblüfft wendet sich Adora zu Gloria und fragte, wie die Tänzer „sich drehen und auf den Boden sehen konnten“, und Gloria antwortete: „Ich weiß es nicht, keine Ahnung, wie sie das machen!“

Gloria hoffte, dass Adora, die chinesische Bescheidenheit zeigt, mehr über chinesischen Tanz lerne, besonders einige der schönen Armbewegungen und den Gebrauch der Fächer, die sie in der Show gesehen hatte: „Ich bin so froh, dass ich kommen konnte.“

Quellen:

http://www.theepochtimes.com/n2/content/view/38084/
http://www.theepochtimes.com/n2/content/view/38119/
http://www.theepochtimes.com/n2/content/view/38109/
http://www.theepochtimes.com/n2/content/view/38118/
http://www.theepochtimes.com/n2/content/view/38116/

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv