Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA/Houston: „Man kann die Leidenschaft der Tänzer spüren“

Als Bestandteil ihrer Welttournee 2010 bescherte Shen Yun Performing Arts vom 2. bis zum 3. Juli 2010 das Brown Theater im Wortham Center in Houston in Texas mit authentischem chinesischen Tanz und chinesischer Musik.

Am Freitagabend wurden die Künstler im Brown Theater im Wortham Center von Houston vor den Vorhang gerufen

„Man kann die Leidenschaft der Tänzer spüren“

Der Verkaufs- und Marketingdirektor Craig Howard und die Leiterin für Marketing und Geschäftsentwicklung Judy Blake von Cirque Imagination, einem berühmten Wanderzirkus, sahen die Show und fanden sie wunderschön.

Herr Howard beschrieb die Shen Yun-Tänzerinnen und Tänzer als „elegant“ und fügte hinzu: „Die Bühnenbilder sind spektakulär, ich habe keine einzige Show, weder eine amerikanische noch eine ausländische, gesehen, die derartige Bühnenbilder hat. Jeder ist so choreographiert, es ist so leuchtend.“

„Was mich positiv überraschte war, dass diese Show recht schnell weitergeht. Kein einziger Tanz ist sehr lang und alles geht schnell weiter. Ich finde die Bühnenbilder prachtvoll, die Choreographie ist erstaunlich“, fügte er hinzu.

Frau Blake schätzte die künstlerischen Elemente der Show und die Palette der Gefühle, die die Künstler zeigen.

„Man kann die Leidenschaft der Tänzer spüren und den Schmerz, den sie für ihre Kultur, ihr Kulturerbe, empfinden, und dies kommt im Tanz zum Vorschein.“

Herr Howard freute sich, dass es in der Show Moderatoren gab, die vor jedem Stück eine kurze Einführung gaben und so die westlichen und chinesischen Zuschauer die chinesische Kultur besser verstehen lassen.

„Als westliche Menschen sind wir nicht gewohnt, Zeremonienmeister oder Moderatoren auf der Bühne zu haben. Doch man muss verstehen, worum es in dem Tanz geht. Ich denke, es ist wunderschön und die Menge da draußen ist multikulturell – hier sind Leute von allen Schichten – das halte ich außerdem für erstaunlich, dass alle hierher gekommen sind, um es zu unterstützen. Ich mag es wirklich.“

Frau Blake fügte noch hinzu: „Ich denke, dass die Kostüme wunderschön sind. Die Tänzerinnen und Tänzer sowie die Opernsänger sind alle sehr talentiert, aber das Erste, was man sieht, sind die Kostüme und ich denke, dass es die Kostüme und ihre Gefühle waren, was mich am meisten beeindruckte. Es ist nämlich nicht so, dass sie einfach nur tanzen, sondern sie spüren wirklich, was sie da tanzen. Außerdem ist es interessant, weil, wie Craig schon sagte, die Moderatoren einem alles erklären, was man sehen wird. Man könnte es auch so irgendwie verstehen, doch es hilft einem, den Hintergrund dazu zu erfahren. Es ist wirklich eine großartige Produktion, ja wirklich.“

Craig und Judy waren auch von dem Live-Orchester beeindruckt, das traditionelle chinesische und klassische westliche Instrumente kombiniert und einen einzigartigen Klang erzeugt.

„Ich war von dem Live-Orchester sehr beeindruckt, man weiß nicht einmal, dass sie da sind“, sagte Herr Howard.

„Ja, das Live-Orchester hat sicherlich sehr viel geübt, weil keiner seinen Einsatz verpasste und es wirklich außerordentlich ist, weil das Orchester wunderschön ist. Die Musik ist herrlich, sie ist großartig, wirklich großartig“, fügte Frau Blake hinzu.

Herr Howard sagte noch etwas zum digitalen Hintergrund: „Die Details. Das sind Computergraphiken, generierte, doch was eingesetzt wurde, um diese zu schaffen, ist wirklich erstaunlich.“

Frau Blake sagte noch: „Es war wunderschön gemacht. … Man kann die Liebe spüren, die sie hineingelegt haben.“

Eine Proklamation der Shen Yun Vorstellungstage beeindruckt die Zuschauer

Die Zuschauer am 2. Juli im Brown Theater von Houston

Der Stadtrat von Houston befürwortete nicht nur die Aufführungen von Shen Yun Performing Arts im Brown Theater im Wortham Center, sondern erklärte auch noch die Tage vom 2. bis 3. Juli zu „Shen Yun Vorstellungstagen“.

Duane Bradley, Hauptgeschäftsführer von KPTF Radio, nahm an der Show teil. Er wurde begleitet von der Künstlerin Catherine White Swan. Beide sagten, dass sie sehr froh waren, die Gelegenheit zum Besuch von Shen Yun genutzt zu haben.

„Ich war sehr beeindruckt von der Show, ich mochte sie sehr“, erklärte Herr Bradley. „Ich meinte, dass sie einige wirklich mutige Dinge machten“.

Frau White Swan stimmte ihm zu: „Ja, es war sehr mutig von ihnen, es war wunderschön gemacht, sehr inspirierend!“

Das Paar bezog sich damit auf einen Vorfall, der sich ein paar Tage vor Beginn der drei Shows von Shen Yun im Houston Wortham Center ereignete.

Die Veranstalter der Show gaben dem Stadtrat von Houston Beweise, dass das örtliche chinesische Konsulat versuchte, das in New York stationierte Ensemble von Shen Yun Performing Arts zu unterminieren.

Die Organisatoren gaben Erklärungen zu der Tatsache, dass das kommunistische Regime überall, wo Shen Yun hinkommt, Druck ausübt auf die Organisatoren der Aufführungen. Dies hat teilweise seinen Grund in zwei Tanzvorführungen, die die Verfolgung von Falun Gong im gegenwärtigen China darstellen, eine Verfolgung, die seit zehn Jahren im Gange ist.

„Mein Radiosender ist einer der Mediensponsoren, daher habe ich es beworben“, sagte Herr Bradley.

Es gab mehrere Gesichtspunkte in der Show, die Herrn Bradley ins Auge stachen. „…die Schönheit der Kostüme, der Musik und auch Aussagen, die in den Stücken mit Bezug zu Falun Dafa gebracht wurden.“ Herr Bradley berichtete: „Mein Sohn arbeitete an einem Projekt über Falun Dafa in der High School, wo er einige Leute interviewte.“

Als Künstlerin sah Frau White Swan die Kostüme als traumhaft an, genauso wie die tänzerischen Fertigkeiten und die Choreographie. Sie sprach darüber, wie perfekt die Tänzer, das Orchester, die preisgekrönten Sänger und die solistischen Musiker mit den digitalen Bewegungen des Bühnenbilds harmonisierten.

„Ich meinte, dass alles, das Ganze sehr mutig war. Die Tänzerinnen und Tänzer waren so anmutig und sanft und man konnte die Liebe spüren“, schwärmte sie. „Wunderschön, erstaunliche Kostüme und Fertigkeiten, es war sehr inspirierend! Ich sah noch nie etwas wie dies, es war einzigartig und wunderschön.“

Unter den Zuschauern war auch Trisha Coy, eine leitende Direktorin der Kundenbetreuung von Comcast. Sie kam zur Show, weil sie eine Anzeige in der Zeitung gesehen hatte.

„Ich hielt es für sehr beeindruckend und wunderschön“, sagte sie. „Ich meine, dass das Orchester gut mit den zwei verschiedenen Arten von Instrumenten kombiniert war. Das Bühnenbild war wunderbar. Ich mochte es, wie sie die Jahreszeiten vom Herbst bis zum Frühling mischten.“

Besonders beeindruckt war sie von dem „Tibetischen Lobestanz“, einem Gruß von Tänzerinnen und Tänzern, die energisch ihre Freude am Leben in den schneebedeckten Bergen mitteilen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv