Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweiz/Buchs: Einwohner schockiert und fassungslos über die Verfolgung von Falun Gong

Zur Feier des 200. Jahrestags ihrer Stadtgründung führt die Stadt Buchs in der Schweiz, von Mai bis September jeden Freitag und Samstag kulturelle Außenveranstaltungen durch. Am 17. und 18. September begegneten die Einwohner von Buchs einer spirituellen Praktik, die tief in Chinas traditioneller Kultur begründet ist – Falun Dafa (auch genannt Falun Gong).


Einwohner von Buchs lernen die Falun Dafa Übungen

Falun Gong-Praktizierende zeigten das Video „Gut und Böse“. Das Video in chinesischer Sprache enthielt deutsche Untertitel. Viele der Zuschauer fragten nach weiteren Informationen über Falun Dafa und die über die Verfolgung (1).

Ein Herr namens Walter schaute am 17. September das Video an und kam am nächsten Tag wieder, um die Übungen zu lernen. Er war begeistert und fand, dass die Übungen gut für ihn sind. „Ich kann mir nicht vorstellen, warum die KPCh (Kommunistische Partei Chinas) eine solch gute Praktik unterdrücken will, wo sie doch so vorteilhaft ist für die Gesundheit der Menschen“, sagte er.

Das Video erinnerte Hrn. Walter an die Verfolgung der Christen in der frühen Geschichte. Er sagte: „Jesus wollte der Menschheit Frieden und Tugend bringen, doch er wurde ans Kreuz geschlagen. Die ersten Christen wurden verfolgt. Ich kann kaum glauben, dass so etwas heute immer noch geschieht. Es ist irreal, so als ob die Menschheit überhaupt keine Fortschritte gemacht hätte.“

Schockiert war Walter, als er hörte, dass das chinesische Regime von lebenden Falun Gong-Praktizierenden aus Profitgründen Organe raubt: „Das sollte augenblicklich gestoppt werden. Unsere Regierung sollte sich für eine Beendigung aussprechen, weil unser Volk definitiv gegen solch ein Verbrechen ist. Das ist absurd.“

Ein Mann mit Namen Jurg erfuhr von dem Praktizierenden Nicolai von der Veranstaltung. Er sagte, er habe nicht gewusst, was Falun Gong wirklich ist und er hatte sich von der Propaganda des chinesischen Regimes täuschen lassen. „Gestern schaute ich im Internet und entdeckte, was Falun Gong wirklich ist. Nicolai erzählte mir auch eine Menge über die Verfolgung. Ich denke nun positiv über Falun Gong“, sagte Jurg.

Jurgs Frau kommt aus Japan. Nachdem sie die Übungen lernte, sagte sie, sie fühle sich gut und entspannt. Sie hatte das Gefühl, dass Körper und Geist eins geworden seien. „Ich kann nicht verstehen, warum das chinesische Regime solch eine gute Praktik verfolgt, eine Praktik die den Menschen körperlich und geistig Vorteile bringt.“ Jurg stimmte zu: „Die Verfolgung von Falun Dafa ist gegenstandslos.“

Auch eine Frau namens Christine fühlte sich sehr wohl nach dem Lernen der Übungen. Sie hatte zuvor noch nie von Falun Dafa gehört und konnte ebenfalls nicht verstehen, warum die KPCh dies verfolgt. „Die Verfolgung ist schrecklich und schockierend, vor allem, weil doch die chinesische Regierung anfänglich die Praktik wegen ihrer heilenden Kraft unterstützte“, sagte Christine. „Menschen sollten ihre Stimme erheben, um mitzuhelfen, die Verfolgung zu beenden, weil es auch die grundlegenden Menschenrechte so vieler Menschen einschließt.“

Anmerkung:

(1) Verfolgung: Seit 1999 werden Praktizierende dieser friedlichen Meditationspraktik vom kommunistischen Regime auf grausame Weise verfolgt. Falun Gong-Praktizierende auf der ganzen Welt bemühen sich, durch unermüdliche Aufklärung dieses Unrecht zu beenden.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv