Provinz Hebei: Drei Seniorinnen von der Polizei festgenommen

Frau Chai Shuzhen, Frau Zhao Guiping und Frau Liu Hua unterhielten sich am Morgen des 6. Juni 2011 mit anderen im Yuanda Einkaufszentrum im Landkreis Qianxi. Plötzlich kam ein Dutzend Polizisten, das von Wang Yin, dem Leiter der Chengguan Polizeiwache, angeführt wurde, in einem Van angefahren und verhaftete die drei älteren Frauen. Die Polizisten brachten die Frauen zur Chengguan Polizeiwache.

Nachdem Frau Liu am Nachmittag freigelassen wurde, war sie überrascht, dass ihr Haus durchsucht worden war. Frau Chai und Frau Zhao wurden in der Qianxi Untersuchungshaftanstalt eingesperrt. Dort blieben sie über 20 Tage. Ihren Familienangehörigen verweigerten die Polizeibeamten das Besuchsrecht.

Frau Chai Shuzhen, in den 60ern, stammt aus dem Dorf Nanguan in der Gemeinde Xinzhuangzi der Stadt Qianxi. Ihre beiden Töchter, 9 und 12 Jahre alt, waren innerhalb eines Jahres an Krankheiten gestorben. Nach diesen schrecklichen Tragödien verlor Frau Chai alle Hoffnung.

Beim Lesen des Buches Zhuan Falun (Li Hongzhi) im Jahre 1997 war Frau Chai zu Tränen gerührt und sie fühlte sich wie neu geboren. Nachdem sie erst kurz Falun Dafa praktizierte, wurde sie gesund und hatte wieder Freude am Leben. Ihr Mann sagte zu anderen: „Sie ist ein neuer Mensch geworden.“ Frau Chai konnte nicht umhin, jedem davon erzählen, wie großartig Falun Dafa ist.

Am 20. Juli 1999 begann die Kommunistische Partei Chinas, Falun Dafa zu verfolgen. Frau Chai wünschte, dass noch mehr Menschen Falun Dafa in Freiheit lernen können. In den folgenden Jahren erlebte sie wiederholt Verhaftungen, Hausdurchsuchungen, Gehirnwäsche und andere Arten der Verfolgung.

Gegen Ende des Jahres 2000 wurde sie von der Qianxi Sicherheitspolizei festgenommen, während sie Flyer verteilte. Die Polizeibeamten durchsuchten auch ihre Wohnung. Während der 18 Monate Haft im Jahre 2000 litt sie unter brutaler Folter.

Am zweiten Tag ihrer Haft wurde sie mit Handschellen gefesselt und Polizisten schoben sie zusammen mit 20 anderen Praktizierenden auf die Ladefläche eines Lastwagens. Sie wurden in einer öffentlichen Parade gedemütigt. In einer „öffentlichen Versammlung“ auf einem Platz in der Innenstadt verkündeten Polizeibeamte die Verhaftung von Frau Chai und anderer Praktizierender zusammen mit einigen Kriminellen.

Während ihrer Haft in der Untersuchungshaftanstalt wurde Frau Chai oft beschimpft und in Handschellen gelegt. Eines Tages entdeckten die Polizisten, dass Frau Chai die Falun Dafa-Übungen praktizierte. Liu Chun, der Leiter der Untersuchungshaftanstalt, zog sie in ein Sicherheitsbüro, legte ihr Handschellen an und fesselte sie damit an die Stuhllehne. Zwei Kriminelle hielten ihren Kopf und zwangsernährten sie durch eine Nasensonde mit einer Flüssigkeit mit unbekannten Substanzen. Danach litt Frau Chai an einer Magenverstimmung, die bis jetzt noch anhält. Sie kann zu jeder Mahlzeit nur eine kleine Portion Mais-Suppe essen.

Der Polizist Gao Yinsong sah Frau Chai die Falun Dafa-Übungen praktizieren und reagierte wütend darauf. Er schlug sie mehrmals mit einem Besenstiel, bis dieser zerbrach. Er zog seinen Schuh aus und schlug sie damit. Das Schlagen hinterließ violette Flecken am ganzen Körper. Die Polizeibeamten versuchten, sie zu zwingen, Häftlingskleidung zu tragen. Frau Chai lehnte das jedoch ab. Ihr wurden Spaziergänge und Besuche verboten.

Zwischen Juli und August 2002 organisierten Agenten des „Büro 610“ des Landkreises Qianxi eine Gehirnwäsche-Sitzung im Qianxi Hotel. Die Polizeibeamten schickten sieben Praktizierende, darunter Frau Chai, an diesen Ort. Alle von ihnen waren schon 20 Monate in Polizeigewahrsam. Um die Praktizierenden „umzuerziehen“, beschränkten die Polizisten ihre schon beschränkte Freiheit weiter. Sie entzogen ihnen den Schlaf, täuschten sie und schüchterten sie ein.

Ende 2003 kehrte Frau Chai in ihre Heimatstadt im Nordosten zu ihrem Mann zurück. Als sie der lokalen Bevölkerung die wahren Umstände der Verfolgung von Falun Dafa erklärte, wurde sie wieder verhaftet. Die örtlichen Polizeibeamten übergaben sie schließlich der Polizei Qianxi. Dort inhaftierten sie die Polizisten für 15 Tage.

Frau Chais Ehemann kam 2007 bei einem Unfall ums Leben. Da sie jetzt eine Witwe war, zog sie in eine Mietwohnung. Die örtlichen Polizeibeamten hörten nicht damit auf, sie zu schikanieren.

Frau Chai und Frau Gao Fengzhi wurden am 21. Juli 2008 verhaftet, als sie am Lixiang Platz im Zentrum der Stadt den Menschen die wahren Umstände über Falun Dafa erklärten. Die Beamten sperrten sie in der Qianxi Untersuchungshaftanstalt ein.

Am Nachmittag durchsuchten die Polizeibeamten He Liansuo, Wang Ying und vier andere die Wohnungen von Frau Chai und Frau Gao. Sie konfiszierten Falun Dafa-Bücher und Druckmaterial. Fünf Tage später schickten die Polizisten beide für zwei Jahre in das Kaiping Zwangsarbeitslager. Wegen des schlechten Gesundheitszustandes von Frau Chai, stuften sie sie als ungeeignet ein.

Am 14. März 2009 um 13.00 Uhr wurden Frau Chai, Frau Zhang Guilan und Frau Guo Hualian von Polizisten der Staatssicherheit am Xinjin Markt festgenommen. Die Polizisten durchsuchten die Wohnungen der drei Frauen. Frau Chai inhaftierten sie für einen Monat in der Untersuchungshaftanstalt.

Am 11. und am 15. März 2010 schikanierten Polizisten der Staatssicherheit Qianxi und Mitarbeiter des „Büro 610“ zweimal Frau Chai. Die langfristigen polizeilichen Schikanen, Festnahmen und Einschüchterungen traumatisierten Frau Chai schwer. Es entwickelten sich bei ihr Symptome einer Herzerkrankung.

Am 6. April 2010 erklärte Frau Chai auf dem Platz der Gemeinde Lixiang die wahren Umstände der Verfolgung von Falun Dafa als sie Polizeibeamte verhafteten und in das Kaiping Zwangsarbeitslager schickten. Als die Polizeibeamten bemerkten, dass ihre Herzfrequenz zu schnell war, hatten sie Angst, Verantwortung für die Gefährdung ihres Lebens zu übernehmen und entließen sie.

Die Verhaftung von Frau Zhao Guipings ist ihre zweite Verhaftung. Zuletzt verhafteten man sie am Morgen des 23. Januar 2010, als sie einem Mann von Falun Dafa erzählte, ohne zu wissen, dass er ein Undercover-Agent aus der Qianxi Polizeiwache der Stadt war. Der Mann rief andere Polizisten an, damit sie Frau Zhao verhafteten.

Chengguan Polizeiwache des Landkreises Qianxi: +86-315-5661110
Wang Ying, stellvertretender Leiter, +86-315-5666526
Bai Xingyuan, Sekretär des Komitees für Politik und Recht, +86-13582843688 (Büro)
Li Chaoying Law, stellvertretender Sekretär des Komitees für Politik und Recht, +86-315-5615885
Li Yujiang, Leiter des “Büro 610” +86-315-5683586
Tian Guilu, Leiter der Untersuchungshaftanstalt Qianxi: +86-315-5664509

Englische Version:
http://www.clearwisdom.net/html/articles/2011/08/05/127226.html
Chinesische Version:
http://minghui.ca/mh/articles/2011/7/1/河北迁西城关派出所绑架三位善良老妇-243264.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv