Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweden: Infotag in Boras zur Aufdeckung der grausamen Verfolgung von Falun Gong in China

Am Samstag, den 18. Januar 2003 gingen sechs Praktizierende nach Boras, in der Nähe Stockholms, um den Leuten die Tatsachen über Falun Gong und die schreckliche Verfolgung durch Jiang Zemin aufzuzeigen.

Viele Kinder und deren Familien versammelten sich in der Nähe des Stadtplatzes und tanzten um den riesigen Weihnachtsbaum, der gerade abgebaut wurde. Die Praktizierenden führten die Übungen auf dem Stadtplatz vor und verteilten Broschüren und Video-Cds (den DVDs ähnlich) an die Menschen. Sie hängten ein Transparent mit den Worten „Bis in den Tod verfolgt“ neben eine Tafel mit Fotos, von den durch Jiang Zemin ermordeten Praktizierenden. Auf dem Transparent stand weiter, „Sie können helfen die derzeitige Situation zu ändern“. Auf dem Boden lagen noch weitere Materialien. Viele Leute sahen sich die Vorführung der Übungen an und unterhielten sich mit Praktizierenden über Falun Gong und die Verfolgung. Hinterher zeigten viele großes Interesse an Falun Gong und gingen gleich in eine Bücherhandlung, um sich Falun Gong Bücher zu kaufen.

Die Menschen reagierten sehr positiv auf das Verhalten der Dafa Praktizierenden. Einige sagten zu ihnen, „Ihr habt es gut gemacht!“


Chinesische Version unter http://yuanming.net/articles/200301/16536.html
Veröffentlicht: Freitag 24. Januar 2003

Das Neueste

Archiv