Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kanada/Vancouver: Bürger gratulieren Falun Gong für den gewonnenen Gerichtsprozess

Am 19. Oktober schlug das Berufungsgericht British Columbia die städtische Verordnung nieder, die Falun Gong-Praktizierenden untersagte, ihre Protesttafeln und einen Stand vor dem chinesischen Konsulat in Vancouver zu platzieren. Das Gericht urteilte, dass diese Verordnung verfassungswidrig ist und gegen die Rechte auf freie Meinungsäußerung der Praktizierenden verstößt, wie dies in der kanadischen Verfassung gewährt wird.

Richterin Carol Huddart vom Berufungsgericht British Columbia gab bekannt, dass alle drei Richter zu der übereinstimmenden Meinung gekommen seien, dass es ein Fehler vom Obersten Gericht auf der niedrigeren Ebene gewesen sei, von den Falun Gong-Praktizierenden zu fordern, ihre Protestschilder vor dem chinesischen Konsulat zu entfernen. Der Protest der Falun Gong-Praktizierenden mit Plakattafeln und einer kleinen Hütte steht unter dem Schutz der kanadischen Verfassung, die das Recht auf Meinungsfreiheit gewährt. Es ist verfassungswidrig, wenn die Stadtverordnung ihnen verbietet, ihre Meinung mit Aufbauten kundzutun.

Am 23. Oktober versammelten sich Falun Gong-Praktizierende vor dem chinesischen Konsulat und hielten auf hundert Metern Strecke aneinandergereihte Transparente hoch, auf denen Aufschriften zu lesen waren wie „Falun Dafa ist gut“, „Die Welt braucht Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht“ und „Löst die Kommunistische Partei Chinas auf“.

Viele ortsansässige Bürger, die vorbeikamen, grüßten die Praktizierenden, hupten und winkten ihnen zu.

Die Transparente der Praktizierenden

Liu ist ein 72 Jahre alter Praktizierender. Er sagte, auch wenn die Falun Gong-Praktizierenden den Fall gewonnen hätten, sei es dennoch ein Sieg Kanadas. Er erklärte, dass dieser Fall die Unterwanderung der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) in Kanada aufgezeigt habe. „Als ich noch in China war, wusste ich von der Widerstandsaktivität vor dem chinesischen Konsulat. Der Geist der Falun Gong-Praktizierenden ist sehr berührend. Im vergangenen Jahr kam ich nach Kanada. Seitdem habe ich mich jede Woche daran beteiligt“, berichtete Herr Liu.

Frau Zheng, die seit August 2001 jede Woche zum Protest kam, erklärte: „Die kanadische Regierung ist sehr unterstützend. Diese Klage zeigt dies. Die Kanadier entschieden sich dafür, auf der Seite der Gerechtigkeit zu stehen. Sie werden eine herrliche Zukunft haben.“

Frau Zhang Su, eine Vertreterin der lokalen Falun Gong-Praktizierenden sagte, dass diese Klage bedeutungsvoll sei. Sie würde zeigen, dass das kanadische Gesetz seine Bürger schützt und außerdem Kanada vor der Unterwanderung durch die KPCh schützt. Sie sagte, dass die Falun Gong-Praktizierenden weiterhin vor dem chinesischen Konsulat protestieren werden, bis die Verfolgung endet.

Kürzlich berichteten mehr als 20 etablierte Medien in Kanada über diese Geschichte, so z.B. The Globe and Mail, The Vancouver Sun, Province, CBC TV, Canada Free Press, GlobalBC und World Journal. Viele Kanadier hinterließen Botschaften auf den Webseiten der Medien, in denen sie gratulierten und ihre Unterstützung für Falun Gong bekundeten.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv