Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Australien/Queensland Die Bevölkerung verurteilt die Verfolgung von Falun Gong durch die KPCh

Die Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) dauert bereits elf Jahre an. Am 17. Juli 2010 veranstalteten Falun Gong-Praktizierende auf dem Brisbance Square in Brisbane, Queensland, Australien verschiedene Aktivitäten, um aufzufordern, diese Verfolgung zu beenden. Die Menschen über diese Verfolgung erschüttert, und gleichzeitig fühlten sie sich von den ruhigen und friedlichen Übungsbewegungen angezogen.

Falun Gong-Praktizierende informieren die Bevölkerung auf dem Brisbane Square über die Verfolgung

Falun Gong-Praktizierende zeigen die Übungen

Obwohl Australien weit entfernt von China liegt, beobachtet die Bevölkerung in diesem freien Land die unmenschliche Verfolgung in China und zeigt Mitgefühl mit den verfolgten Chinesen. Chris Davis, Lehrer aus Townsville, las die Informationstafeln über die Verfolgung von Falun Gong aufmerksam durch. Er wollte eigentlich an einer anderen Veranstaltung teilnehmen, aber die Bilder über die Folterungen an Falun Gong-Praktizierenden hielten ihn auf. Er sagte erschüttert: „Das ist ja schrecklich! Ich kann nicht glauben, dass es so etwas gibt! Es ist sehr wichtig, die Menschen über diese Verfolgung erfahren zu lassen. Ich muss sofort überlegen, was ich für die Beendigung dieser Verfolgung machen kann. Diese Verfolgung darf nicht weiter existieren.“

Passanten informieren sich über die wahren Umstände von Falun Gong

Johann Lipman und Margaret Duval sind Bürger von Brisbane. Sie fanden es nicht richtig, dass die KPCh unschuldige Falun Gong-Praktizierende verfolgt. Sie unterstützten die Aktivitäten der Falun Gong-Praktizierenden. Nicolas aus Italien hatte früher von den Konzentrationslagern in China gehört. Aber die Brutalität dieser Folterqualen übertraf seine Vorstellungskraft. Er war zutiefst erschüttert.
Angesichts der Menschenrechtsverletzung, ist es egal welcher Staatsangehörigkeit und welcher Rasse man angehört, und auch egal welche Hintergründe man hat. Jeder der noch ein Gewissen hat, dessen Herz wird berührt. Unter den Passanten befand sich auch ein taubstummes Paar. Sie brachten ihre Trauer und Entrüstung gegen die Verfolgung von Falun Gong durch die KPCh durch Handgesten zum Ausdruck.

Passanten unterschreiben Petitionslisten gegen die Verfolgung

Unter den Passanten befanden sich auch viele chinesische Studenten und Touristen. Sie hielten an, lasen die Informationsmaterialien und fotografierten.

Viele fragten sich, ob es wirklich solch eine brutale Verfolgung in China gäbe. In einem China, das doch so zivilisiert scheint und eine blühende Entwicklung vorweist. Der Falun Gong-Praktizierende Zhao, der zu Unrecht zwei Jahre lang im Gefängnis inhaftiert worden war, ist Zeitzeuge. Nur weil er seinen Glauben an Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht nicht aufgab, wurde er entführt und in einem Arbeitslager in Shanghai brutal gefoltert. Er sagte: „Die Verfolgung ist brutal. Im Arbeitslager stiften die Polizisten die Häftlinge an, Falun Gong-Praktizierende zu schlagen. Sie zwingen sie, ihren Glauben aufzugeben. Verschiedene Foltermethoden und Foltergeräte werden angewendet. Es ist schwer es im Detail zu beschreiben.“

Trotz der 11-jährigen Verfolgung wird Falun Gong nicht nur nicht vernichtet, sondern auf der ganzen Welt weit verbreitet. Was für eine Kraft ist das, die die Menschen so standhaft bleiben lässt? Herr Zhao erklärt: „Früher war ich oft leicht erkältet, hatte Fieber und Durchfall und musste ständig Medikamente einnehmen. Meine Mitschüler nannten mich ‚medikamentensüchtig`. Aber seitdem ich Falun Gong praktiziere, verschwanden alle meine Beschwerden. Meine Mitschüler waren sehr überrascht. Falun Gong lehrt die Menschen, gutherzig zu sein und sich selbst nach den Maßstäben von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht zu richten. Auch ich verhalte mich diesen Anforderungen entsprechend. Meine Freunde bemerkten meine Veränderungen und sagten: ‚Es wäre schön, wenn alle Menschen auf der Welt Falun Gong praktizieren würden.’ Ich habe mich sowohl aus körperlicher als auch aus moralischer Sicht verbessert und davon provitiert. Daher werde ich nie auf die Kultivierung mit Falun Gong verzichten.“

Linda Luo praktiziert schon seit ihrer Kindheit mit ihren Eltern gemeinsam Falun Gong. Sie erzählt: „Früher litt ich an Asthma, nachdem ich Falun Gong praktizierte, war ich davon befreit. Außerdem hat meine seelische Verfassung davon profitiert, mein Herz wird immer ruhiger und friedlicher.“

Herr Zhao, Linda und alle anderen Falun Gong-Praktizierenden sind davon überzeugt, dass die Verfolgung nicht mehr lange andauern wird, denn die Menschen erkennen langsam die die wahren Hintergründe der Verfolgung.. Das erwachte Gewissen wird dieses Böse letztendlich besiegen.

Der Falun Dafa-Verein Queensland wird noch am 24. und 25. Juli in der Richard Randall Gallerie im Mt Coot-Tha Botanical Gardens die Kunstausstellung „Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht“zeigen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv