Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

UK: Praktizierender schreibt an den Bürgermeister von Peking, um die Freilassung zweier inhaftierter Schwestern zu fordern

Liu Qi Shizhang
Bürgermeister von Peking, Municipal People&#039s Government
Beijingshi Renmin Zhengfu
2 Zhengyilu
Dongchengqu
Beijingshi 100744
Volksrepublik China

Sehr geehrter Bürgermeister Liu,

Ich studiere an einer Universität in England englische Literatur. Ich praktiziere Falun Gong seit fast 18 Monaten. In England dürfen die Menschen Falun Gong frei praktizieren, so wie sie es in 60 weiteren Länden der Welt können. Es ist nur in China, dass Menschen geschlagen, gefoltert und ermordet werden, weil sie ihre Gesundheit verbessern und ihre moralische Herzensqualität durch das Praktizieren von Falun Gong erhöhen wollen. Jiang Zemin belügt die Bevölkerung Chinas, so dass er seine eigene schlechten Taten vertuschen kann. Mehr als 1500 unschuldige Menschen wurden in den Gefängnissen oder Arbeitslagern getötet. (Die Zahl ist eine inoffizielle Zahl beruhend auf internen Regierungsquellen. Mehr als 500 wurden offiziell bekannt.) Hunderttausende müssen Folterungen und Schläge erleiden.

Vor kurzem las ich Berichte über die grundlose und falsche Verfolgung, sowie die Inhaftierung zweier weiblicher Falun Gong Praktizierenden. Die Information wurde von Amnesty International zur Verfügung gestellt, einer Gruppe, die für ihre Menschenrechtsarbeit weltweit anerkannt ist. Li Xiaomei und Li Xiaobing sind zwei Geschwister, denen eine Buchhandlung in Peking gehörte. Sie wurden am 20. Juli 1999 verhaftet, weil sie Falun Gong praktizieren. Dann wurden sie für drei Monate grundlos einsperrt und durften auch keinen Kontakt zu ihrer Familie aufnehmen. Sie gehörten zu 22 Falun Gong Praktizierenden, die am 22. Januar 2002 heimlich verurteilt wurden. Sie erhielten Gefängnisstrafen von sechs und sieben Jahren.

Berichten zu Folge wird angenommen, dass Li Xiaomei von der Haftanstalt Dongcheng in Peking gefoltert wurde, wo sie bis vor ihrer Verurteilung waren. Ein Mitpraktizierender sagt, dass Xiaomei getreten, geschlagen und in Handschellen gelegt und an den Handgelenken aufgehangen wurde. Sie wurde gezwungen ein Folterinstrument namens zhu zui auf dem Kopf zu tragen, dass sich automatisch verengt, sobald sie spricht. Diese Misshandlungen sind absolut abscheulich. Wie kann eine Frau, die nur ihren spirituellen Glauben ausüben will, auf eine solche Weise behandelt werden?

China hat internationale Abkommen zur Bewahrung der Menschenrechte unterzeichnet, nun ist aber die dunkelste Periode in der glorreichen 5000jährigen Geschichte Chinas. Bei den Versuchen Jiang Zemins das Land mit Terror und Gewalt zu regieren, gibt es keine Menschenrechte. Viele Millionen Menschen müssen unschuldig leiden. Ich bin zu tiefst besorgt über die Sicherheit von Li Xiaobing und Li Xiaomei. Ihre Aufenthaltsorte und ihr gesundheitlicher Zustand sind unbekannt. Ich appelliere an Sie als Bürgermeister der Stadt, in der die beiden verurteilt und gefangengenommen wurden, etwas über ihren Verbleib zu erfahren. Ich fordere außerdem ihre sofortige und bedingungslose Entlassung. Sie haben kein Verbrechen begangen. Die Verfolger jedoch haben das Gesetz gebrochen und sie werden in der nahen Zukunft durch die Gerichte verurteilt werden. Bitte handeln Sie nach Ihrem Gewissen und seien Sie keiner von Ihnen. Hören Sie nicht auf Jiang Zemins Lügen und machen Sie sich nicht an der Verfolgung unschuldiger Menschen mitschuldig.

Mit freundlichen Grüßen,

[Name weggelassen]

Englsche version:
http://www.clearharmony.net/articles/200301/9790.html

Das Neueste

Archiv