Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus dem alten China: Yue Fei und Wuhan (Teil 2)

Tempel der Loyalität

Der hinterlistige Hofbeamte Qin Hui aus der Song Dynastie ermordete Yue Fei im Jahre 1142 und „fabrizierte Anschuldigungen“ gegen ihn. Während der Herrschaft von Kaiser Xiaozong wurde Yue Fei rehabilitiert und bekam im Jahre 1169 den posthumen Namen Wumu. Der Kaiser restaurierte seine offizielle Position und bettete ihn in einer Staatszeremonie um. Als Yue Fei’s Sohn, Yue Lin, in Ezhou eintraf, hießen ihn die örtliche Armee und die Menschen mit Tränen in den Augen willkommen, um ihren tiefsten Respekt für Yue Fei zu bezeugen.

Nachdem der Ruf von Yue Fei wieder hergestellt war, baten die Ortsansässigen um Erlaubnis, für Yue Fei einen Tempel errichten zu dürfen. Kaiser Xiaozong genehmigte eine horizontal beschriftete Tafel „Tempel der Loyalität“ und gab ein kaiserliches Edikt heraus, um Geld für den Bau des Tempels bereitzustellen. Yue Fei wurde von Kaiser Ningzong 1204 posthum der Titel Prinz von E verliehen und der Tempel der Loyalität wurde in Prinz E Tempel umbenannt und allgemein als Yue Tempel bezeichnet. Die Pinien- und Zypressenbäume, ursprünglich von Yue Fei gepflanzt, wurden an beide Seiten des Tempels umgepflanzt. Den Bäumen wurden die Namen Yue Pinie und Yue Zypresse gegeben.

Am Ende der Qing Dynastie, hielt die Yue Familie hauptsächlich an zwei Plätzen Aktivitäten ab, am Tempel der Loyalität in der Altstadt von Wuhan in der Provinz Hubei in Südchina und am Yuewang Tempel in Yangyin, Provinz Henan im nördlichen China. Während des Krieges in den frühen Tagen des Kaisers Xianfeng, der von 1831 bis 1861 regierte, wurde der Tempel niedergebrannt. Ein Bereich in der Nähe des Tores der heutigen Zhongnan Universität für Ökonomie und Recht war der ursprüngliche Platz des Tempels und der Grabstätte der Yue Familie. Der verbleibende Yuewang Tempel wurde während der Errichtung der Zhongnan Universität ruiniert, als er während der frühen Jahre der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) umgerückt wurde.

Kniende Eisenstatuen von Qin Hui und seiner Frau vor dem Grabmal von Yue Fei in Hangzhou

Gemäß der „Jiangxia Kreisannalen“ errichtete Wuchang zwei Tempel der Loyalität zum Gedenken an Yue Fei. Die knienden Eisenstatuen von Qin Hui und seiner Frau in Wuchang, Provinz Hubei, wurden im Inneren des Yue Fei Tempels aufgestellt. Die Eisenstatuen wurden 1170 gegossen. Die Ortsansässigen sammelten einige der Taten Yue Fei’s in Legenden, Geschichten oder sogar Märchenbüchern, welche von Generation zu Generation überliefert wurden.

Die Yue Pinien: Einige hundert Schritte östlich der Hongshan Pagode in Wuchang gibt es mehrere hundert Pinien. Die Nachfahren bezeichneten die Pinien als Yue Pinien, in Erinnerung an die Taten von Yue Fei als „Dem Land mit äußerster Loyalität dienen“.

Der Baoguo Tempel

Der Baoguo Weg ist unter der Zuständigkeit der Cuiwei Straße in Hanyang und hieß „Dem Land mit äußerster Loyalität dienen“, um der heroischen Taten von Yue Fei zu gedenken. Als sich die Nachricht von der Ermordung von Yue Fei unter den Ortsbewohnern von Hanyang verbreitete, erfüllte sie diese mit Gram und Empörung. Sie trafen eine Vereinbarung, Geld zu spenden, um einen Baoguo (bedeutet das Land zu schützen) Tempel auf einem Hügel etwa einen halben Kilometer südöstlich von Cuiweifeng (Heute das Südtor der Werkzeugfabrik von Hongwei) zu errichten.

Er wurde errichtet, um Buddha zu verehren, doch in Wirklichkeit diente er dazu, im Namen von Yue Fei, Opfer darzubringen. Der Tempel, etwa 200 m² groß, wurde aus rotem Sandstein gebaut. Im Tempel gab es drei Räume. Als der Tempel fertig gestellt war, saß der einfältige und schwelgerische Herrscher Zhaogou immer noch auf dem Thron und der heimtückische Hofbeamte war immer noch im Amt, daher gab es keine Statuen von Yue Fei im Tempel und es gab auch keine horizontale Schrifttafel, sondern nur den Namen „Baoguo Tempel“.

Nach Besteigung des Thrones restaurierte Kaiser Xiaozong den Namen Yue Fei. Von da an wurde der Baoguo Tempel in Hanyang in Yue Fei Tempel umbenannt. Die vier chinesischen Schriftzeichen, die von Yue Fei selbst geschrieben wurden, „Dem Land mit äußerster Loyalität dienen“, wurden in eine horizontale Tafel eingraviert und im Inneren der Haupthalle des Tempels aufgehängt. Menschen offerierten Opfer bis der Tempel während des „Großen Schrittes nach Vorn“ 1958 zerstört wurde.

In der Republik von China bis in die Zeit vor der „Großen Kulturrevolution“ unter der kommunistischen Herrschaft, bezeichneten die Menschen in Hanyang, einen Weg und das umliegende Wohngebiet im Nordosten des Yue Fei Tempels, in Erinnerung an Yue Fei, als Baoguo Tempel. 1967 wurde der Weg in Weiwu Siedlung Nr. 8 umbenannt. Der Name des Weges wurde 1972 zur Erinnerung an Yue Fei wieder in Baoguo Weg zurückbenannt.

„Bingcangge“: Entsprechend historischer Aufzeichnungen, bewegte sich 1134 die Armee der Jin Dynastie südwärts, um in die Zentralebenen einzudringen. Der kaiserliche Hof ernannte Yue Fei zum Militärbevollmächtigten der Hanyang Armee. Er wurde angewiesen, seine Truppen gegen Jinghu vorrücken zu lassen. Nachdem Yue Fei’s Armee den Feind besiegt hatte, kehrte sie nach Ezhou (heute Wuchang) zurück und war in Hanyang stationiert.

Weil Yue Fei’s Armee die Menschen liebte, wie ihre eigenen Eltern und wohldiszipliniert war, beging sie keinerlei Verbrechen gegen die Zivilisten. Sie gewann dadurch die Herzen der Einwohner. Es gibt ein Motto: „Es ist leicht, einen Berg zu erschüttern aber schwierig, Yue Fei’s Armee zu erschüttern.“ Als die Armee Hanyang erreichte, war es Mitternacht. Um die Zivilisten nicht zu stören, blieben das Hauptquartier des Generals und die Armee in der Wildnis, etwa einen Kilometer südwestlich von Hanyang. Sie ruhten und erholten sich dort für etwa zehn Monate.

Yue Fei stationierte seine Truppen im westlichen Bereich der Lanjiang Straße und dem südlichen Ende der Guiyuansi Straße. Später wurde dieser Bereich Bingcangge genannt (das Gebiet für die Stationierung von Truppen).

Das Dorf Dunjia und der Machang See liegen im Westen von Bingcangge. Es heißt, dass Yue Fei’s Armee, Rüstungen und Waffen dort lagerten. Dieser Bereich ist die heutige Dengjia Siedlung, wo die Wulidun Straße auf die Jiangdi Straße trifft.

Im Südwesten der Dunjia (oder Dengjia) Siedlung gibt es einen See. Sein historischer Name war der Östliche See von Hanyang. Damals wurde der See von mehreren Flüssen durchzogen und hatte eine Menge Tümpel. Am Seeufer gab es Gras im Überfluss. Es hieß, dass Yue Fei‘s Armee die Drillübungen an den Seeufern machte und ihre Pferde grasen ließ. Daher wurde er auch Machang (Perderanch) See oder Macang See genannt. Heute gibt es im Bereich der Wulidun Straße und Jiangdi Straße eine Hauptstraße, die nach Hanyang in den Norden und zum Xiama See nach Süden führt. Dieser Abschnitt ist etwa zwei Kilometer lang, bekannt auch als Machanghu Straße.

Cuiweis historischer Brunnen und Cuiweis historischer Teich: In einem Gebiet um den Guiyuan Tempel unter Cuiweifeng gibt es sehr viele Namen von Plätzen, die sich auf Yue Fei beziehen.

Im Inneren des Tempels waren der Cuiwei Brunnen und der Cuiwei Teich. Es heißt, dass ein Teil der Armee von Yue Fei von dort sein Wasser erhielt. Heute, wenn die Touristen in den Szeneplätzen des Guiyuan Tempels herumschlendern, können sie diesen historischen Brunnen und historischen Teich sehen.

Der Platz von Dede, ein historisches Ziel, liegt etwa 400 Meter südöstlich vom Guiyuan Tempel. „Eine Landkarte von Wuhan und seinem Stadtgebiet der Xuantong Jahre in der Qing Dynastie“, die sowohl von der Pekinger Bücherei und dem Provinzmuseum von Hubei zusammengetragen wurde, markiert den Platz von Dede, was Klappern von Pferdehufen bedeutet. Es heißt dass der Platz von Dede der Ort war, wohin Yue Fei nachts auf dem Rücken des Pferdes zurückkehrte.

Die Legende von Cuiziwan: Das Gebiet im Norden des Wohnbereichs von Wuqili, Wulidun Straße, wurde während der Südlichen Song Dynastie, Cuiziwan genannt. Der Name des Gebiets bezieht sich auf eine Geschichte, die in Hanyang von Generation zu Generation überliefert wurde.

Als Yue Fei in Hanyang stationiert war, machte er eines Tages einen Spaziergang und hörte eine alte Dame weinen. Er folgte dem Weinen, trat in ein Haus ein und fragte, warum sie weine. Er erfuhr, dass die alte verwitwete Dame, die sehr arm war, ihren Sohn allein aufzog. Ihr Sohn war zu arm, um zu heiraten und so ging er nach Henan, um einige Geschäfte zu erledigen. Niemand wusste, was ihm passiert war. Yue Fei wollte der alten Dame helfen und so versuchte er, sie zu trösten: „Machen Sie sich keine Sorgen! Wenn Ihr Sohn so arm zurückkommt, wie er weggegangen ist, bitten Sie ihn, zu den Baracken zu kommen, um mich zu besuchen.“

Nach einigen Tagen kehrte der Sohn der alten Dame mit leeren Händen zurück. Er besuchte Yue Fei und Yue Fei gab ihm einen Beutel mit Silber. Der Mann erzählte Yue Fei, dass Soldaten in Henan ihn gefangen genommen und ihn mehrere Tage lang festgebunden hatten. Er sagte, er habe fast sein Leben eingebüßt. Yue Fei fragte ihn: „Dir muss dieser Weg bekannt sein und wir müssen die Situation des Feindes erkunden, bevor wir einen Angriff starten. Wie wäre es, wenn du noch einmal dorthin gingest, um das für uns zu erkunden?“ Der Sohn der alten Dame war einverstanden. Nach seiner Rückkehr heiratete er. Er wollte nicht mehr nach Henan gehen.

Die alte Dame machte sich Sorgen und so drängte sie ihren Sohn immer wieder, ohne Verzögerung zu gehen. Ihr Sohn gab nach und ging nach Henan. Er schickte eine Menge Informationen über die Jin Armee, die es Yue Fei’s Armee ermöglichten, mehrere wichtige Siege über den Feind zu erringen.

Wegen dieser Geschichte bekam eine unbekannte Bucht einen formellen Namen, Cuiziwan (Die Bucht, den Sohn zu drängen).

Yue Fei Straße: sie wurde zum Ende der Qing Dynastie und den frühen Tagen der Republik von China erbaut. Sie beginnt an der Huangxing Straße im Südwesten, geht über die Chezhan Straße und ist verbunden mit der Zhongshan Straße im Nordosten. Sie war Teil der französischen Niederlassung in früheren Tagen. Französische Autoritäten nannten sie Jiangjun Straße oder Xiafei Straße. Nach Chinas Sieg über die japanischen Invasoren und Rückgewinnung der Kontrolle über die französische Niederlassung, wurde sie nach Yue Fei umbenannt.

Yue Fei – Boxen war sehr populär in den Kreisen Huangmei, Guangji, Jichun und Guangji. Entsprechend den „Huangmei Kreisannalen“ und den „Guangji Kreisannalen“, wurde Yue Familienboxen am Ende der Song Dynastie in diesen Kreisen eingeführt. Es wurde gesagt, dass nachdem Yue Fei ermordet worden war, sein vierter Sohn, Yue Zhen und sein fünfter Sohn, Yue Ting sich in Yangmeiling, Gemeinde Dahe, Kreis Huangmei (heutiger Name Yuedongwan und Yuexingwan) versteckten, um nicht gefangen zu werden. Da Yue Fei durch 18 Befehle in Form von 18 Goldplaketten in die Hauptstadt zurückgerufen wurde, begriff Yue Fei, dass er getötet werde sollte und so übergab er heimlich das Yue Familien Box – Handbuch an Yue Zhen und Yue Ting und bat die beiden, sich im Kreis Huangmei zu verstecken, anstatt ihn in die Hauptstadt zu begleiten. Auf diese Weise verbreitete sich das Yue Familienboxen im Kreis Huangmei.

In der Stadt Tianmen, in der Provinz Hubei, gibt es gemäß den Aufzeichnungen der „Tianmen Kreisannalen“ einen Stadtteil mit historischer Bedeutung, Yuekou, der Yuejiakou heißt. Er war so benannt, weil hier Yue Fei‘s Armee immer stationiert war.

Die Legende von Yue Fei und Yuejiakou ist von Generation zu Generation überliefert worden.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema