Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Großbritannien/London: Acht Jahre friedlicher Protest vor der chinesischen Botschaft

Am 05. Juni 2002 starteten Falun Gong-Praktizierende in London vor der chinesischen Botschaft einen friedlichen Protest. Die Absicht ist, die KPCh (Kommunistische Partei Chinas) zu ermahnen, die Verfolgung von Falun Gong zu stoppen und alle eingesperrten Praktizierenden freizulassen sowie dem friedlichen Kultivierungsweg das ansonsten untadelige Ansehen zurückzugeben. Der Protest dauert nun schon acht Jahre an und viele Menschen aus der Umgebung bringen ihre Unterstützung und Bewunderung dafür zum Ausdruck.

Kerzenlichtmahnwache vor der chinesischen Botschaft in London, um gegen die Verfolgung von Falun Gong zu protestieren

Gruppenübung vor der chinesischen Botschaft in London

Die unmenschliche Verfolgung von Falun Gong durch die KPCh dauert nun schon über elf Jahre an. Hunderttausende von Praktizierenden sind in Arbeitslagern eingesperrt oder in psychiatrische Kliniken gesteckt worden und es wurden ihnen nervenschädigende Medikamente verabreicht. Die skrupellose KPCh profitiert sogar vom Organraub an Falun Gong-Praktizierenden. Bis heute sind 3.397 Todesfälle bei Falun Gong-Praktizierenden durch die Verfolgung bestätigt worden.

Außerhalb von China erweist sich Falun Gong als sehr populär und hat sich in über hundert Ländern verbreitet. Die Menschen praktizieren frei und unter dem Schutz der jeweiligen Gesetze. Zwischenzeitlich haben ausländische Praktizierende für ihre Mitpraktizierenden auf dem Festland Chinas, die unter der Verfolgung leiden, freiwillig verschiedenartige friedliche Proteste und Aktivitäten zur Information und Bewusstseinsbildung organisiert und rufen zu einer Beendigung der Verfolgung auf. Der friedliche Appell vor der chinesischen Botschaft in London ist eine dieser Aktivitäten.

Welche Art von Menschen beharrt seit über acht Jahren jeden Tag ungeachtet des Wetters oder der Ferien auf dem friedlichen Protest? Um etwas darüber zu erfahren, interviewte ein Reporter die Londoner Praktizierende Frau Gao, die eines der bekannten Gesichter vor der chinesischen Botschaft ist.

Gemäß den Aussagen von Frau Gao kommen die Praktizierenden, die an der 24 Stunden Kerzenlichtmahnwache teilnehmen aus allen Gesellschaftsschichten. Pensionäre, Jugendliche, Chinesen und Westler, Berufstätige, Universitätsprofessoren, Seniorforscher, Ingenieure von Weltklasseorganisationen, auch Hausfrauen und Studenten nehmen daran teil. Es wird rotiert, so dass Berufstätige normalerweise erscheinen, bevor sie zur Arbeit gehen oder wenn sie Feierabend haben oder abends. Tagsüber halten pensionierte Praktizierende, Hausfrauen oder Studenten die Stellung. Auf der genehmigten Protestseite vor der Botschaft befindet sich das ganze Jahr über ein großes Poster, das die Grausamkeiten der KPCh enthüllt und fordert, dass die Verfolgung sofort gestoppt wird. Praktizierende machen die Übungen und verteilen Informationsblätter an Passanten, damit immer mehr Menschen etwas über die Fakten von Falun Gong und die Verfolgung erfahren können.

Weil der Übungsplatz im Freien ist, gibt es keinen Schutz vor Wind oder Regen. Wenn es gießt, kann einen nicht einmal ein Regenmantel trocken halten. Die Teilnehmer halten dem brennenden Sonnenschein im Sommer oder der beißenden Kälte im Winter stand. Auf die Frage, welche Art von Glauben sie motivieren würde, über acht Jahre hier dabei zu bleiben, antwortete Frau Gao: „Durch das Praktizieren von Falun Gong hatte ich geistigen und körperlichen Nutzen. Ich erlebte wirklich die Gnade von Falun Gong, das auf dem Festland Chinas verfolgt wird. Die Praktizierenden leiden dort unter einer brutalen Verfolgung. Da kann ich nicht einfach schweigen. Ich muss aufstehen und ‚Nein’ sagen. Die Verfolgung wird aufhören, wenn immer mehr Menschen ‚Nein’ sagen.“ Frau Gao sagte weiter: „Mein standhafter Glaube an Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, und Nachsicht brachte mich durch die acht Jahre Drangsal. Auch die öffentliche Unterstützung motiviert mich.“

Laut Frau Gao haben viele Menschen in all den Jahren Blumen geschickt, um ihre Unterstützung zu zeigen. Ein naheliegendes Restaurant sandte oftmals Sandwichs für die Praktizierenden. Wenn einmal das Poster abgenommen und gewechselt wurde, fragten Vorübergehende: „Hört ihr damit auf? Ihr müsst weitermachen. Was ihr hier tut, ist sehr wichtig. Ihr müsst bis zum Ende der Verfolgung durchhalten.“

Frau Gao ist Buchhalterin. Normalerweise eilt sie nach der Arbeit zur Botschaft. Als sie eines Abends dort meditierte, kam ein Gentleman in einem feinen Anzug aus einem naheliegenden Gebäude, in dem eine große Veranstaltung abgehalten wurde. Er kam zu Frau Gao und sagte: „Ich möchte Sie nicht stören. Ich möchte einfach mit ihnen reden.“ Der Mann sagte, dass seine Firma ganz in der Nähe sei. Er wusste, dass Falun Gong dort seit Jahren protestiert. Unlängst kam er von einer Reise nach China zurück, wo er Falun Gong und den Protest vor der chinesischen Botschaft in London in einer Rede erwähnte. Er sagte zu seinen Zuhörern in China: „Falun Gong sollte Glaubensfreiheit gewährt werden. Solange China Falun Gong nicht erlaubt, zu protestieren, wie sie das in London tun, wird das chinesische Volk keine wirkliche Freiheit haben.“ Der Mann erzählte Frau Gao auch: „Ihr seid völlig richtig mit eurem Protest und mit eurer Forderung nach Beendigung der Verfolgung von Falun Gong. Ich unterstütze euch.“

Frau Gao erinnert sich an eine andere Geschichte: Eines Abends, als sie meditierte, hielt ein Wagen vor dem Poster an. Ein junger Chinese, der anscheinend ein Sekretär war und zwei ältere chinesische Damen stiegen aus dem Wagen. Die beiden Damen betrachteten das Poster lange. Als Frau Gao zu ihnen ging, um eine Broschüre zu überreichen, nahm eine von ihnen ihre Hand und sagte: „Wissen Sie, dass wir alle wissen, dass Falun Gong verfolgt wird. Jiang Zemin verlor an Popularität wegen der Verfolgung von Falun Gong. Viele von uns wissen dies in unseren Herzen. Ihr müsst weitermachen!“

Am Ende des Gesprächs sagte Frau Gao, dass der Protest vor der chinesischen Botschaft erst enden wird, wenn die KPCh die Verfolgung von Falun Gong stoppt. Sie hoffe, dass mehr Menschen auf der Welt von Falun Gong erfahren und mithelfen, die Verfolgung zu beenden.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv