Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA: Bühnenbildner von Avatar – Shen Yun ist „absolut schön“

12.07.2010


Emmy- und Academy Award-Gewinner Robert Stromberg. Stromberg war der Bühnenbildner für die Filme Avatar und Alice im Wunderland. Foto: The Epoch Times

Los Angeles – Viele Prominente besuchten die Eröffnungsshow der Shen Yun Performing Arts im Music Center's Dorothy Chandler Pavilion in Los Angeles. Es war der erste von fünf Auftritten in der Metropolregion für die aus New York stammende Gruppe.

Emmy- und Academy Award-Gewinner Robert Stromberg, der Bühnenbildner von Avatar und Alice im Wunderland, war einer unter den Zuschauern.

"Es ist absolut schön", sagte er. "Es war so inspirierend, ich glaube, ich habe auch ein paar neue Ideen für den nächsten Avatar gefunden."

„Es war ein einzigartiger Auftritt. Es war enorm – dieser Darbietung von verschiedenen Arten darstellender Kunst zu begegnen. Es ist wirklich toll dies in einem Auftritt zu erleben", sagte er.

Als hervorragend qualifizierter bildender Künstler lobte Stromberg „die Farben, das Licht und die Bewegungen. Die Tänzer waren fantastisch. Ich fand es wundervoll", sagte er.

Shen Yun bringt klassischen chinesischen Tanz, der Tausende von Jahren an Tradition umfasst, auf die Bühne. Robert Stromberg schätzte die Qualität und die Liebe fürs Detail. Er sagte „es ist augenscheinlich sehr poetisch. Die Subtilität, die Liebe zum Detail und das synchrone Zusammenspiel sind erstaunlich."

Shen Yun zeigt alte Legenden, moderne Geschichten und folkloristische Tänze. Stromberg sagte „es ist schön einen Teil der chinesischen Kultur zu sehen und deren Geschichte zu verstehen."

Stromberg sagte weiter, er wurde durch einige der Tänze inspiriert: „Mir gefiel vor allem das synchrone Zusammenspiel zwischen Ton und Kostümen – die Frauen in Silber und die Männer mit den Essstäbchen …"

„Die Umgebung, der Hintergrund, der Gebrauch der Farben, der Gebrauch von Farben und Kostümen – diese Dinge waren einzigartig und inspirierend."

„Eine wundervolle Erfahrung"

Shen Yun verwendet einen dynamisch projizierten Kulissenhintergrund, der einen dreidimensionalen Eindruck vermittelt.

Als ein Profi im Filmgenre sah Stromberg hier einen Wert des einzigartigen Hintergrunds: „Es war ein interessanter Gebrauch eines interaktiven Elements, von dem ich denke, wenn es sich so weiterentwickelt, dass es eine eigene Kunstform werden könnte – Ein Live-Auftritt verbunden mit einer möglicherweise dreidimensionalen Projektion, wer weiß?"

„Benutzt man diese beiden Techniken gemeinsam, wäre es, als ginge man gleichzeitig ins Kino und ins Theater" sagt er.

Stromberg schätzte auch die Präsentation der traditionellen chinesischen Kultur: „Als Designer habe ich viel über die Landschaft Chinas und deren Schönheit recherchiert. Diesen traditionellen Auftritt mit den authentischen Tänzen und dem authentischen Hintergrund zu sehen – hier kam alles zusammen."

„Was kann ich noch sagen? Es war ein fantastischer Auftritt und eine wundervolle Erfahrung."

Robert Stromberg gewann Emmy Awards und einen Academy Award für seine Arbeit als Designer von visuellen und Spezialeffekten.

Während seiner Zeit bei Star Trek gewann Stromberg einen Emmy Award. Seitdem war er für mehrere Emmy Awards nominiert und hat auch einige davon für seine Arbeit bei Film und Fernsehen gewonnen.

2010 gewann er zusammen mit anderen den „Academy Award for best Achievement in Art Direction" (Auszeichnung für die beste künstlerische Leistung) für Avatar.

Originalartikel in Englisch: 'Avatar' Production Designer: Shen Yun 'Absolutely Beautiful'

Die Epoch Times Deutschland freut sich, als Medienpartner von Shen Yun Performing Arts World Tour 2010 ihren Leserinnen und Lesern einen exklusiven Einblick in ein einzigartiges Kulturereignis bieten zu können.

www.shenyunperformingarts.org

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv