Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweiz: Forum zur Rettung von Familienmitgliedern von Praktizierenden fand in Genf statt (Fotos)

18. März 2003

Im Gebäude der UN fand ein Forum zur Rettung der Familienmitglieder von Falun Gong Praktizierenden statt, welches von CIVICUS, einer Nichtregierungsorganisation mit Hauptsitz in Genf veranstaltet wurde. Die Organisation hofft, dass durch das Forum mehr Länder, internationale Organisationen und Menschen mit Gerechtigkeitsempfinden auf die ernsthaften Verletzungen der Menschenrechte von Falun Gong Praktizierenden aufmerksam werden, und dabei helfen, gesetzwidrig inhaftierte Praktizierende zu befreien.

An dem Forum nahmen das Komitee für bedrohte ethnische Gruppen, die globale Mission zur Rettung verfolgter Falun Gong Praktizierender in China, die Welt- Familienvereinigung und die Weltorganisation zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong teil.

Repräsentanten von Organisationen und Falun Gong Praktizierende

Der stellvertretende US- Außenminister Lorne Craner wurde eingeladen, eine Rede bei dem Forum zu halten. Er sagte, dass das Außenministerium und alle anderen Regierungsbehörden, wie auch die Kanadische Regierung versuchten, den Praktizierenden zu helfen. Er hoffe, das mehr Regierungen und Nichtregierungsorganisationen aufstehen werden, um Falun Gong Praktizierenden zu helfen.

Drei US Regierungsvertreter nehmen an dem Forum teil

Herr He Haiying der die globale Mission zur Rettung verfolgter Falun Gong Praktizierender in China vertritt, gab eine Einführung über die schlimme Situation der Verfolgung gegen Praktizierende in China.

Er sagte, dass bestätigt wurde, dass bis Heute 630 Falun Gong Praktizierende zu Tode gefoltert worden sind, weil sie es ablehnten, auf das Praktizieren von Falun Gong zu verzichten. Um verfolgte Praktizierende in China zu retten, gründeten Falun Gong Praktizierende in Übersee spontan diese Gesellschaft, und, durch verschiedene Kontakte mit den Regierungsbehörden und den Justizbehörden auf unterschiedlichen Ebenen, haben sie die sofortige und bedingungslose Freilassung der gefangenen Familienangehörigen von Falun Gong Praktizierenden von den relevanten Behörden gefordert. Gegenwärtig sind Falun Gong Praktizierende aus 16 Ländern der Welt dieser Vereinigung beigetreten.

Frau Beufler Afton, die Vertreterin von der Welt- Familienvereinigung und dem Frauenverband sagte in ihrer Rede, dass sie schon vorher über die Verfolgung von Falun Gong Praktizierenden gehört habe, dass sie jedoch nicht verstanden hatte, dass die Verfolgung so systematisch, ausgedehnt und brutal sei. Sie drückte aus, dass ihre Organisation versuchen würde, bei der Rettung von Falun Gong Praktizierenden mehr zu helfen.

Frau Jane Dai (Dai Zhizhen)

Des Weiteren waren die Falun Gong Praktizierenden Zhao Ming, Dai Zhizhen und Zhang Xiaotian auch eingeladen, an dem Forum teilzunehmen. Sie sprachen über ihre persönlichen Erlebnisse oder die Erlebnisse ihrer Familienmitglieder, des Leidens unter der Verfolgung des Jiang Zemin Regimes, weil sie Falun Gong praktizieren. Sie appellierten an alle Regierungen ihnen zu helfen, verfolgte Falun Gong Praktizierende in China zu retten.

Am Ende stellten das Publikum und die Medien viele Fragen, und zeigten ihre Besorgnis für die chinesischen Bürger, welche so eine systematische Unterdrückung ertragen müssen.

Falun Gong Praktizierende stellten fest, dass das Jiang Regime die Medien streng kontrolliert, Lügen fabriziert, Falun Gong verleumdet und gleichzeitig das Internet blockiert, sodass die Bürger es schwer haben, die Wahrheit über die brutale Verfolgung von Falun Gong zu erfahren.

Chinesische Version:
http://www.yuanming.net/articles/200303/18482.html

Aus dem Englischen übersetzt:
http://www.clearharmony.net/articles/200303/11103.html

Das Neueste

Archiv