Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Westlicher Praktizierender: Wahrheitserklärung an die „People’s Daily“ (Die größte Staatszeitung aus China)

Vor fast drei Monaten begann ich die englische Version der Homepage der People’s Daily zu studieren, um herauszufinden, wie ich die Wahrheit über die Verfolgung von Falun Gong dort erklären könnte. Ich sah, dass die web page es den Leuten sehr einfach machte ihre Ansichten auszutauschen. Eine Nachricht von mehr als 1000 Buchstaben konnte aufgegeben werden. Ein Forum war, falls gebraucht, für längere Diskussionen verfügbar. Vom ersten Augenblick an, da ich diese Website gesehen hatte, dachte ich mir, dass sie eine hervorragende Gelegenheit bietet, die Wahrheit zu erklären. In den ersten zwei Wochen im September 2002 war es mir nicht möglich, meine Ansichten einfach aufzugeben. Trotz allem, je fester entschlossen ich wurde, einen Weg vom Fa ausgehend zu finden, desto leichter wurde es. Als ich einmal zur Homepage kam, studierte ich die Website, um mit all ihren Möglichkeiten bekannt zu werden, um die Wahrheit über Dafa zu verbreiten. Ich sah acht verschiedene Sektionen, aus denen wir auswählen konnten.

Welche Fehler hatte ich zu Beginn begangen?

Am Rande der Website sah ich ein oder zwei Geschichten, die insbesondere Falun Gong in verleumderischer Weise erwähnten. Zunächst versuchte ich bloß diese Artikel zu beantworten und die Lügen zu durchbrechen. Ich fand heraus, das diese Anforderung zu klein war. Als ich einen Schritt zurück machte, sah ich, das die Möglichkeit die Wahrheit zu erklären, in jedem Artikel der acht Sektionen der Zeitung zu finden war; und ich bemerkte, das es eine weitaus bessere Möglichkeit war, mehr Leser zu erreichen. Die Anschlagtafel (Message Board) würde bekanntgeben, wie viele Antworten auf eine Schlagzeile eintreffen würden. Bald schon fand ich heraus, das niemand ausser mir die Artikel anwählte, die ausschließlich über Falun Gong berichteten. Ich entschloss mich Artikel auszuwählen, die jeder diskutieren wollte. Manchmal antworteten dreißig bis zu hundert Leser auf eine Geschichte. Häufig wurde ich von der Zeitung daran erinnert, mich an das Thema des Artikels zu halten. Niemand hatte versucht, dieses Umfeld zuvor herauszufordern. Zunächst war es eine Situation des Gebens und Nehmens. Ich musste den Leuten, die die Artikel zensieren, meine Nachrichten zum Lesen geben.

Wenn ich mich mit zwei, drei Zeilen an die Story hielt und darüber nachdachte, wie ein Praktizierender dieses Thema sehen würde, wurden meine Kommentare veröffentlicht.

Ich versuchte stets etwas Hilfreiches, das mit der ursprünglichen Geschichte zu tun hatte, zu sagen, jedoch aus der Sichtweise des Fa betrachtet. Ich konnte immer etwas Wahrhaftiges sagen, so das die Leser etwas anderes als Propaganda sehen konnten. Ich versuchte meine Antworten aufschlußreich zu machen, damit die Leser ein tiefergehendes Verständnis von Dafa bekämen.
Ich wurde besser mit der Zeit. Wenn ich zu häufig auf einmal die Wahrheit erklärte, wurden meine Ansichten nicht veröffentlicht. Wenn ich durchkam, musste ich ein oder zwei Tage warten, um es noch einmal zu tun.

Ich bekam dann die Message „Bei dem Hauptthema bleiben“, und „nicht erlaubt zur Anschlagtafel zurückzukehren“. Wenn ich eine Nachricht, die nichts mit dem Hauptthema zu tun hatte und nur Informationen enthielt, was die Polizei einem Praktizierenden angetan hatte, geschah in der Regel das Gleiche. Ich mußte verantwortlich dafür sein, was ich sagte. Ich ging immer wieder online, nachdem ich nach innen gesucht hatte, und die Leute, die die Nachrichten zensierten, hörten wieder von mir.

Mit der Zeit lernte ich Teile von Artikeln, die ich auf Clearwisdom gefunden hatte, zu verschicken. Nachdem ich einen interessanten Artikel auf Clearwisdom gefunden hatte, schickte ich die Kopie eines Teiles davon an das Anschlagbrett der People’s Daily.

Viele Sachverhalte aus „Essentielles für weitere Fortschritte“ und Themen aus dem Zhuan Falun fanden ihren Weg dorthin. Seit September 2002 bemerkte ich eine Abnahme von boshaften Artikeln gegen Dafa. Wenn ich meine Nachrichten um fünf oder sechs Uhr östlicher Zeit aufgab, wurden sie sehr früh am Morgen des darauffolgenden Tages veröffentlicht. Ich fand heraus, das sehr viele Menschen online gehen wollen, so daß es manchmal schwierig ist, eine Nachricht zu senden, da während der Hauptbelastungszeiten so viele Leute online gehen wollen.

Ich bewahre meine Nachrichten auf, so daß ich sie noch einmal lesen kann, um sie zu verbessern.
Ich diskutierte sowohl mit westlichen als auch mit chinesischen Praktizierenden, wie ich meine Bemühungen verbessern könnte und fragte, ob sie sich mir anschließen könnten. Dies erwies sich als sehr hilfreich und führte dazu, das mehr Praktizierende ihre Artikel sozusagen im Block schickten. Ein Leser der People`s Daily fand unsere Worte „bedächtig“ (gedankenvoll). Er sandte eine E-Mail aus China, um uns dies wissen zu lassen. Ein anderer war traurig darüber, das unsere Sichtweisen wahrscheinlich nicht erlaubt wären, veröffentlicht zu bleiben. Wir haben gerade erst begonnen, unsere Möglichkeiten hier auszuschöpfen.

Was hatte ich zu sagen? Ich startete einfach damit, zu sagen, was wahrscheinlich jeder Praktizierende einem Nichtpraktizierenden zu sagen hätte.

Ich würde sagen, dass ich etwas mehr Sorgfalt auf das Ausmaß der Wahrhaftigkeit legte, um leichter online zu gelangen. Meine Freiheit stieg an, je größere Mühe ich mir gab, das Richtige vom Fa aus zu unternehmen.

Ich hielt es einfach und kurz, normalerweise in dem Platz von 1000 Buchstaben, der mir zur Verfügung stand.

Ich erzählte den Lesern, dass ich als Falun Gong Praktizierender nach Texas gehen würde, und warum es so wichtig für mich wäre, dort zu sein, wenn Jiang dort ankäme. Ich brachte auch meine Sichtweise als ich zurückkam zum Ausdruck. Das war ein sehr heißes Thema online.

Ich habe die Leser gebeten, für Lösungen im Zhuan Flun nachzuschlagen und Clearwisdom zu lesen. Ich teilte mit ihnen, warum die Prinzipien, die Meister Li lehrt, so hilfreich für mich sind. Ich habe sogar eine Nachricht über die beiden Schlägertypen geschickt, die in Chicago verhaftet wurden, und wie sie für ihre Handlungsweisen vor Gericht gestellt wurden. Ich fragte die Leser, die Büros für öffentliche Sicherheit zu kontaktieren, oder über die Behandlung von Falun Gong Praktizierenden die getötet wurden, vermisst werden oder mißhandelt wurden. Ich ließ sie wissen, das die chinesische Regierung hier in Amerika versuchte, mit der Verfolgung von Falun Gong die Gesetze zu brechen, und das Praktizierende diese illegalen Aktionen im Kongress bezeugten. Diese aufrichtigen Bemühungen würden helfen, unsere Regierung zu informieren, und diese Verbrechen zu enthüllen, und sie somit für jeden sichtbar ans Licht zu bringen.

Je tiefer mein Verständnis vom Fa wurde, desto ungehinderter kam ich durch die Umgebung des Bösen bei der People`s Daily.

Meister Li sagte, „ Die Dafa Jünger sind schon die einzige Hoffnung für die Errettung aller Lebewesen geworden.“ („Aufrichtige Gedanken“). Die Medien innerhalb von China sind wie ein großer Regenschirm, dessen viele Rippen von ihrem Zentrum ausgehen. Unsere aufrichtigen Gedanken und Handlungen können diesen Regenschirm schließen, und ihn davon abhalten, die Bösen zu schützen und für alle: „ Wer auch immer das Qigong kritisiert: ist das nicht die Erkenntnis eines gewöhnlichen Menschen? Hat er die Kompetenz, das Fofa und die Kultivierung zu verneinen? Kann je eine menschliche Organisation über die Buddhas und die Daos erhaben sein?“ (Essentielles für weitere Fortschritte, „Für wen sich kultivieren?“) Die Wahrheit in den vielen unterschiedlichen Formen der Medien in China klarzustellen ist eine großartige Möglichkeit für uns.

(Eine bearbeitete Version eines Berichtes, der auf der Erfahrungsaustauschskonferenz in Florida 2003 vorgetragen wurde.)

Originaltext auf Englisch unter :
http://www.clearwisdom.net/emh/articles/2003/1/22/31191.html
Original vom : 22.01.2002
Übersetzt am : 03.03.2002

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv