Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Nachbarn und Freunde sind empört, ein Salon-Besitzer wurde zu Zwangsarbeitslager verurteilt

Wang Weichuang, Besitzer des Quanmei Salons, der sich im Bezirk Huanggu der Stadt Shenyang befindet, wurde am 21. April 2011 von Mitarbeitern der Abteilung für öffentliche Sicherheit der Lingdong Polizei des Bezirks Huanggu verhaftet. Der stellvertretende Leiter, Liu Haitao, erfand Anschuldigungen gegen Herrn Wang, nur weil er ein Falun Gong-Praktizierender ist. Die Lingdong Polizei beging in ihrem Streben nach Prämien dieses Verbrechen.

Am 21. April 2011 gegen 9 Uhr morgens gingen Huang, Polizist der Abteilung für öffentliche Sicherheit, Bezirk Huanggu und der stellvertretende Leiter der Lindong Polizeistation, Liu Haitao, mit einem Team bestehend aus Cui Enchun, Song Ruisheng und Qing zivilgekleidet zur Wohnung der Schwester von Herrn Wang, die nicht Falun Gong praktiziert. Sie überlisteten sie, die Tür zu öffnen, indem sie vorgaben, die Gasleitungen überprüfen zu müssen. Sie durchsuchten ihre Wohnung, entwendeten ihren Computer und Mobiltelefon und zwangen ihren Ehemann, sie zu dem Geschäft von Herrn Wang zu begleiten.

Als sie ankamen, befahl Liu Haitao: „Verhaftet Wang Weichuang und nehmt seinen Computer!“ Mr. Wang rannte aus seinem Salon. Sie rannten ihm nach und schlugen ihn zu Boden. Liu Haitao setzte sich auf Herrn Wangs Brust, so dass dieser kaum atmen konnte. Herr Wang, der sich jetzt in einer Strafanstalt befindet, hat immer noch Brustschmerzen und Fieber. Nachdem er aufstehen konnte, rief er: „Falun Dafa ist gut!“ Viele Zuschauer sahen die Szene, seine Nachbarn und Freunde waren schockiert, von dem was sie sahen.

Nachdem die Polizei seinen Salon geplündert hatte, plünderten sie auch seine Wohnung. Sie nahmen sein Mobiltelefon und seine Falun Dafa Bücher. Sie brachen auch in das Zimmer seiner Schwester ein, die mit ihm zusammen lebt und beschädigten die Tür. Während des ganzen bösartigen Geschehens sprachen sie Drohungen gegen seine Frau und seine Verwandten aus. Ohne Genehmigung fuhr die Polizei mit dem Auto seiner Schwester und verursachte einen Verkehrsunfall. Sie verhafteten die Frau von Herrn Wang, seine Schwester und ihren Ehemann. Seine Frau wurde am Nachmittag freigelassen. Seine Schwester und ihr Ehemann wurden eine Stunde später freigelassen.

Herr Wang ist freundlich und bodenständig. Seine Nachbarn und Kunden loben ihn: „Was für ein wundervoller junger Mann!“

Er wurde mehrmals wegen des Praktizierens von Falun Gong verfolgt.

Am 22. November 2005 wurden Wang Weichuang und Yu Jingquan vom nationalen Sicherheitsteam des Bezirks Heping verhaftet und in die Shengyang Zhangsi Gehirnwäscheeinrichtung gebracht, wo sie in derselben Nacht verhört wurden.

Herr Wang wurde aufgehängt und brutal geschlagen. Er durfte nicht schlafen und wurde drei Tage lang gefoltert, um herauszufinden, wo er sein Banner herbekommen hatte und wer es gemacht hat. Herr Wang trat daraufhin in einen Hungerstreik. Die Folter hinterließ zwei tiefe Narben an den Handgelenken und eine Narbe in der rechten Gesichtshälfte. Die Wache benutzte einen Schuh, um ihm damit wiederholt ins Gesicht zu schlagen, wodurch ihm oft schwindelig wurde. Aufgrund der Folter konnte er lange Zeit nicht mehr arbeiten.

Das nationale Sicherheitsteam des Bezirks Heping setzte zivilgekleidete Polizisten ein, um den Salon von Herrn Wang und seine Wohnung zu beobachten. Sie verhafteten seine Frau, seine zwei Schwestern und brachten sie in die Polizeistation in Longjiang. Sie bedrohten und folgten ihnen, wenn sie zum Essen oder zum Einkaufen gingen, um sie einzuschüchtern.

Einer der Polizisten des nationalen Sicherheitsteams von Heping sagte schamlos: „Wir kümmern uns nicht um die Folgen, wir befolgen nur Befehle.“ Die Mutter von Herrn Wang, die schon jahrelang gelähmt ist, verlor ihr Sehvermögen, als sie erfuhr, dass ihr geliebter Sohn verhaftet und gefoltert worden war. Nachdem er freigelassen wurde, nötigten die Wachen der Zhangshi Gehirnwäscheeinrichtung seiner Familie weitere 1000 Yuan ab. Nach 2001 wurde Herr Wang Weichuang zu drei Jahren Zwangsarbeitslager verurteilt. Das nationale Sicherheitsteam des Bezirks Heping hat Herrn Wang und seiner Familie großen Schaden zugefügt, sowohl physisch als auch psychisch.

Wir warnen all jene, die immer noch an der Verfolgung von Falun Gong teilnehmen. All die Verbrechen, die ihr durch die Verfolgung von Falun Gong verübt, sind Verletzungen des Gesetzes und verfassungswidrig. Alle Verbrechen, die ihr verübt, werden aufgezeichnet. Wenn die Zeit kommt, wird niemand von euch der Gerechtigkeit entfliehen können.

Kontaktinformationen:

Öffentliche Sicherheits-Unterabteilung des Bezirks Huanggu, Postleitzahl: 110034
Öffentliche Sicherheits-Unterabteilung der Lingdong Polizei Station des Bezirks Huanggu: 86-24-86897944
Liu Haitao, stellvertretender Leiter: 86-15502419118
Cui Enchun, Polizist: 86-15502614515
Öffentliche Sicherheits-Unterabteilung der Stadt Shenyang, Haftanstalt: 86-24-86400015
Öffentliche Sicherheits-Unterabteilung der Stadt Shenyang, Spähtrupp: 86-24-86407782

Englische Version:
http://www.clearwisdom.net/html/articles/2011/7/2/126396.html
Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2011/6/22/美发店业主被非法劳教-邻里不平-242836.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv