Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Provinz Hebei: Behinderte Frau zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt, Familie verurteilt Richter wegen Missbrauch des Gesetzes

Frau Wang Yuluan, eine behinderte Frau und Anwohnering im Landkreis Anping, Provinz Hebei, wurde am 15. Oktober 2010 unrechtmäßig von der Polizei der Abteilung für Staatssicherheit des Landkreises Anping verhaftet, weil sie darauf bestand, Falun Gong zu praktizieren. Richter Zhu Huiqing des Gerichts des Landkreises Anping verurteilte sie im Juni 2011 zu sieben Jahren Gefängnis. Frau Yuluans Familie entschied sich daraufhin, Zhu Huiqing zu verklagen.

Das Gericht des Landkreises Anping hörte den Fall von Wang Yuluan am 15. Juni 2011 an. Wangs Familie erhielt weder rechtliche Dokumente und eine schriftliche Benachrichtigung des Gerichts noch eine mündliche Benachrichtigung bezüglich eines Rechtsanwaltes. Deshalb war Wangs Familie im Gericht nicht dabei. Sie beauftragte einen Rechtsanwalt aus Peking, Frau Wang zu verteidigen und auf "nicht schuldig" zu plädieren. Das Gericht verbat sich jedoch die Beteiligung des Anwaltes und bestimmte einen Anwalt, der auf "schuldig" plädierte. Das Gericht verurteilte Frau Wang dann am 3. Oktober 2011 zu sieben Jahren Gefängnis.

Wang Yuluans Familie suchte am 10. Oktober das Gericht auf und verlangte die Dokumente des Gerichtsurteils. Richter Zhu versteckte sich jedoch vor ihr und wollte Wangs Familie nicht treffen, um Wangs Berufung herauszuzögern. Bis um 16:00 Uhr am letzten Tag, um Berufung einlegen zu können, erschien Zhu Huiqing nicht ,um Wangs Familie und Anwalt zu sehen, obwohl Zhu versprach, der Familie die Urteilspapiere auszuhändigen. Endlich, nach massivem Drängen des Rechtsanwalts der Familie, nahm Zhu Huiqing Wangs Berufungspapiere an.

Frau Wangs Behinderung bereitet ihr große Schwierigkeiten. Ihre Arme sind steif und lassen sich nicht beugen, weshalb sie sich nicht um alltägliche Dinge kümmern kann. Zur Essenszeit muss sie das Essen auf einen flachen Teller schütten und es mit dem Mund auflecken. Gedünstete Brötchen müssen in sehr kleine Stücke gebrochen werden, weil ihre Zähne zu schwach sind, das Essen zu beißen. Wenn sie sich ihr Gesicht wäscht, muss sie das Handtuch nass machen, es auf eine flache Oberfläche legen und dann ihr Gesicht auf das Handtuch legen, um es zu waschen. Um ihre Haare zu kämmen, verwendet sie einen Kamm an einem langen Holzstab, der bis zu ihrem Kopf reicht. Ihre Familie muss ihr beim Anziehen helfen. Die Toilette zu benutzen, ist ebenfalls sehr schwer für sie. Darüber sollte man nachdenken: Eine behinderte Person, die sich nicht um sich selbst kümmern kann, wurde verhaftet, eingesperrt und verurteilt durch das „Büro 610“ der Kommunistischen Partei Chinas, nur weil sie an die Prinzipien „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“ glaubt.

Zurzeit hat sich Wang Yuluans Familie entschieden, dem Rechtssystem zu folgen, um Gerechtigkeit angesichts des Missbrauches des Gesetzes durch den Richter Zhu Huiqings zu erhalten.

<i<Englische Version:
http://www.clearwisdom.net/html/articles/2012/2/9/131363.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2011/12/14/残疾妇女被冤判七年-家人谴责法官枉法-250566.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv