Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweiz: Dem Deutschen Botschafter bei der UN werden fast 1000 Briefe übergeben, welche die Regierung zur Rettung von Xiong Wei und Lin Wenrong auffordern

Während der Menschenrechtsversammlung der Vereinten Nationen versammelten sich mehr als 1000 Falun Gong Praktizierende aus über 40 Ländern in Genf. Sie hielten friedliche Appelle vor dem UN Gebäude in Genf, um alle Regierungen auf die brutale Verfolgung der Falun Gong Praktizierenden in China aufmerksam zu machen. Sie forderten die Chinesische Regierung auf, die Verfolgung von Falun Gong sofort zu beenden. Diese Unterdrückung durch das Jiang Regime hat die Zerschlagung von Falun Gong in China und sogar in der ganzen Welt zum Ziel. Sie verletzt Chinas Grundgesetz wie auch internationale Gesetze, welche die Chinesische Regierung unterzeichnet hat. Diese bösartige Verfolgung ist eine Bedrohung für die internationale Gemeinschaft. Falun Gong Praktizierende haben bereits Anklage gegen das Jiang Zemin Regime wegen Völkermordes und Verbrechen gegen die Menschlichkeit erhoben.

Der israelische Praktizierende Xiong Zhiyuan (Bruder von Xiong Wei) und viele deutsche Praktizierende gingen nach Genf, um an die Deutsche Regierung zu appellieren, bei der Rettung der Falun Gong Praktizierenden Xiong Wei und Lin Wenrong, die in China gefangengehalten werden, zu helfen. Während ihres Aufenthaltes in Genf sammelten sie 863 Appellbriefe und 183 Unterschriften, welche die deutsche Regierung zur Rettung der beiden Praktizierenden auffordert. Sie übergaben sie dem Deutschen UN Botschafter in der Hoffnung, er könne ihre Stimmen vor der Deutschen Regierung vertreten. Gleichzeitig appellierten sie an den Botschafter, persönlich die Chinesische Regierung während der UN Versammlung aufzufordern, Lin Wenrong und Xiong Wei sofort freizulassen. Xiong Zhiyuan schrieb in seinem Brief an den Botschafter: Zuerst möchte ich der Deutschen Regierung für ihre Bemühungen zur Rettung meiner Schwester Xiong Wei und der Praktizierenden Lin Wenrong danken. Indem ich diese Unterschriften und persönlichen Appellbriefe übergebe, hoffe ich, dass sie, im Namen von mir und all der gutherzigen Menschen, die diese Briefe geschrieben haben unser Anliegen an die Deutsche Regierung weiterleiten. Gleichzeitig appelliere ich an sie, die Chinesische Regierung während der UN Versammlung aufzufordern, meine Schwester Xiong Wei und Lin Wenrong sofort freizulassen. Ich hoffe, dass durch die Bemühungen der Deutschen Regierung meine Schwester und Lin Wenrong bald frei sein werden. Es macht mich mehr und mehr zuversichtlich, zu erfahren, dass Falun Gong Praktizierende durch die Hilfe der kanadischen und irischen Regierung aus der Haft entlassen wurden.

Xiong Zhiyuan und ein deutscher Falun Gong Praktizierender übergeben die Appellbriefe an den Deutschen UN Botschafter

Xiong Wei studierte an der Technischen Universität Berlin. Am 5. Januar wurde sie in Peking beim Verteilen von Flyern, die über die Verfolgung von Falun Gong informieren, verhaftet. Sie wurde ohne Gerichtsverfahren zu zwei Jahren Haft verurteilt. Derzeit ist sie im Xinan Frauen Zwangsarbeitslager in Peking eingesperrt.

Lin Wenrong lernte Deutsch in Düsseldorf. Sie wurde von der Polizei entführt, als sie im Januar 2003 ihre Familie in China besuchte. Sie wurde zuerst im Xiadian Zwangsarbeitslager in der Provinz Hubei gefangengehalten und wurde dann nach Wuhan verlegt.

Chinesische Version: http://www.yuanming.net/articles/200303/18621.html

Aus dem Englischen übersetzt: http://www.clearharmony.net/articles/200303/11283.html

Das Neueste

Archiv