Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweiz: Falun Gong Praktizierende aus der ganzen Welt halten in Genf einen großangelegten Appell ab (Fotos)

Die 59. UN Menschenrechtsversammlung begann am 17. März 2003 in Genf. Um die Aufmerksamkeit der UN auf die brutale Verfolgung des Jiang Zemin Regimes von Falun Gong zu lenken, kamen Falun Gong Praktizierende aus der ganzen Welt nach Genf in die Schweiz, genauso wie in den vergangenen Jahren, am ersten Tag der UN Menschenrechtsversammlung. Die Praktizierenden wollen an die Menschen der Welt appellieren, in der Hoffnung dass sie zusammen mit ihnen das Jiang Regime davon abhalten können, unschuldige Falun Gong Praktizierende zu verfolgen. Über 1000 Falun Gong Praktizierende aus über 40 Ländern machten am 17. März eine großartige und feierliche Parade durch Genf.

Seit im Juli 1999 das Jiang Regime seine Unterdrückung von Falun Gong begonnen hatte, ist es nun das vierte Mal, dass Praktizierende aus der Ganzen Welt zum Anlass der Menschenrechtsversammlung nach Genf gekommen sind.

Um 8 Uhr kamen die Praktizierenden zum Parc de Bastion, in der Nähe vom Place de Neuve, und begannen die Parade. Zwei weibliche Praktizierende in weißen Kleidern führten die Parade mit einem Spruchband „Menschenrechte“ auf chinesisch und englisch an. Ihnen folgte Dai Zhishen aus Australien, deren Mann vom Jiang Regime zu Tode verfolgt wurde, Frau Wang Yuzhi, welche vor einigen Monaten erfolgreich von der kanadischen Regierung gerettet wurde, Herr Zhao Ming, welcher zwei Jahre brutale Folter im chinesischen Arbeitslager erlitten hatte, und später durch die Irische Regierung gerettet wurde, und Frau Zhang Tianxiao aus Kanada, deren Schwester in China ihr Haus verlassen musste, um der Verfolgung zu entgehen, und deren Schwiegermutter und Cousin ihr Leben durch die Verfolgung verloren haben. Ihnen folgten duzende Praktizierende mit weißen Kleidern, welche Fotos von Praktizierenden trugen, die zu Tode gefoltert wurden.

Um ihre Unterstützung auszudrücken nahmen Herr Patrice Mugny, Berater des Schweizer Parlaments und Vorsitzender der Grünen Partei, Frau Marie- Paule Blanchard von der Genfer Regierung und Herr Jean- Marc Brule, Vorsitzender des Komitees für asiatische Angelegenheiten der Grünen Partei Frankreichs an der Parade teil.

Die Parade war lang und grandios, sie zog sich durch die Innenstadt von Genf über die Mont Blanc Brücke, nordwärts am Ufer des schönen Genfer Sees entlang, und erreichte die Front des Palais des Nations gegen 11 Uhr.

Dort hielten mehr als tausend Falun Gong Praktizierende eine Pressekonferenz ab. Der stellvertretende Vorsitzende des Schweizer Falun Dafa Vereins hielt die Eröffnungsrede: Siehe unter:
http://de.yuanming.info/articles/200303/7703.html

Herr Patrice Mugny, Vorsitzender der Schweizer Grünen Partei, Herr Peter Müller aus Deutschland, welcher die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) repräsentierte, Herr Jean- Marc Brule, Vorsitzender des Komitees für Asienangelegenheiten der Grünen Partei Frankreichs und Lord Turlow aus Großbritannien hielten Reden bei der Pressekonferenz, um ihre Unterstützung für Falun Gong auszudrücken.

Peter Müller sagte: „ Obwohl die Chinesische Regierung heute behauptet, sie sei eine Republik des Volkes, ist sie jedoch keine Republik des Volkes, sondern eher ein diktatorisches Regime. Falun Gong Praktizierende wurden von dem Diktator verfolgt, sie haben brutale Folter erlitten, wurden vergewaltigt und sogar ermordet, all dies ist völlig inakzeptabel.“ Er rief auch die chinesische Regierung auf, sofort die deutsche Studentin Xiong Wei und die in Deutschland wohnhafte Lin Wenrong freizulassen, welche gegenwärtig ungesetzlich in China inhaftiert sind. Er ermutigte die Falun Gong Praktizierenden, sich immer auf sich selbst zu verlassen, sich auf Falun Dafa zu verlassen, und fest daran zu glauben, dass Falun Dafa letztendlich den Diktator besiegen wird, und sie aus dem Leiden gestärkt hervorgehen werden.

Herr Jean- Marc Brule sagte, dass er Falun Gong unterstützt, weil Falun Gong gewaltlos ist. Das Jiang Regime ist verrückt geworden; es verfolgt nun nicht mehr nur seine eigene Bürger, sondern verfolgt auch die friedlichen, und gewaltlosen Falun Gong Praktizierende.

Lord Turlow ist um die neunzig Jahre alt, aber er unterstützt noch immer aktiv die Menschenrechte der Falun Gong Praktizierende. Er sagte, dass sich auf der anderen Seite des Ozeans die brutalste Verfolgung in der Menschheitsgeschichte abspielt, zehntausende Bürger, Frauen, Männer und sogar nur wenige Monate alte Kinder werden verfolgt, weil ihr Glaube gewaltlos und unpolitisch ist. Die Falun Dafa Prinzipien „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“ sind eine Hoffnung für eine immer chaotisch werdende Welt.

Danach sprachen Zhao Ming, Zhang Xiaotian und Steve Ipsas von Friends of Falun Gong.

Zhao Ming sagte: „Dies ist das vierte Mal, das wir vor den Vereinten Nationen appellieren, da die unmenschliche Verfolgung in China nun schon vier Jahre andauert. Die Unterstützung des irischen Premierministers und des Außenministers wie auch von hochrangigen UN Menschenrechtsbeauftragten haben eine entscheidende Rolle für meine Freilassung gespielt, und das ich nach Irland zurückkehren konnte, um meine Studien wieder aufzunehmen. Ich möchte meine Anerkennung für all diese gutherzigen Menschen aussprechen. Ich möchte auch an alle Vertreter der Länder der UN und an alle Vertreter von Menschenrechtsorganisationen appellieren: Jetzt, da schon über 600 unschuldige Falun Gong Praktizierende zu Tode gefoltert wurden, wie können die UN Menschenrechtsvertreter ihnen helfen?“

Zhang Xiaotian erzählte über ihre schmerzhaften Erfahrungen, dass ihre Familienmitglieder zu Tode gefoltert wurden, und sie appellierte an die UN, die Verfolgung bald zu beenden. Steve Ispas appellierte an die Internationale Gemeinschaft, dabei zu helfen, Charles Li zu retten, und ihm die Rückkehr nach Amerika so schnell wie möglich zu ermöglichen. Er sprach über seine eigenen Erlebnisse, um die Brutalität der Verfolgung zu beschreiben: er war auf dem Platz des Himmlischen Friedens gegangen und wurde dort verhaftet und verprügelt, weil er gerufen hatte: „Falun Dafa ist gut.“

Lord Thurlow spricht im Namen der Falun Gong Praktizierenden Irischer Praktizierender Zhao Ming erzählt von seinen Erlebnissen im Tuanhe Arbeitslager
Frau Zhang Xiaotian erzählt von der Verfolgung ihrer Familie Amerikanischer Praktizierender, Steve Ispas, appelliert für die Freilassung des Amerikanischen Bürgers Charles Li aus der Haft in China
Herr Patrice Mugny, Vorsitzender der Schweizer Grünen Partei Herr Peter Müller aus Deutschland repräsentiert die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)

Aus dem Englischen übersetzt:
http://www.clearharmony.net/articles/200303/11030.html

Das Neueste

Archiv