Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA: Kundgebung vor dem chinesischen Konsultat in New York für die Rettung von Charles Li (Fotos)

Schon am frühen Morgen des 13. Februar kamen Praktizierende aus New York zum chinesischen Konsulat in New York. Da der amerikanische Bürger und Falun Gong Praktizierende Charles Li in China gesetzwidrig eingesperrt wurde, protestierten sie dagegen und forderten die chinesische Regierung auf, Charles Li sofort freizulassen.

Am Mittag fand eine Kundgebung statt. Ein Falun Gong Praktizierender hielt eine Rede. Er wies darauf hin, dass die Verhaftung von Charles Li in der amerikanischen Gesellschaft große Aufmerksamkeit erweckt hat. Die Abgeordnete Frau Anna Eshoo schrieb schon einen Appellbrief an das Parlament, damit mehr Abgeordnete bei dieser Sache zusammenarbeiten. In New York nehmen schon mehrere Abgeordnete an dem Appell teil. Ein Senator namens Diane Feinstein hat schon einen Brief an den Vorsitzenden der Polizeibehörde in der Provinz Jiangsu geschickt. In dem Brief wurde die Polizeibehörde aufgefordert, alle Informationen über die Verhaftung von Charles Li der amerikanischen Öffentlichkeit bekannt zu machen. Das Büro von Hilary drückte aus, dass sie ihre Aufmerksamkeit dieser Angelegenheit schenken werden und gerne weitere Informationen bekommen möchten.

Der Vertreter der Falun Dafa SOS Kommission verurteilte die Verfolgung der Falun Gong Praktizierenden mit aller Schärfe und forderte auf, alle inhaftierten Falun Gong Praktizierende sofort freizulassen.

Verschiedene Medien kamen für Interviews. Die vorbeigehenden Leute informierten sich über diesen Vorfall und unterschrieben den Appellbrief.


Chinesische Version:
http://www.yuanming.net/articles/200302/17378.html

Das Neueste

Archiv