Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kinder von Falun Gong-Praktizierenden in der Schule diskriminiert

Als mich Beamte des „Büro 610“ im Jahr 2008 verhafteten, suchten sie auch die Schule meiner Tochter auf und versuchten, den Direktor unter Druck zu setzen, ein Treffen in der Schule zu organisieren, um Falun Gong zu verleumden. Die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) erging sich häufig in Denunzierungen und Zwangsmaßnahmen, wie sie es in der Zeit der Kulturrevolution getan hatte, um Hass unter den Massen zu schüren. Die Absicht des „Büro 610“ war, die Köpfe der Schüler zu vergiften und zugleich meine Tochter zu diskriminieren und zu isolieren. Die Beamten der Schule führten jedoch das Vorhaben der Behörden nicht durch. Seit einiger Zeit schickte das „Büro 610“ Leute aus, um meiner Tochter nach der Schule zu folgen. Sie versuchten, alle Praktizierenden festzunehmen, die Kontakt mit meiner Tochter hatten, aber keiner fiel auf ihre Tricks herein.

Nach meiner Entlassung erwähnten meine Frau und meine Tochter dies mir gegenüber. Ich dachte nicht viel darüber nach und glaubte, dass es ein Einzelfall sei. Doch bei einem Austausch mit einer Praktizierenden außerhalb der Stadt erfuhr ich, dass die Beamten des „Büro 610“ ähnliche Regelungen in ihrer Stadt eingesetzt hatten. In ihrem Fall konnten die Beamten des „Büro 610“ Druck auf die Schulbeamten ausüben und forderten eine Versammlung mit allen Lehrern und Schülern. Der Schulleiter hielt eine flammende Rede, in der er Falun Gong-Praktizierende verleumdete und der Tochter dieser Praktizierenden einiges vorwarf, ohne ihren Namen zu nennen; es wurde aber deutlich, über wen er redete. Der zuständige Lehrer der Klasse zwang auch Klassenkameraden, nicht mit dem Mädchen in Kontakt zu kommen. Die Tochter fühlte sich in der Schule sehr isoliert, was sie psychisch verletzte.

Nach diesem Austausch erkannte ich, dass Zwangsmaßnahmen, Denunzierungen und Diskriminierungen der KPCh Kindern von Falun Gong-Praktizierenden gegenüber, die Verleumdung von Falun Gong und die Verfolgung von Praktizierenden alle nur dem hinterhältigen Zweck dienen, Lebewesen zu vergiften und zu zerstören. Die Wirkung ist besonders schädlich für Schüler, die noch sehr jung sind und deren Ansichten leicht von den Lehrern, den Schulbehörden oder dem Propagandamaterial geformt werden können.

Daher müssen wir mehr Aufmerksamkeit darauf richten, den Beamten und Lehrern in den Schulen die Fakten über Falun Gong wirksamer zu erklären. Diejenigen unter uns, die Kinder im schulpflichtigen Alter haben, sollten dies als Chance für die Erklärung der wahren Umstände der Verfolgung von Falun Gong erkennen.

Englische Version:http://www.clearwisdom.net/html/articles…122535.html
Chinesische Version:http://www.minghui.org/mh/articles/2011/…234436.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv