Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweden: Brief des schwedischen Falun Dafa Vereins an den Außenminister zum Anlass der UN Menschenrechtsversammlung in Genf

Sehr geehrte Außenministerin Anna Lindh,

Die UN Menschenrechtskommission wird bald in Genf stattfinden. Wir hoffen, dass Schweden die Initiative ergreifen kann, eine Resolution einzubringen, in der China für seine schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen und für die brutale Verfolgung von Falun Gong verurteilt wird.

Seit November 2002 sind über 85 Falun Gong Praktizierende zu Tode verfolgt worden, und die finsteren Einzelheiten der Verfolgung wurden aufgedeckt. Seit 1999 gibt es Beweise für 598 Praktizierende, die zu Tode verfolgt wurden. Nach Informationen der chinesischen Regierung beläuft sich die Anzahl der Todesopfer bis jetzt jedoch auf über 1000.

Die Todesfälle sind auf über 30 Provinzen verteilt, was darauf schließen lässt, dass die Verfolgung landesweit betrieben wird. Eine große Anzahl verschiedener Foltermethoden wurde benutzt: Foltermethoden, einschließlich von Zwangsabtreibungen und Zwangsweise Injektionen von unbekannten Substanzen. Es gibt mehrere nachgeprüfte Berichte über weibliche Praktizierende, welche in Gefängniszellen mit männlichen Insassen geworfen wurden, wo sie mehrfach vergewaltigt wurden. Eine weiblich Praktizierende, welche man fast zu Tode gefoltert hatte, wurde schließlich systematisch verbrannt, bis sie starb. Die Grausamkeiten sind unbeschreiblich schockierend. Nach einem australischen Bericht sind die Hälfte der Inhaftierten in den Zwangsarbeitslagern Chinas Falun Gong Praktizierende, welche wegen ihres festen Glaubens eingesperrt sind. 100 000 Falun Gong Praktizierende wurden ohne ordentliches Gerichtsverfahren in Zwangsarbeitslager eingesperrt, während eine Millionen unschuldige Menschen ihren Arbeitsplatz verloren haben, von der Schule ausgeschlossen wurden oder obdachlos gemacht wurden.

Die Schwedische Bevölkerung ist gegen die gegenwärtige Verfolgung von Falun Gong Praktizierenden in China, und sie zeigt große Besorgnis. Wir legen diesem Brief eine Petition bei, die von über 8000 Menschen unterschrieben wurde.

Falun Gong ist nun schon seit über vier Jahren das Opfer von Verfolgung. China hat fast gegen 30 Artikel der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte verstoßen und gegen 10 Artikel des Grundgesetzes der Republik des Volkes China. Trotzdem gab es in dem Jahresbericht der UN Menschenrechtskommission keine Ausführungen über die Menschenrechtssituation in China.

„Ohne Gnade Töten“ und „zu Tode geprügelte Praktizierende werden als Selbstmord gezählt“, dies sind die Anweisungen der chinesischen Behörden, um Falun Gong zu zerstören.

Schweden und andere Länder haben dabei geholfen, etwas gegen die sich verschlechternde Menschenrechtssituation in China zu unternehmen. China sieht jedoch die bilateralen Gespräche über seine Menschenrechtssituation als eine Art politisches Spiel und ein Mittel an, um offener Kritik der Internationalen Gemeinschaft zu entgehen. Die Verfolgung von Falun Gong eskaliert. Sie ist nicht ein gewöhnliches Problem der Gesetze oder der Politik, sondern eine Kampagne des Terrors und Mordes, welche von Jiang Zemin betrieben, und mit finanzieller und organisatorischer Unterstützung der chinesischen Behörden durchgeführt wird.

Jetzt, wo sich die Welt auf die Vermeidung eines Krieges mit dem Irak konzentriert, macht sich China das Argument des Globalen Terrorismus zunutze, um Hongkong zu zwingen, Artikel 23 des Grundgesetzes zu verabschieden. Mit dieser Gesetzgebung werden die chinesischen Behörden ihre Verfolgung vom Festland China auf Hongkonger Bürger und Organisationen ausdehnen. Die Menschenrechte und grundlegenden Freiheiten, deren die Bürger Hongkongs sich über Jahrzehnte erfreuen konnten, werden zerstört.

Obwohl es gut ist, längerfristig Gespräche mit China zu führen, sollte jedoch die ganze Welt sofort und korrekt ihre Ablehnung der Maßnahmen, welche die chinesischen Behörden ergriffen haben, ausdrücken. Sie, die sie unser Vertrauen und unsere Unterstützung gewonnen haben, sollten nicht eine solche großangelegte Verfolgung in modernen Zeiten geschehen lassen.

Wir drängen die chinesische Regierung, eine Resolution bei der kommenden UN Menschenrechtsversammlung gegen Chinas Verletzung der Menschenrechte, und insbesondere die Verfolgung von Falun Gong, einzubringen. Wir bitten sie inständig, die Menschenrechtsprobleme in China zu erwähnen, und besonders die Verfolgung von Falun Gong durch die Chinesische Regierung zu betonen.

Hochachtungsvoll

Schwedischer Falun Dafa Verein

Chinesische Version: http://www.yuanming.net/articles/200303/18280.html
Aus dem Englischen übersetzt: http://www.clearharmony.net/articles/200303/11009.html

Das Neueste

Archiv