Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Australien: Praktizierende veranstalten in Melbourne einen Marsch und eine Versammlung, um für ein Ende der Verfolgung aufzurufen

Am 24. Juli 2010 veranstalteten ungefähr 300 Falun Gong-Praktizierende aus Melbourne und Umgebung einen Marsch und eine Versammlung in der Innenstadt von Melbourne, um für eine Ende der Verfolgung aufzurufen. Die Teilnehmer beabsichtigten auch, ein Bewusstsein in der Gemeinschaft zu schaffen, um zu helfen, die Verfolgung zu beenden. Peter Westmore, Präsident des nationalen Bürgerrates Australiens, beteiligte sich an der Versammlung. Er trug ein Spruchband mit der Aufschrift „Tretet aus der Kommunistischen Partei aus“.

Marsch zur Beendigung der Verfolgung

Gedenken an jene Mitpraktizierenden, die infolge der Verfolgung gestorben sind

Verurteilung des Organraubs an lebenden Praktizierenden

Der Marsch begann zu Mittag in der Innenstadt von Melbourne und verlief entlang der Swanston Avenue. Praktizierende hielten Spruchbänder, auf denen stand: „Die Welt braucht Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“, „Falun Dafa ist gut“, „Löst die Kommunistische Partei Chinas auf und stoppt die Verfolgung“ und so weiter. Das Tian Guo Orchester führte die Gruppe an. Diesem folgten Praktizierende in weiß, die Fotos von Praktizierenden hielten, die während der Verfolgung gestorben sind. Während des Marsches stellten die Praktizierenden auch Foltermethoden, die die chinesische Polizei an Praktizierenden in China anwendet, nach.

Herr Zhou, ein chinesischer Student, der vor fünf Monaten nach Australien kam, reagierte erstaunt über die Verfolgung. Er erklärte, dass er nichts davon gewusst hätte, weil alle Informationen über Falun Gong in China blockiert seien. Er hatte ernsthaft vor, die erhaltenen Materialien zu lesen und sich eine eigene Meinung über die Angelegenheit zu bilden.

Michael Pearce, Präsident von Liberty Victoria, hält eine Rede

Peter Westmore, Präsident des nationalen Bürgerrates Australiens, hält eine Rede

Nach dem Marsch fand um 14:00 Uhr eine Versammlung statt. Michael Pearce, Präsident von Liberty Victoria, hielt genauso wie Peter Westmore, Präsident des nationalen Bürgerrates von Australien, und anderen Gemeinschaftsführern, dort eine Rede. Sie brachten ihre Unterstützung gegenüber Falun Gong zum Ausdruck und riefen für ein Ende der Verfolgung auf.

Mehrere Falun Gong-Praktizierende, die aus China entkommen sind, berichteten von ihren Erlebnissen, als sie selbst verfolgt und misshandelt wurden. Frau Peng, die vor ein paar Tagen nach Australien gekommen war, arbeitete in China als Lehrerin. Sie wurde 2001 verhaftet und für 20 Tage in ein Internierungslager gesperrt, weil sie Falun Gong praktiziert. 2003 wurde sie erneut festgenommen und sechs Monate lang eingesperrt. Nach ihrer Freilassung brachte man sie in ein Gehirnwäschezentrum.

Praktizierende zeigten auch kleine Sketche, welche die Verbreitung der Praxis, die brutale Verfolgung und den friedlichen Widerstand gegen die Verfolgung schilderten.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv