Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Provinz Hebei: 70-jährige Falun Gong Praktizierende Frau Fan Guotian verhaftet und brutal geschlagen

Am 24. Juli 2012 gegen 7:00 Uhr morgens fuhr die Falun Gong Praktizierende Frau Fan Guotian, Mitte 70, aus dem Dorf Dakanxia, Ort Bailong, Landkreis Mancheng, Provinz Hebei, mit ihrem Fahrrad zum Markt des Dorfes Baibu um Informationsmaterialien über Falun Gong zu verbreiten und die 13 Jahre anhaltende Verfolgung der Prakik zu entblößen. Sie wurde vom stellvertretenden Minister des Komitees für Politik und Recht, Li Jingdong, aufgehalten. Zwei Direktoren des Rechtsbüros, Ran Kai und Zhao Baofeng, beide Mitte 30, hielten Frau Fan grob an den Armen fest, während Li Jingdong die Polizeistation anrief und befahl, einen Polizeiwagen zu schicken. Er drängte die Station die ganze Zeit, schnell einen Polizisten zu schicken.

Wenige Minuten später kamen zwei weitere Polizisten in einem Polizeiauto an. Während Frau Fan sich wehrte, stießen, zerrten und zwangen die beiden Polizisten zusammen mit Zhao und Rang sie in das Polizeifahrzeug. Sie zerrten so grob an ihr, dass Frau Fans rechtes Bein verletzt wurde. Während dieser Bericht geschrieben wird, schmerzt ihr rechtes Bein noch immer und sie kann nicht richtig gehen.

Der Ort, an dem Frau Fan unrechtmäßig verhaftet wurde, ist die Hauptstraße vom Dorf Dakanxia zum Dorf Baibu. Viele Dorfbewohner, die vorbeikamen, wurden Zeugen davon, wie junge und starke „Gesetzeshüter“ eine alte Frau verhafteten. Als sie dieses rechtlose Verhalten sahen, sprachen sich die Dorfbewohner gegen die grobe Behandlung durch die Polizeibeamten aus. Li Jindong hatte Angst, bloßgestellt zu werden und schrie: „Geht weg! Geht weg! Das geht euch nichts an. Geht schnell weg!“

Nachdem Frau Fan festgenommen worden war, verhaftete die Polizei auch die Falun Gong-Praktizierende Lian Fengzhen, Mitte 60, und brachte beide in die Polizeistation des Dorfes Bailong.

Frau Fan und Frau Lian wurden in der Polizeistation in unterschiedlichen Räumen eingesperrt. Die Informationsmaterialien die Frau Fan dabei hatte, einschließlich Exemplaren der Neun Kommentare über die kommunistische Partei Chinas und Shen Yun DVDs, wurden ihr weggenommen. Zusätzlich stahl die Polizei mehr als 60 Yuan Bargeld von Frau Fan.

Frau Fan wurde gezwungen auf einem Eisenstuhl zu sitzen und wurde von einem Regierungsbeamten in Polizeiuniform verhört. Sie wurde befragt, woher sie ihre Informationsmaterialien habe, doch Frau Fan weigerte sich, es ihnen zu sagen. Der Regierungsbeamte schlug Frau Fan fünf oder sechs Mal ins Gesicht und meinte heftig: „Du bist wirklich dickköpfig!“ Frau Fan blutete aus dem Mund und ihre linke Backe begann anzuschwellen.

Frau Fan fragte nach dem Namen des Polizisten, der sie geschlagen hatte. Der Polizist traute sich nicht, seinen Namen zu nennen. Sie wurde brutal geschlagen und spuckte Blut auf den Boden. Der Polizist hatte Angst, bloßgestellt und zur Verantwortung gezogen zu werden. Er holte schnell einen Mop und wischte das Blut auf.

Als Frau Fan die beiden anderen Polizisten in dem Raum nach dem Namen des Polizisten, der sie geschlagen hatte, fragte und woher er käme, antworteten sie: „Wer hat dich geschlagen? Niemand hat dich geschlagen.“

Verantwortliche Personen:
Li Jingdong, stellvertretender Sekretär des Komitees für Politik und Recht der KPCh, Dorf Bailong, Landkreis Mancheng, Provinz Hebei
Ran Kai, Direktor des Rechtsbüros, Dorf Bailong, Landkreis Mancheng, Provinz Hebei: +86-15832258860 (Mobil)
Zhao Baofeng, Regierungsbeamter, Dorf Bailong, Landkreis Mancheng, Provinz Hebei
Zhao Yunliang, Verwaltungsbüro, Dorf Bailong, Landkreis Mancheng, Provinz Hebei

Polizeistation, Dorf Bailong, Landkreis Mancheng: +86-312-7059225

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2012/8/12/134901.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2012/7/27/河北满城县范国田老人遭警察暴打-260805.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv