Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Provinz Yunnan: Rechtsanwälte aus Peking verteidigten Falun Gong-Praktizierende im Nanhua Bezirksgericht

Am 11. April 2012 um 14.40 Uhr eröffnete das Nanhua Bezirksgericht in der Provinz Yunnan eine Gerichtsverhandlung für die Praktizierenden Luo Jiangping und Zhang Jimei. Ihre Rechtsanwälte aus Peking plädierten bei der Verteidigung auf "nicht schuldig".

Am 10. April wiesen der Agent Yang Zeping des Büro 610 im Bezirk Nanhua vom Komitee für Politik und Recht und Ma Xiaoyun Beamte an, die Rechtsanwälte zu schikanieren und zu bedrohen. Der Vorsitzende Richter des Strafgerichts Li und Richter Zhangbiao gingen direkt zum Raum 206 des Yuanshang Hotels, wo die Rechtsanwälte verblieben waren, und versuchten, die zwei Rechtsanwälte zum Gericht zu bringen. Sie nahmen die Kopien der Beweisakten, die die Rechtsanwälte erhalten hatten. Sie beschädigten den Computer, der einem der beiden Rechtsanwälte gehörte, und erlaubten ihnen nicht, Akten zu drucken, und ließen die Rechtsanwälte überwachen.

Ma Xiaoyun erlaubte nur den unmittelbaren Familienmitgliedern der Praktizierenden, der Verhandlung beizuwohnen. Dagegen arrangierte das Gericht, dass mehr als einhundert andere Menschen anwesend waren. Sie überwachten die Angehörigen der Praktizierenden und fotografierten sie, während sie draußen warteten. Die Rechtsanwälte der Praktizierenden wurden daran gehindert, das Gericht zu betreten, und bedrohten, um zu erreichen, dass sie all ihr Beweismaterial aushändigten. Nachdem die Rechtsanwälte wiederholt Einlass gefordert hatten, ließ der Richter die Rechtsanwälte schließlich das Gericht betreten. Die Verhandlung wurde um eine Stunde verschoben und nicht vor 15:40 Uhr eröffnet.

Der Vorsitzende Richter, der Staatsanwalt, der Registrator und der Richter trugen keine Namensschilder. Richter Zhang Biao unterbrach absichtlich die Verteidigung der Rechtsanwälte und hielt Luo Jiangping und Zhang Jimei sogar davon ab, ihre Verteidigungrede zu halten. Die Rechtsanwälte forderten, dass Luo Jiangping und Zhang Jimei frei gesprochen wurden. Das Gericht kündigte an, dass es das Urteil einem anderen Tag verkünden würde. Am Ende der Sitzung umzingelten der Vorsitzende Richter, der Richter und über 10 Polizisten die Rechtsanwälte und drohten ihnen, sie nicht eher gehen zu lassen, bevor sie all ihre Beweisakten und Materialien ausgehändigt hätten.

Die sachliche und fundierte Verteidigung der Rechtsanwälte berührte die meisten Zuhörer im Gericht. Dies zeigt, dass es immer noch viele gute Menschen innerhalb der öffentlichen Sicherheitsorgane und Gerichte gibt. Es gibt immer noch Hoffnung für die chinesische Gesellschaft. Die Familien der Praktizierenden zweifelten ernsthaft an der Rechtschaffenheit des Verfahrens. Wir hoffen, dass sie von weiteren gutherzigen Menschen unterstützt werden.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2012/4/30/132984.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2012/4/18/北京律师在云南南华法院为法轮功学员辩护-255840.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv