Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA: Brief der Freunde von Falun Gong an die US- Botschaft in Peking wegen der Verhaftung von Herrn Charles Li in China

31. Januar 2003

Amerikanische Botschaft
3 Xiu Shui Bei Jie
Chaoyang Distrikt, Peking

Wir sind eine in den USA ansässige gemeinnützige Menschenrechtsorganisation mit über 1.000 amerikanischen Mitgliedern. Wir unterstützen die Glaubensfreiheit der Menschen, die Falun Gong praktizieren ohne selbst Falun Gong zu praktizieren. Wir schreiben ihnen, weil wir in tiefer Besorgnis wegen Herrn Charles Li (Chuck Lee) sind, der als amerikanischer Staatsbürger nach seiner Ankunft auf dem Guangzhou Flughafen am 22. Januar 2003 festgenommen und zu 15 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt wurde.

Herr Li wurde offensichtlich wegen seines Glaubens an Falun Gong festgenommen, da es keine anderen glaubwürdigen Hinweise auf irgendwelche Taten Herrn Lis gibt, die zur Rechtfertigung eines Haftbefehls führen könnten. Es ist bekannt, dass Herr Li die Menschen in seiner Heimatstadt in Menlo Park in Kalifornien die Falun Gong Übungen lehrt. Wegen den schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen, die in China insbesondere an Falun Gong Praktizierenden verübt werden, vermuten wir, dass Herr Li in ernsthafter Gefahr ist, Folterungen und schlimmen Qualen ausgesetzt zu sein. Wir bitten unsere Regierung dringend, sofort einzugreifen. Es ist absolut unannehmbar, dass eine Person nur wegen des persönlichen Glaubens verhaftet wird.

Da Herr Li amerikanischer Staatsbürger ist, sind die Vereinigten Staaten dazu verpflichtet, sicherzustellen, dass er nicht unrechtmäßig verhaftet oder angeklagt wird. Wir sind davon überzeugt, dass Herr Li nicht fair behandelt wird, solange er in chinesischen Händen ist. Bisherige Berichte deuten an, dass die US-Behörden Herrn Li lediglich mit einer Liste von Anwälten sowie Informationen über das Rechtssystem in China versorgt haben. Angesichts der vertrauensunwürdigen Natur des chinesischen Rechtssystems reichen diese Handlungen natürlich bei weitem nicht aus. Es ist sehr gut bekannt, dass China fortwährend den Falun Gong Anhängern rechtliches Gehör verweigert. Sollte ihnen eine Gerichtsverhandlung gestattet werden, so ist der Urteilsspruch bereits vorher festgelegt. Obwohl Falun Gong in China verboten ist, sind Gesetze, die gewaltlosen Glauben verbieten, eine Zuwiderhandlung der chinesischen Verfassung sowie der internationalen Normen.

Um die Sicherheit des US-Bürgers zu garantieren, bitten wir um schnelle Handlung. Als amerikanische Freunde von Falun Gong Praktizierenden werden wir diesen Fall sehr genau beobachten. Wir sind davon überzeugt, dass die amerikanische Botschaft und die Konsulate über die notwendigen Kapazitäten verfügen, eine Lösung für diese unglückliche Situation zu finden. Wir freuen uns auf eine positive Nachricht von Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Alan Adler
Vorsitzender der Freunde von Falun Gong, USA


Englische Version:
http://www.clearwisdom.net/emh/articles/2003/2/2/31644.html

Das Neueste

Archiv