Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Finnland: Praktizierende treffen sich mit dem Außenminister im Parlament

Die Falun Gong Praktizierenden stehen im häufigen Kontakt mit den Mitgliedern des Finnischen Parlamentes und haben sich auch schon mit einigen persönlich getroffen, um sie über Falun Gong zu informieren und ihnen die jüngsten Ereignisse der grausamen Verfolgung in China zu schildern. Am 6. September 2002 haben Praktizierende den Finnischen Außenminister, Herrn Erkki Tuomioja, im Parlamentsgebäude getroffen. Die Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses hat ebenfalls dem Treffen beigewohnt.

Ein Praktizierender sprach über die Dringlichkeit dieses Treffens und führte die Zahl der Todesfälle in China, die durch die Hände des Jiang Regimes ums Leben kamen, an, ebenso wie die Widerwilligkeit der Chinesischen Regierungsbeamten die weltweiten Appelle zur Beendigung der Verfolgung zu akzeptieren. Die Praktizierenden überreichten ausgedruckte Materialien zu diesen Themen. Der Außenminister diskutierte über die Verfolgung und sprach darüber, wie sich die Finnische Regierung in großem Maße für die Internationalen Menschenrechte einsetze.

Frau Suurpää informierte uns darüber, dass ein Bericht über das Treffen geschrieben und innerhalb des Parlamentes verbreitet würde. Wir erfuhren außerdem, dass die Infomaterialien, die wir zu verschiedenen Anlässen der Regierung geschickt hatten, sowohl empfangen als auch gelesen wurden. Frau Suurpää bat uns auch in Zukunft ihr Materialien zu schicken.

Dieses Treffen stärkte die Verbindung zwischen den Falun Gong Praktizierenden und der Finnischen Regierung. Auf diese Weise wurde die Angelegenheit bezüglich Falun Gong und die brutale Verfolgung ins Licht gerückt, in der Hoffnung, dass die Verbrechen des Jiang Regime gegen die Menschheit sobald wie möglich ein Ende haben.

Übersetzt aus dem Englischen:
http://www.clearharmony.net/articles/200302/10543.html

Das Neueste

Archiv