Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Italien: Falun Gong Praktizierende wurden zur Diskussion über Religionen und Glauben in Milano eingeladen

In einer Fachhochschule in Milano organisierte ein Dozent für Philosophie eine Diskussion über Religionen und Glauben für Schüler der höheren Klassen (ungefähr 18 Jahre alt) und ihre Dozenten. Lokale Vertreter der katholischen Kirchen, Anhänger vom Judentum und Falun Gong Praktizierende wurden jeweils dazu eingeladen.

Zuerst wurde ein Film über die Verfolgung von Falun Gong Praktizierenden in China abgespielt. Nachdem alle sich diesen 14-Minuten Film anschauten, standen bereits vielen Tränen in den Augen. Anschließend sagte Herr Paskarlinin, dass er von der Verfolgung schockiert und von dem Mut der Falun Gong Praktizierenden berührt wurde. Andere verstanden die Maßnahmen des Jiang Regimes nicht und verurteilten die Verfolgung. Es wurde ebenfalls von verschiedenen Aspekten her über die Verfolgung von den anderen Religionen gesprochen (wobei man Falun Gong nicht unbedingt als Religion bezeichnen kann).

Als die Schüler fragten, was die westliche Gesellschaft tun könne, die Verfolgung zu beenden, sagten die Praktizierenden, dass es wichtig sei, immer mehr Menschen über die Verfolgung und Falun Gong aufzuklären, da das Jiang Regime seine Anti-Falun Gong-Propaganda in der ganzen Welt verbreitet, um die Menschen zu täuschen. Außerdem können die Regierungen der westlichen Gesellschaft auf verschiedene Weise China auffordern, die Verfolgung von Falun Gong zu beenden.

Einige der Anwesenden äußerten sich dazu, dass die westlichen Länder nicht wegen wirtschaftlicher Interessen die Augen vor solchen Sachen verschließen dürften. Ein Hauptredakteur eines katholischen Magazins sagte: „Obwohl ich Falun Gong nicht praktiziere, unterstütze ich Falun Gong. Ich werde mit meinem Magazin die wahren Hintergründe von Falun Gong verbreiten und lade andere Menschen auch dazu ein. Falun Gong ist keine Religion, sondern eine Meditationsschule für die Entwicklung von Körper und Geist. Sogar die eigene traditionelle Kultur ist in China nicht erlaubt, dadurch kann man sehen, wie diktatorisch das Regime doch ist!“

Nach der Diskussion gingen die Schüler zu den Praktizierenden und baten sie nach Infomaterialien über Falun Dafa, auch nach Videos. Sie wollten dabei helfen, anderen Menschen die Wahrheit über Dafa zu erzählen. Der Organisator, der Dozent für Philosophie sagte, dass er die fünf Übungen von Falun Gong lernen möchte.

Chinesische Version:
http://www.minghui.ca/mh/articles/2003/2/28/45438.html

Das Neueste

Archiv