Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

UK: Praktizierende sammeln in Cambridge Unterschriften zur Rettung ihrer in China verfolgten Familienangehörigen und Freunde (Fotos)

In den vergangenen Wochen starteten die Praktizierenden in Cambridge, England, eine Unterschriftenkampagne zur Rettung ihrer in China verfolgten Verwandten und Freunde. Auf den belebten Straßen der Stadt stellten sie eine große Tafel mit farbigen Bildern ihrer verfolgten Angehörigen und der Aufschrift “Rettet unsere Familienangehörigen“ auf. Sie spielten die Musik „Pudu“ und „Ji Shi“, von der viele Passanten angezogen wurden.

Hier nun ein paar kleine Geschichten, die sich bei der Unterschriftensammlung ereigneten:

Sarlues Teddybär

Sarlue ist ein 10-jähriges Mädchen. Nachdem sie ihre Unterschrift gegeben hatte, kam sie mit zwei weiteren Freunden, die auch unterschreiben wollten. Bevor sie wegging legte sie ihren kleinen Teddybär auf das Bild einer jungen Frau. Sie wollte ihn ihr geben und hoffte, dass die Frau auf dem Bild so schnell wie möglich freigelassen würde.

Aufmerksame Landstreicher

Während der Unterschriftenaktion trafen wir auch auf eine Menge wohlwollender Landstreicher. Von außen sahen sie etwas schmutzig aus und man konnte auch den Alkohol aus ihren Mündern riechen, aber im Herzen waren sie gut. Einige sprachen wirklich in einem rauen und unhöflichen Ton, als sie jedoch die Unterschriftenaktion sahen, veränderte sich ihr Ton und sie wurden freundlich und anerkennend. „Diese Typen (Jiang and Luo) sind wirklich schlecht”, sagten sie laut. Dann setzten sie ihre Namen auf die Unterschriftenliste und schüttelten uns beide Hände. Sie fanden gut, wie wir uns einsetzten.

Vorschlag eines Koreanischen Studenten

Lange unterhielten wir uns mit einem Studenten aus Korea. Er hatte viele Fragen über Falun Gong. Nachdem er die Umstände der Verfolgung erfuhr und auch den Inhalt von Falun Gong, riet er uns diese Sache in einem noch größeren Rahmen bekannt zu machen und auch die Nachbarländer wie Korea und Japan mit einzubeziehen und dessen Regierungen dazu aufzufordern, sich gegen die Tyrannei des Jiang-Luo-Regimes zu erheben und ihre Verbrechen zu verurteilen. Er glaubt, dass eine an Moral und Vernunft orientierte Chinesische Regierung für Asien und die ganze Welt von Vorteil sei.

„Ich habe schon mal Euren Umzug gesehen!“

Viele kamen, die ohne zu zögern unterschrieben, nachdem sie die Poster gesehen hatten. Einige erzählten uns, dass sie unseren Umzug in Cambridge gesehen hatten. Sie wussten, dass Falun Gong friedlich ist und fanden die Übungen schön anzusehen. Sie können es nicht akzeptieren, dass friedliche Menschen in China auf brutale Weise verfolgt werden. Wir denken, diese Methode ist sehr gut geeignet, die Wahrheit zu erklären. Sie kann dabei helfen, die Lügen zu durchschauen und helfen, das Wesen von Falun Dafa zu erkennen.

Während der Unterschriftenaktion haben Menschen verschiedener Berufe und Gesellschaftsschichten ihre Unterschriften gegeben, darunter Studenten, Hausfrauen, Wissenschaftler, Ärzte, Lehrer, Anwälte, Regierungsbeamte, Künstler und Soldaten. Einige fragten, ob wir diese Aktion am nächsten Tag fortführen würden, weil sie ihren Familienangehörigen Bescheid sagen wollten, damit auch sie ihre Unterschrift geben konnten. Einige notierten unsere Adresse oder nahmen ein leeres Unterschriftenformular mit nach Hause. Einige Chinesen und auch Westliche, die Kontakt zu Freunden in China haben, fragten nach Infomaterial und VCDs auf Chinesisch. Sie hofften, dass mehr Menschen in China die Wahrheit über Falun Gong erfahren würden. Andere empfahlen uns die Presse, beispielsweise BBC zu kontaktieren, um die Verfolgung in größerem Rahmen offen zu legen. Mitglieder von Kirchen nahmen Infomaterial mit für ihre Gemeinde.

Englische Version unter: http://clearharmony.net/articles/200301/9745.html

Das Neueste

Archiv