Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Deutschland: Großer Umzug in Düsseldorf zur Rettung von Lin Wenrong (Fotos)

Am Vormittag des 22. März veranstalteten deutsche Praktizierende in Düsseldorf einen Umzug, um für die Rettung von Lin Wenrong sowie den unter der Verfolgung leidenden Freunden und Verwandten einiger in Deutschland lebenden chinesischen Praktizierenden zu appellieren. Ca. 100 Praktizierende aus Deutschland, Holland, Schweden und Taiwan usw. nahmen an dem Umzug teil. Mit großen Bildern von Lin Wenrong und den anderen verfolgten Praktizierenden ging der Umzug vom Düsseldorfer Hauptbahnhof bis zum Heinrich-Heine-Platz, der in der Stadtmitte liegt. Da am Nachmittag eine Anti-Krieg-Demonstration stattfinden sollte, waren die Straßen voller Menschen. Innerhalb von nur einer Stunde wurden 1000 Flugblätter während des Umzugs verteilt.

Am Nachmittag setzten die Praktizierenden ihre Veranstaltung in Form eines Infostandes fort. Ein Teil von ihnen führten die Übungen vor, die anderen informierten vorbeigehende Menschen über die Sachverhalte von Falun Gong. Viele Leute lasen interessiert die Infotafeln mit ausführlichen Informationen über die Geschichte von Falun Gong, die Übungen und die Verfolgung in China usw. Viele gaben ihre Unterschriften, nachdem sie über die Situation von Lin Wenrong informiert waren.

Ein älterer Mann war eigentlich wegen der Demonstration auf die Straße gekommen. Als er über die Verfolgung von Falun Gong in China erfuhr, sagte er: „Ich dachte, dass sie für den Frieden hier sitzen. Nun weiß ich, dass sie es für ihre in China verfolgten Freunde machen. Es ist eine Schande für eine Regierung, die solche friedlichen Menschen verfolgen. Aber man sieht auch, wie schwach diese Regierung ist.“

Eine deutsche Dame war bewegt, dass sich die Praktizierenden für die Freiheit ihrer Freunde in China bemühen, und äußerte ihre Unterstützung: „Ich werde an Sie denken!“ Eine andere Dame war erschüttert von der Grausamkeit in den chinesischen Gefängnissen. Ihr kamen sogar die Tränen und sie konnte nicht glauben, dass Menschen allein wegen des Praktizierens von solch schönen Übungen in China verfolgt werden. Sie zeigte großes Interesse an Falun Gong und nahm Materialien mit.

Auch viele Chinesen kamen an dem Infostand vorbei und sahen das große Transparent „Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht“. Ein Chinese, der aus beruflichen Gründen kurzfristig in Deutschland lebt, hielt die Unterdrückung von Falun Gong durch das Regime von Jiang Zemin für absurd. Es sei eine gute Sache, dass man durch die Übung seine Gesundheit verbessert und ein guter Mensch wird, sagte er. Er unterhielt sich lange mit Praktizierenden und nahm zum Schluss zwei VCDs und andere Materialien mit.

Einige lokale Medienvertreter waren bei der Veranstaltung anwesend.

Chinesische Version unter:
http://www.yuanming.net/articles/200303/18619.html
Original vom 24.03.03
Übersetzt am 24.03.03

Das Neueste

Archiv