Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kanada/Vancouver Kundgebung unterstützt Austrittsbewegung aus der KPCh

Am Nachmittag des 2. Oktober 2010 fand in Chinatown in Vancouver eine Kundgebung statt, die zur Unterstützung der bislang 81 Millionen Chinesen diente, die sich von der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und ihren angegliederten Organisationen losgesagt haben. Während der Kundgebung trat die Tian Guo Marching Band von Vancouver auf. Ihre Mitglieder praktizieren Falun Gong.

Kundgebung zur Unterstützung der 81 Millionen Chinesen, die aus der KPCh ausgetreten sind

Die Tian Guo Marching Band

In Chinatown in Vancouver Transparente zeigen

Vertreter des Servicezentrums zum Austritt aus der KPCh von Vancouver, der Epoch Times Vancouver, die Vereinigung zur Unterstützung zum Austritt aus der KPCh von Vancouver sowie die Chinatown Gruppe zum Austritt aus der KPCh hielten auf der Kundgebung Ansprachen. Sie beglückwünschten die 81 Millionen Menschen, die sich mutig von der KPCh und ihren angegliederten Organisationen losgesagt haben, und baten die Menschen dringend, das bösartige Wesen der Partei zu erkennen und die richtige Entscheidung für sich selbst zu treffen.

Frau An war vor fünf Jahren aus Shanghai nach Kanada eingewandert. Während der Veranstaltung sagte sie: „Ich kenne die KPCh sehr gut. Ich bin selbst Zeugin ihrer Verbrechen. In Wirklichkeit wissen alle Chinesen, wie schlecht die Partei ist. Doch viele Menschen haben vor ihrer Brutalität Angst und sind traumatisiert. Sie wagen es nicht, ihre Meinung zu äußern. Als ich in China war, sagte ich, dass die KPCh so bösartig sei und wir nur noch auf ihre Zerstörung warten könnten. Die ‚Neun Kommentare über die Kommunistische Partei’ haben bei der Analyse der Partei hervorragende Arbeit geleistet.“

Frau An brachte ihre Bewunderung für die Falun Gong-Praktizierenden zum Ausdruck, da sie es trotz der brutalen Verfolgung wagen, die Verbrechen der KPCh aufzudecken. Sie sagte: „Die Praktizierenden in China haben so viel gelitten, jedoch bleiben sie standhaft. Das ist erstaunlich.“

Im Anschluss an die Kundgebung hielten die Teilnehmer an belebten Schnittpunkten in Chinatown Transparente hoch, um die Menschen über die 81 Millionen Austritte aus der KPCh zu informieren.

Einige Chinesen hatten hinsichtlich der Gesamtanzahl der Menschen, die aus der KPCh ausgetreten sind, Bedenken. An einer Bushaltestelle sagte ein älterer Bürger: „Können das so viele Menschen sein?“

Zwei weitere Senioren kommentierten, dass sie die Website für den Parteiaustritt besucht hätten und wüssten, dass die Anzahl richtig sei. „Diese Zahl schließt auch die Menschen mit ein, die aus den Jungen Pionieren und dem Jugendverband ausgetreten sind“, so die Senioren. Zum Schluss sagte der ältere Bürger, der anfangs gezweifelt hatte, dass er es nun verstehen würde.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv