Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweiz: Touristen und Ortsansässige unterstützen in Luzern Falun Gong

Luzern ist in der Schweiz ein beliebtes Touristenziel. In den vergangenen sechs Jahren haben Falun Gong-Praktizierende jeden Monat während der Touristensaison einen Falun Gong Informationsstand aufgebaut, um es Touristen aus aller Welt und Ortsansässigen zu ermöglichen, etwas über die brutale Verfolgung von Falun Gong in China zu erfahren. Viele Einwohner kannten den Informationsstand der Praktizierenden bereits. Viele hielten an, um die Petition zu unterschrieben und erkundigten sich, was sie tun könnten, um in dieser Sache zu helfen.

Eine Falun Gong-Praktizierende beim Verteilen von Informationsmaterial

Viele unterschreiben die Petition, in der zur Beendigung der Verfolgung aufgerufen wird

Das bekannte Löwenmonument in Luzern zieht viele Touristen aus der ganzen Welt an. Der Informationsstand der Praktizierenden befindet sich ganz in der Nähe des Eingangs zu diesem Monument. Viele chinesische Touristen kommen dort auch vorbei und so stellen die Praktizierenden auch Ausstellungstafeln in chinesischer Sprache auf. Immer mehr chinesische Besucher sind zu dem Informationsstand gekommen und haben Informationen über die Verfolgung von Falun Gong in China erhalten.

An einem Nachmittag machte ein westlicher Praktizierender die Falun Gong Übungen neben dem Zelt. Plötzlich hörte er ein Wispern. Eine Gruppe chinesischer Touristen umringten ihn und beobachteten ihn überrascht. Es gibt immer noch viele Chinesen, die nicht wissen, dass sich Falun Gong in über hundert Ländern der Erde ausgebreitet hat und überall begrüßt wird. Diese chinesischen Touristen waren überrascht, einen westlichen Menschen Falun Gong praktizieren zu sehen. Einige schossen Fotos von ihm und andere nahmen auch die Ausstellungstafeln mit Videokameras auf, auf denen Folterszenen abgebildet waren.

Die Plakate, auf denen die Verfolgung dargestellt war, bewegten ein junges Paar tief. Der Herr war aus Brasilien, während die Dame aus Südkorea kam. Der junge Mann sagte, dass er einige Zeit in China studiert habe. Er lernte viele chinesische Studenten kennen und wurde auch Zeuge von Grausamkeiten, die von dem chinesischen kommunistischen Regime begangen wurden. Beide unterschrieben die Petition zur Unterstützung von Falun Gong und Beendigung der Verfolgung.

Ein bekannter Schweizer Theaterschauspieler nahm gerne Informationsmaterial von den Praktizierenden an. Er erzählte dem Praktizierenden, dass er gerne mehr über Falun Gong erfahren würde und äußerte sich lobend über die Bemühungen der Praktizierenden, der Welt die Situation zu schildern.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv