Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Deutschland: Die achte Unterschriftenaktion für Frau Ji Guizhen

Am 18. September 2010 fand die achte Unterschriftenaktion für die 62-jährige Falun Gong-Praktizierende aus Suzhou auf der belebten Einkaufsstraße Zeil im Zentrum in Frankfurt statt.

Am 17. Juli 2009 waren Dutzende Polizisten in drei Polizeiwägen zu Frau Ji Guizhen gekommen. Sie brachen in ihre Wohnung ein, durchsuchten sie und verschleppten Frau Ji und ihren Mann. Später wurde Frau Jis Mann wegen einer schweren Augenerkrankung frei gelassen. Frau Ji sperrte man im 1. Untersuchungsgefängnis in Suzhou ein und verurteilte sie am 18. Juni 2010 in einem Schauprozess zu drei Jahren Arbeitslager.

Viele Passanten erkundigten sich am Informationsstand der Falun Gong-Praktizierenden neugierig nach den näheren Umständen. Nachdem die Praktizierenden ihnen erklärt hatten, was Falun Gong ist und dass Frau Ji Guizhen gesetzwidrig festgenommen wurde, weil sie Falun Gong praktiziert, unterschrieben sie alle die Petition. Manche sahen das Transparent mit dem Foto und der Erläuterung und kamen direkt zum Stand, um zu unterschreiben. Einige Touristen aus Taiwan unterschrieben ebenfalls auf Chinesisch.

An diesem Wochenende fand die Internationale Automesse in Frankfurt statt, zu der etwa 2.000 Chinesen aus Festlandchina nach Frankfurt gekommen waren, so dass die Straßen voller Chinesen waren. Als die Praktizierenden den chinesischen Besuchern die chinesische Ausgabe der Zeitung „Epoch Times“ und die „Neun Kommentare über die Kommunistische Partei“ gegeben und sie über die wahren Hintergründe der Verfolgung von Falun Gong aufgeklärt hatten, nahmen die meisten von ihnen die Zeitung an. Nachdem sich ein etwa 45-jähriger Mann die Bilder angeschaut hatte, erklärte er, dass er kein Mitglied der KPCh sei. Aber er wisse, dass die KPCh die Bevölkerung nicht gut behandele. Zum Schluss nahm er auch ein Exemplar der Zeitung mit.

Zwei junge Frauen kamen an den Stand und unterschrieben sie ohne Zögern, als sie die Hintergründe erfuhren. Später brachten sie noch eine Gruppe von Freunden zum Informationsstand, die alle die Petition unterschrieben.

Wir wünschen, dass Frau Ji Guizhen so schnell wie möglich frei gelassen wird.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv