Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Taiwan: Praktizierende überbrachten einem chinesischen Beamten persönlich einen Brief, in dem die Beendigung der Verfolgung gefordert wurde

Am 2. August 2010 kam Mei Kebao, der stellvertretende Leiter des kommunistischen Parteikomitees der Provinz Hunan, mit einer Gruppe im Gefolge auf Besuch nach Taiwan. Sie übernachteten im Yuanshan Hotel. Dort überreichten Falun Gong-Praktizierende Mei Kebeo persönlich einen Brief vom Falun Dafa Verein von Taiwan, in dem die Beendigung der Verfolgung von Falun Gong gefordert wurde.

Mei Kebao konnte aus verschiedenen Gründen den Brief nicht an Ort und Stelle lesen, versprach jedoch, ihn auf jeden Fall zu einem späteren Zeitpunkt zu lesen.

Herr Chang Ching-hsi, der Direktor des Falun Dafa Vereins in Taiwan, erklärte, dass die Falun Gong-Praktizierenden mit dem Herz und der Überzeugung, Menschen zu erretten, allen Lebewesen eine gute Zukunft wünschen und hoffen würden, dass die Übeltäter und Kriminellen der Kommunistischen Partei Chinas, die Falun Gong verfolgen, von den internationalen Gerichtshöfen angeklagt werden. Bis dahin hätten diejenigen, die sich an der Verfolgung von Falun Gong beteiligen, immer noch die Chance, ihre Verbrechen wieder gutzumachen.

In dem Brief wurde die sofortige Beendigung der Verfolgung von Falun Gong, die Freilassung aller Falun Gong-Praktizierenden, die rechtswidrig inhaftiert sind, gefordert. Er enthielt darüber hinaus eine Aufzählung aller großen Ereignisse gegen die Verfolgung in Chinas Provinz Hunan. Zum Beispiel unterschrieben im Jahre 2005 535 Familienmitglieder von Praktizierenden in Hunan eine Petition an die Vereinten Nationen über die Verfolgung von Falun Gong; 2006 unterschrieben 2.500 Verwandte gemeinsam einen öffentlichen Brief, um der Welt die Folterungen, die die Praktizierenden im Baimalong Zwangsarbeitslager erleiden, aufzuzeigen; 2004 verkündete die Welt Organisation zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong (WOIPFG) die Verbrechen von Yang Zhengwu (dem ehemaligen Leiter des Parteikomitees der Provinz Hunan), Zhang Yunchuan (dem ehemaligen Leiter von Hunan) sowie von weiteren Personen; 2006 verlautbarte das Volkskrankenhaus der Provinz Hunan, dass es für 20 Leute kostenlose Leber- oder Nierentransplantationen durchführen werde und laut WOIPFG wurden mehrere Zwangsarbeitslager dieser Provinz verdächtigt, Organraub an Falun Gong-Praktizierenden zu begehen.

Mei Kebeo kommt aus Changde, Hunan. Er wurde im November 2006 stellvertretender Leiter des Parteikomitees der Provinz Hunan. Während der Zeit zwischen Februar 1999 und November 2006, als die Verfolgung am schlimmsten wütete, wurde er zum Leiter des Parteikomitees der Stadt Hengyang und der Stadt Changsha und damit zum obersten Leiter dieser beiden Städte ernannt.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv