Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Pressemitteilung (UK): An alle gutherzigen Menschen (Foto)


Wir, Falun Gong- Praktizierende in UK, möchten gern alle gutherzigen Menschen in aller Welt um Hilfe bitten, eine Tragödie von einer schwangeren Frau abzuwenden.

In China erwarten Tausende von Falun Gong- Praktizierenden Einkerkerung, Folter oder sogar der Tod durch das Regime, das Jiang Zemin leitet. Todesfälle durch Folter werden als Selbstmorde gerechnet und „ keine Mittel sind zu übertrieben“. Das hat dazu geführt, dass die Polizei Praktizierende direkt erschießt; hochschwangere Frauen wurden zur Abtreibung gezwungen; ein 7 Monate altes Baby wurde neben seiner Mutter zu Tode gequält; Die schrecklichsten Foltermethoden, die man auf der Welt kennt und systematische Verfolgung, werden benutzt, um die Praktizierenden zu zwingen, Falun Gong aufzugeben.

Nun steht eine Falun Gong- Praktizierende, Frau Lili Lin, 28 Jahre alt und in der 6. Woche schwanger, vor der Aussicht möglicher Festnahme, Folter und Tod unter den Händen von Jiang Zemins verbrecherischer Gruppe. Sie ist augenblicklich in Haft auf dem Flughafen von Manchester und erwartet ihre Abschiebung nach China, die für den 7. März 2003 vorgesehen ist. Ein Bürofehler des Innenministeriums hat dazu geführt, dass ihre beiden Asylanträge an das Innenministerium und deren Verweigerung vor dem Ablaufdatum scheiterten. Der Verweigerungsbrief wurde an ihre ehemalige Adresse geschickt, obwohl Frau Lin das Innenministerium von ihrem Adressenwechsel benachrichtigt hatte, als sie im November 2001 von Manchester nach Liverpool umzog.

(….)

Lili ist eine aktive Falun Gong- Praktizierende im UK und hilft ihrem Mann, eine freie Falun Gong- Übungsgruppe in Liverpool zu unterhalten. Der Name ihres Mannes erscheint in Falun Gong- Flugblättern und auf den Webseiten als Kontaktperson für Liverpool. Sie geht häufig zum chinesischen Konsulat in Manchester und zur chinesischen Botschaft in London um gegen die brutale Verfolgung von Falun Gong in China zu protestieren. Lilis Leben und das ihres ungeborenen Kindes sind ernsthaft in Gefahr, wenn sie nach China abgeschoben wird.

Es ist sicher, dass die Chinesische Regierung Bescheid weiß über Lilis und Jinfeis Beziehungen zu Falun Gong und es ist unerträglich, daran zu denken, was Lili und ihr ungeborenes Kind erwarten mag, wenn sie in die Hände der Verfolger zurückgebracht wird.

Vor Kurzem sind mehrere Falun Gong- Praktizierende aus westlichen Ländern in China festgenommen worden. Unter ihnen Australische und Amerikanische Staatsbürger. Alle diese Menschen sind normale Praktizierende und keine sogenannten „ Leiter“. ( bitte, nehmen Sie zur Kenntnis, dass es bei Falun Gong weder eine Hierarchie noch Leiter gibt ). Das deutet darauf hin, dass jeder Falun Gong- Praktizierende aus dem Ausland verfolgt werden würde, wenn er nach China zurückkehrt.

Wäre es Ihnen möglich, Ihre Hilfe zur Verfügung zu stellen, um solch eine Tragödie zu verhindern?

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Herrn Zek Halu/Frau Misha Halu
Tel. : +44-20-8699 2066
Fax: +44-20-8699 2333
E- mail: zekhalu@onetel.net.uk

Oder Herr Jinfei Zhang (Ehemann von Lili Lin): +44-7789 914 701


Quelle:
http://www.clearharmony.net/articles/200302/10644.html

Das Neueste

Archiv