Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

RFI (Radio France Internationale): Praktizierende appellieren an die deutsche Regierung, China dazu zu drängen, Lin Wenrong freizulassen

Am Morgen des 8. März 2003, sendete RFI folgende Nachrichten auf Chinesisch zu chinesischen Bürgern in Festland China und in der Pariser Region:

Lin Wenrong graduierte an der Musikhochschule der Provinz Hubei in Wuhan, und kam nach Deutschland, um dort weiter zu studieren. Kürzlich, als sie nach China zurückging, um ihre Familie zu besuchen, verhaftete die Polizei sie gesetzwidrig, weil sie Falun Gong praktiziert. Falun Gong Vereinigungen weltweit haben eine SOS Rettungskampagne gestartet, um für ihre Freilassung zu appellieren. Praktizierende in Deutschland haben vor dem Außenministerium eine Appellkampagne gestartet, und an die Deutsche Regierung appelliert, auf China Druck auszuüben, Lin Wenrong freizulassen. Bezüglich des Falls von Lin Wenrong sagte uns eine andere chinesische Frau (Name weggelassen), welche in Deutschland Rechtswissenschaften studiert:

„Wir haben gerade von der Verhaftung von Lin Wenrong erfahren. Die Nachricht hat uns sehr schockiert. Sie wurde verhaftet und in eine Gehirnwäscheeinrichtung geschickt, nur weil sie Falun Gong praktiziert. Wir haben jetzt genauere Informationen über sie: Sie wird im Xiajiadian Arbeitslager in Shiyan, Provinz Hubei gefangengehalten. Das Arbeitslager wurde speziell zur Verfolgung von Falun Gong Praktizierenden errichtet. Die Praktizierenden werden in Kurse zur mentalen „Umerziehung“ geschickt, welches in Wirklichkeit ein zwangsweiser Gehirnwäschekurs ist. Dort werden die Praktizierenden mental gequält oder sogar gefoltert. Praktizierende in Deutschland und anderen Ländern der Welt haben, nachdem sie die Nachrichten bekommen haben, eine dringende Appellaktion für ihre sofortige Freilassung gestartet.“

Die Stadtregierung in Düsseldorf, wo Lin Wenrong studiert hat, ist ernsthaft besorgt über ihren Fall. Sie versuchen alles in ihrer Macht stehende, um Druck auf China auszuüben, Lin Wenrong freizulassen. Wir haben Amnesty International über ihre Verhaftung informiert, und sie haben den Fall an ihre Zentrale in London weitergeleitet, welche eine Untersuchung in dieser Sache anstellt.

„Wir haben auch einen Appellbrief an das deutsche Außenministerium geschrieben. Kürzlich traf ein Menschenrechtsbeauftragter des deutschen Außenministeriums auch drei Falun Gong Praktizierende. Die Praktizierenden überreichten ihm einen Appellbrief an den Außenminister. Der Beauftragte sagte den Praktizierenden, dass die deutsche Botschaft in China diese Angelegenheit untersucht. Später riefen wir auch die deutsche Botschaft in China an, deren Belegschaft uns versprach, dass sie ihr bestes tun würden, um Lin Wenrongs Freilassung zu erreichen. Sie werden durch diplomatische Kanäle Druck auf China ausüben, Lin Wenrong sofort freizulassen.“

Chinesische Version:
http://www.yuanming.net/articles/200303/18111.html
Aus dem Englischen übersetzt:
http://www.clearharmony.net/articles/200303/10886.html

Das Neueste

Archiv