Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

UK: Pressekonferenz vor der Home Office in Liverpool

Am Montag, dem 3. März wurde eine Pressekonferenz gegenüber der Home Office in Liverpool gehalten, welche die sofortige Freilassung der Englischen Praktizierenden Lili Lin forderte. Lili wurde von den Englischen Behörden eingesperrt, welche sagen, dass sie am 7. März zurück nach China abgeschoben werden soll. Mehr über diese Fall unter http://www.clearharmony.net/articles/200303/10677.html.

Vor der Pressekonferenz hatten Britischen Medien bereits mit den Praktizierenden gesprochen und Photos gemacht. Es wurden über Telefon Interviews gegeben und der Mann von Lili, Jinfei Zhang sprach im Liverpool Radio. Journalisten der Epoch Times und NTDTV waren ebenfalls bei der Pressekonferenz anwesend.

Lili Lin’s Ehemann Jinfei Zhang appelliert für ihre sofortige Freilassung Eine westliche Praktizierende erzählt, wie sie unter der Gewalt litt, als sie von der Chinesischen Polizei gefangen genommen wurde

Lilis Ehemann, Jinfei machte einen herzergreifenden Appell für seine Frau, gefolgt von einer Rede des Vorsitzenden des Falun Gong Vereins. Eine Chinesische Frau erzählte, wie sie von der Pekinger Polizei auf brutale Weise misshandelt wurde, als sie im bereits im 8 Monat schwanger war, nur weil sie eine Falun Gong Praktizierende ist. Das hatte die Teilnehmer besonders berührt, da Lili schwanger ist und es anzunehmen ist, dass sie noch schlimmeren Misshandlungen ausgesetzt sein würde, wenn die Britischen Behörden sie wirklich in die Hände des Jiang Regimes ausliefern. Eine westliche Praktizierende, die während einer Besichtigungstour in Peking aufgegriffen, eine Treppe heruntergestoßen und an den Haaren in einen Polizeiwagen gezerrt wurde, sprach ebenfalls von der Verfolgung die sie erlitt, weil sie eine Falun Gong Praktizierende ist.

Drei Praktizierende überlieferten eine Information und einen Brief an die Behörde. Einer der Mitarbeiter war sehr erfreut die Materialien in Empfang zu nehmen und plauderte mit den Praktizierenden. Die Praktizierenden besuchten außerdem das Büro des Bürgermeister von Liverpool, obwohl er persönlich nicht anwesend war. Ein sympathischer Beamter nahm die Einzelheiten über Lilis Fall auf und versprach sie an den Bürgermeister weiterzuleiten.

Übersetzt aus dem Englischen: http://www.clearharmony.net/articles/200303/10733.html

Das Neueste

Archiv