Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweden: Kundgebung erinnert an die Opfer des Kommunismus

Am Nachmittag des 23. August 2010 veranstaltete die schwedische NGO „Upplysning of Kommunismen“ ihre jährliche Kundgebung in der Stockholmer Innenstadt, um der Opfer des Kommunismus, des Nationalsozialismus und anderer Diktaturen, zu gedenken.

Die schwedische NGO „Upplysning of Kommunismen“ veranstaltete ihre jährliche Kundgebung in Stockholm, um der Opfer von Kommunismus, Nationalsozialismus und anderer Diktaturen zu gedenken. Auf dem Bild spricht eine Falun Gong-Praktizierende mit anderen Besuchern

Viele Regierungsbeamte waren bei der Kundgebung zugegen und hielten Ansprachen, darunter der schwedische Kultusminister, Repräsentanten der EU, und der Vizepräsident der Europäischen Kommission. In den Reden wurden die Diktaturen des Nazionalsozialismus und Kommunismus und deren Verbrechen verurteilt. Der Falun Dafa Verein von Schweden war ebenfalls zu der Kundgebung eingeladen. Die Falun Dafa-Praktizierenden verteilten das Buch Neun Kommentare über die Kommunistische Partei auf Englisch und Schwedisch sowie Flyer, auf denen die Verfolgung von Falun Gong (Falun Dafa) einschließlich der Organraubverbrechen aufgedeckt werden.

Der Repräsentant der EU, Herr Gunnar Hokmark in einem Interview mit NTD Television

Der Repräsentant der EU, Herr Gunnar Hokmark, sagte: „Chinas Regierung ist eine Diktatur, die ihre eigenen Leute unterdrückt. Betriebswirtschaftlich ist China zu einem großen Land geworden, doch dies kann keine Entschuldigung sein.“

Der schwedische Kultusminister, Herr Jan Bjorklund, spricht bei der Kundgebung

Der schwedische Kultusminister, Herr Jan Bjorklund sagte, er sieht die Regierung Chinas als die größte Diktatur der Welt und er hofft, bald Verbesserungen zu sehen. „Als Kultusminister habe ich China besucht“, sagte Herr Bjorklund „und wann immer ich chinesische Beamte traf, betonte ich diese Tatsache.“

Herr Anders Hjemdahl, der Gründer von „„Upplysning of Kommunismen“ spricht bei der Kundgebung

Der Gründer von „Upplysning of Kommunismen“, Herr Anders Hjemdahl, organisierte die Kundgebung. In seiner Rede sagte er, dass das chinesische Volk genauso Unterstützung braucht, wie die baltischen Länder nach dem Fall der Sowjetunion. „Das chinesische Volk hat lange Zeit gelitten und China hat eine so große Bevölkerung, seine Freiheit ist die wichtigste Sache auf der Welt.“

Im letzten Jahr reiste Herr Hjemdahl in die Vereinigten Staaten, um eine Auszeichnung entgegenzunehmen. Dort sah er die große Kundgebung und die Parade, die von Falun Gong-Praktizierenden veranstaltet wurden. Er war sehr berührt und so lud er den Falun Dafa Verein zu dieser Veranstaltung ein. „Wir müssen mehr Menschen auf die Grausamkeiten der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) hinweisen“ sagte er. „Das chinesische Volk braucht Freiheit.“

Eine Studentin an der Hochschule in Stockholm konnte nicht verstehen, warum die KPCh solch brutale Methoden zur Folterung der Falun Gong-Praktizierenden einsetzt. Sie sprach lange Zeit mit den anwesenden Praktizierenden und nahm ein Exemplar der ´Neun Kommentare´ mit. Sie wurde neugierig auf Falun Gong und sagte, sie werde sich Online einen tieferen Einblick darüber verschaffen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv