Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Frankreich: Veranstaltung “Große KPCh Austrittswelle” in der Nähe des Eiffelturms

In einem Bezirk unter dem Eiffelturm in Paris gibt es einen Informationsstand des französischen „Service Centers zum Austritt aus der KPCh“ (Kommunistische Partei Chinas). Das Service Center lud für den 2. und 3. Oktober 2010 das Europäische Himmelreichorchester zu einer zweitägigen Veranstaltung zur Unterstützung der 80 Millionen Chinesen ein, die aus der KPCh und den ihr angegliederten Organisationen ausgetreten sind.

Darbietung des Europäischen Himmelreichorchesters

Banner bei der Zusammenkunft

Parade durch die chinesische Wohnregion zum Rathaus

Am Samstag hielten die Falun Gong-Praktizierenden ein Parade ab, die über den Place de la Republique, die chinesische Geschäftsstrasse im dritten Pariser Bezirk zum Rathaus führte. Eine weitere Parade am Nachmittag nahm ihren Anfang am Place d’Italie, passierte die Avenue Choisy und Avenue D’Ivry im chinesischen Bezirk Dreizehn und zog die Aufmerksamkeit von Einwohnern und Touristen auf sich. Die Praktizierenden trugen Banner auf Französisch und Chinesisch mit Aufschriften: „Der Himmel eliminiert die KPCh und segnet China“, „Tritt aus der KPCh aus, stehe zu Gerechtigkeit und Gewissen“, „Schließ dich der KPCh mit vernebeltem Kopf an und tritt mit klarem Geist aus“, „Der Himmel ist dabei, die KPCh zu eliminieren“ und „Der Austritt aus der KPCh wird dich retten“. Viele Menschen nahmen Flyer und anderes Informationsmaterial an, das von Praktizierenden entlang des Paradeverlaufs verteilt wurde.

Am Sonntag wurde unter dem Eiffelturm eine Kundgebung abgehalten. Das Europäische Himmelreichorchester spielte eine Auswahl von Stücken, darunter „Das Fa berichtigt den Kosmos“. Unter den Zuschauern waren Touristen aus dem Festland Chinas und aus der ganzen Welt. Die Aufführungen wurden mit Applaus und Jubel begrüßt.

Hr. Chen, der Organisator der Aktivität, sagte auf der Kundgebung: „Vor 61 Jahren wurde das chinesische Volk von der KPCh unterworfen und hat schlimm gelitten. Mit falschen statistischen Zahlen hat die KPCh die Menschen und Regierungen auf der ganzen Welt betrogen. In ihren ganzen zurückliegenden politischen Bewegungen hat die KPCh das chinesische Volk verfolgt. Bei dem Tiananmenplatz (Platz des Himmlischen Friedens) Massaker tötete sie Studenten und 1999 fing sie an, Falun Gong zu verfolgen. Die KPCh hat bis heute noch nicht mit der Verfolgung von Falun Gong aufgehört. Noch schlimmer, sie hat die Organe von lebenden Falun Gong-Praktizierenden geraubt, um sie mit Profit zu verkaufen. Erst wenn alle Chinesen sich von der KPCh lossagen, wird für das chinesische Volk ein neues Leben anfangen.“

Ein französischer Falun Gong-Praktizierender sprach als Nächster, verurteilte die KPCh Verbrechen bei der Verfolgung von Falun Gong.

Fr. Pan, eine Freiwillige beim Service Center für den Austritt aus der KPCh in Genf, wandte sich auch an die Kundgebung. Fr. Pan sagte: „In den vergangenen sechzig Jahren der politischen Bewegungen und Propaganda hat die KPCh Lügen und Täuschungen benutzt, um das chinesische Volk einer Gehirnwäsche zu unterwerfen. Heutzutage steht die KPCh den schlechten Resultaten ihres grausamen Regimes gegenüber. Die große Austrittswelle aus der KPCh, die auf die Veröffentlichung der Neun Kommentare über die Kommunistische Partei zurückgeht, wächst auf 50 bis 60 Tausend Menschen pro Tag an.

Einundachtzig Millionen Menschen sind bereits aus der KPCh und den ihr angegliederten Organisationen ausgetreten. Es ist nun für jeden an der Zeit, sich dieser überwältigenden, großen Welle anzuschließen, welche die historische Chance bietet, sich friedlich in ein neues China zu verwandeln.“

Zusätzlich zu den Live Ansprachen, wurden verschiedene Aufzeichnungen bei der Kundgebung abgespielt. Mengen von Touristen hörten den Botschaften zu und lasen die Ausstellungstafeln sorgfältig. Sie stimmten den Freiwilligen zu, nachdem sie hörten, warum die Chinesen aus der Partei austreten sollten. Mehr als einhundert chinesische Touristen erklärten ihren Austritt aus der Partei, manche von ihnen bedankten sich emotional: „Wir danken euch!“

Ein Tourist aus dem Festland Chinas sagte nach dem Parteiaustritt, dass die Menschen in China deprimiert sind, weil sie dort keine Freiheit und Menschenrechte haben. Er sagte: "Der Lebensdruck ist riesig. Wir werden eingeschränkt und unterdrückt. Hier gibt es Menschenrechte. In China gibt es keine Menschenrechte. Die Polizei kann einen unter beliebigen Umständen festnehmen und sagen, du hast ein Verbrechen begangen, obwohl man das nicht getan hat. Die KPCh verdächtigt einen ohne Grund. Zuerst verhaften sie dich ohne Beweise und schlagen dich. Sie foltern dich physisch und mental, bis du zugibst, ein Verbrechen begangen zu haben. Die Menschen sind Sklaven, ohne die vom Himmel eingeräumten Rechte, stimmts?“

Das Pariser Servicecenter zum Austritt wurde im Jahre 2008 eingerichtet. Es hat Zehntausenden Touristen aus dem Festland Chinas geholfen, sich von der Partei abzuwenden, nachdem sie erfahren haben, dass die 61 Jahre der KPCh Geschichte voll von Verfolgung des chinesischen Volkes und der Zerstörung von Chinas Kultur sind und dass nur nach dem Austritt aus der KPCh und deren Auflösung die chinesische Nation eine strahlende Zukunft haben kann.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv