Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Epoch Times: Die Britische Regierung ist besorgt über Hongkongs Einführung des Artikel 23

Samstag, 22. März 2003

Bill Rammell, der parlamentarische Außenminister, äußerte am 20. März 2003 auf einer Pressekonferenz der Vereinigten Nationen die Bedenken der Britischen Regierung hinsichtlich des Erlasses des Artikel 23 der Grundgesetz Hongkongs. Er betonte, dass die Garantie für Hongkongs Erfolg die Meinungs- und Pressefreiheit ist.

Das die Hongkonger Regierung auf die Einführung des Artikel 23 besteht hat dieses extreme Befürchtungen hinsichtlich Hongkongs Zukunft in der Internationalen Gemeinschaft verursacht. Während der 59. UN Menschenrechtskonferenz haben sich ca. 1000 besorgte Menschen zu einer großangelegten Protestveranstaltung in der Nähe des Palais des Nations Gebäude in Genf versammelt. Laut des New Tang Dynasty TV, erklärte Rammell auf der Pressekonferenz, dass die Britische Regierung mehrere Male ihre Befürchtungen über die Einführung des Hongkonger Artikel 23 des Grundgesetzes geäußert haben.

Rammell gab zum Ausdruck, dass die Freiheit des Gesetzesssystems und die der Presse Hongkong in der Vergangenheit zu ihrem Erfolg verholfen haben. Die Freiheit des Gesetzessystems und der Presse kann unter keinen Umständen geopfert werden. Die Britische Regierung ist derzeit dabei, die Einzelheiten des Artikel 23 zu untersuchen. Sie wird bald eine detaillierte Stellungnahme erlassen.

Rammell wies ebenfalls darauf hin, dass Großbritannien weiterhin den Menschenrechtsproblemen auf dem Festland China große Aufmerksamkeit schenken wird.

[..]

Chinesische Version: http://yuanming.net/articles/200303/18548.html
Übersetzt aus dem Englischen: http://www.clearharmony.net/articles/200303/11200.html

Das Neueste

Archiv