Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Zhang Weizhong aus Tangshan verhaftet – Familie verlangt Gerechtigkeit

Meine Mutter ist fast 70 Jahre alt. Zuerst wurde ihre Schwiegertochter zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt, danach ihr Sohn Zhang Weizhong. Er musste zwei Jahre im Gefängnis verbringen. Meine Mutter rannte ständig zwischen dem Gerichtshof von Tangshan und verschiedenen Verwaltungsabteilungen hin und her in der Hoffnung, ihren Sohn aus dem Gefängnis herauszubekommen, aber ohne Erfolg. Sie lebt nur mit ihrem Enkel zusammen, der gerade die Mittelschule besucht. Um überleben zu können, benötigt sie die Unterstützung von Verwandten und Freunden.

Ich bin Zhang Weizhongs ältere Schwester. Mein Bruder und seine Frau, Deng Xiuyan, wurden wiederholt verfolgt, weil sie Falun Gong praktizieren.

Beamte der Stadtverwaltung und der Polizeistation von Yangguanlin kletterten 2010 einige Male über die Mauer und in Zhangs Hof mit der Absicht, ihn zu verhaften.

Am 4. Januar 2011 brachen Polizeibeamte unter der Leitung des stellvertretenden Bürgermeisters von Yangguanlin, Li Guiyong, und Li Guodong von der Polizeistation erneut in Zhangs Wohnung ein und verhafteten sowohl seine Frau Deng Xiuyan wie auch meinen Cousin. Die Wohnung wurde durchsucht. Die Polizei konfiszierte seinen Drucker und Falun Gong – Bücher sowie andere persönliche Gegenstände. Deng Xiuyan wurde in der Haftanstalt des Bezirks Fengrun festgehalten. Ihre Familie ging einige Male zur Polizei, um ihre Freilassung zu bewirken.

Meine Mutter sowie andere Verwandte forderten am Morgen des 20. Mai 2011 erneut ihre Freilassung. Meine Mutter und weitere vier Verwandte wurden daraufhin vom Leiter der Polizeistation, Wang Xiuxin, und weiteren Beamten festgenommen. Sie wurden in die Haftanstalt des Bezirks Fengrun gebracht und dort 15 Tage festgehalten. Meine Mutter und drei Verwandte wurden zu einem Jahr Zwangsarbeit verurteilt. Meine Mutter verbüßte ihre Zeit außerhalb des Arbeitslagers.

Zhang Weizhong wurde von Polizeibeamten des Landkreises Yutian und der Polizeistation Yangguanlin festgenommen und am 14. Juni 2011 in die Haftanstalt Fengrun gebracht. Das dortige Gericht verurteilte Deng Xiuyan am 28. Juni 2011 im Geheimen zu viereinhalb Jahren Gefängnis. Sie wurde von Fengrun in die Frauenhaftanstalt Shijiazhuang verlegt. Wir schafften es, für Zhang einen Rechtsanwalt zu besorgen. Er forderte einige Male an, ihn sehen zu dürfen, aber ohne Erfolg. Selbst nach der ersten Anhörung durften weder wir noch der Anwalt ihn besuchen. Am 17. März 2012 wurde er vom Gericht Fengrun zu zwei Jahren Haft verurteilt.

Am 8. Mai 2012 wollten wir ihn zusammen mit dem Rechtsanwalt in der Fengrun Hafteinrichtung besuchen, aber ohne wirklichen Erfolg: Nur der Anwalt durfte ihn sehen. Er erzählte uns hinterher, dass sich Zhang in einem schlechten physischen Zustand befand. Er konnte nichts essen und nur im Bett liegen. Meine Mutter machte sich so große Sorgen um ihn, dass sie erkrankte.

Am 22. Mai 2012 verlangten wir in der Haftanstalt erneut, ihn zu sehen. Der Leiter der Anstalt bedrohte uns. Er meinte, sie würden ihn direkt ins Gefängnis stecken, wenn er nicht kooperiere.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2012/7/5/134299.html
Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2012/6/10/-258736.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv