Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

EFIC: Chinesische Agenten wenden Gewalt an gegen Gäste einer Bilderausstellung

Beamte der Botschaft fotografieren Besucher der Ausstellung von Zhang Cuiying in Rumänien

BUKAREST (EFIC – Europäisches Falun Gong Informationszentrum) – Am 31. März 2003 hielt die bekannte chinesische Malerin Frau Zhang Cuiying aus Australien eine Gemäldeausstellung in der Kunstgalerie des “Teatrul Foarte Mic”- Theater in Bukarest, Rumänien, als chinesische Agenten die Ausstellung betraten, die Organisatoren attackierten und die Schließung der Ausstellung erzwangen. Frau Zhang Cuiying hielt ähnliche Bilderausstellungen in mehr als 20 Ländern auf der ganzen Welt. Das Thema der Ausstellung lautete “Innere Schönheit und Frieden in den künstlerischen Werken von Zhang Cuiying”. Die Ausstellung wurde vom rumänischen Falun Dafa Verein organisiert; Zhang Cuiying ist selbst eine Falun Dafa Praktizierende.

Am 27. März veröffentlichten die Organisatoren in der Zeitung “Romania libera” eine Anzeige. Kurz nach Erscheinen der Zeitung, etwa gegen 10.00 Uhr morgens am 27. März, erhielten die Organisatoren einen Telefonanruf von einem Herrn Chen (oder Chan) der sich selbst als Vertreter der Chinesischen Botschaft in Bukarest vorstellte und der ihnen mitteilte, “die Chinesische Regierung erlaubt eine derartige Veranstaltung nicht” und sie aufforderte die Ausstellung abzusagen. Die Organisatoren sagten die Ausstellung nicht ab, weil sie diese Bedrohung als vollkommen rechtswidrig betrachteten.

Am 31. März 2003, dem Tag der Ausstellung, geschah folgendes:

 Gegen 11.00 Uhr erhielten die Organisatoren die Information, dass sich in der Kunstgalerie des “Teatrul Foarte Mic”- Theater (wo die Ausstellung später am Tag stattfinden sollte) ein chinesischer Agent befand und alle Personen fotografierte, die bei den Vorbereitungsarbeiten halfen. Als er erfuhr, dass die Organisatoren nur 5 Minuten von der Galerie entfernt waren, verließ er die Räume.

 Um 13.00 Uhr wurde damit begonnen die Bilder in den Ausstellungsräumen aufzuhängen.

 Gegen 18.30 Uhr begann sich die Kunstgalerie mit Gästen zu füllen.

 Um 19.00 Uhr trafen drei chinesische Agenten ein und behaupteten, die Ausstellung wäre illegal. Sie sagten, sie würden die Polizei rufen (die niemals eintraf) und fingen an gewaltsam gegen die Organisatoren vorzugehen – einschließlich einer australischen Staatsbürgerin die das Geschehen mit einer Videokamera filmte. Anwesende Journalisten wurden darauf aufmerksam und filmten das Ganze ebenfalls. Das Video ist erhältlich.

 Gegen 19.15 Uhr wurden wir informiert, dass das “Teatrul Foarte Mic”- Theatre wollte, dass wir gingen, während die drei Ausstellungshallen voller Menschen waren. Die Pressekonferenz folgte wie geplant. Wir beschrieben ausführlich das unrechtmäßige Vorgehen seitens der Vertreter der Chinesischen Botschaft sowie die friedvolle Natur der Ausstellung, der gegenüber die Reaktion seitens der Chinesischen Botschaft völlig unannehmbar ist.

Von Verantwortlichen des Theaters wurden wir informiert, dass der Direktor Herr Florin Calinescu die Entscheidung getroffen habe, wir hätten das Theater zu verlassen. Als Grund nannten sie uns nur Druck von oben.

Gegen 20.30 Uhr begannen wir mit dem Abbau der Kunstausstellung. Um 21.00 Uhr war der gesamte Bereich leer.

(…)

***

Wir betrachten es als völlig unannehmbar, dass die Chinesische Botschaft Bürger und Gäste in Rumänien bezugnehmend auf eine kulturelle Veranstaltung einschüchtert, die in vielen Ländern Europas und der Welt stattgefunden hat. Weitere Informationen über Zhang Cuiying finden sie unter: http://www.zhangcuiying.org.

Was die Vertreter der Chinesischen Botschaft in Unruhe zu versetzen scheint, ist die Tatsache, dass Frau Zhang Cuiying, eine australische Staatsbürgerin, im Jahr 2000 in China einen legalen Appell zur Freilassung verfolgter und inhaftierter Falun Gong Praktizierender unternahm und die Chinesische Regierung aufforderte, die systematische Verfolgung dieser friedlichen Menschen zu stoppen. Als Folge davon wurde Frau Zhang inhaftiert und für 8 Monate ins Arbeitslager gesperrt wo sie von den chinesischen Aufsehern geschlagen und gefoltert wurde. Frau Zhang wurde auf internationalem Druck hin nach 8 Monaten freigelassen.

Für weitere Informationen kontaktieren sie bitte:
(Rumänisch und Englisch): Adrian Sturdza, Dana Betlevy +40- 0723.177.026 or +41-21-326.55.02;
(Deutsch und Rumänisch): Mircea Arthofer email m.arthofer@gmx.net, +43 650 48 28 341;
(Englisch und Rumänisch): Steve Ispas +1 408 489 5752

******************

Hintergrund

Falun Gong, auch Falun Dafa genannt, ist eine Meditations- und Übungspraxis basierend auf den universellen Prinzipien von „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht“. Es ist eine Praxis, die schon vor Tausenden von Jahren privat unterrichtet wurde und 1992 von Li Hongzhi an die Öffentlichkeit gebracht wurde. Falun Gong hat seine Wurzeln in der traditionellen chinesischen Kultur, unterscheidet sich aber von anderen Formen in China, wie etwa die Religionen Buddhismus und Taoismus. Seit seiner Einführung 1992 verbreitete es sich mündlich sehr schnell in ganz China und wird inzwischen in über 50 Ländern praktiziert.

Regierungserhebungen ergaben eine Anzahl von 100 Millionen Falun Gong Praktizierender. Der chinesische Präsident Jiang Zemin verbot die friedliche Praxis im Juli 1999, in Angst vor allem, was Herz und Geist seiner Bürger berührt und die Anzahl der Parteimitglieder übersteigt. Unfähig, die Spiritualität von Millionen zu brechen, die eine verbesserte Gesundheit und eine Verbesserung der Lebensqualität durch Falun Gong bekommen haben, hat Jiangs Regime seine Propagandakampagne entfacht, um die öffentliche Meinung gegen die Praxis aufzubringen, während es heimlich jene die es praktizieren einsperrt, foltert und zu Tode bringt.

Das Europäische Falun Gong Informationszentrum hat seit Beginn der Verfolgung 1999 Details über 641 Todesfälle nachgewiesen. Regierungsbehörden innerhalb Chinas sprechen jedoch von weit über 1600. Über 100.000 wurden eingesperrt, mehr als 20.000 befinden sich ohne Verhandlung im Arbeitslager.

FÜR WEITERE INFORMATIONEN KONTATKIEREN SIE BITTE DAS EUROPÄISCHE FALUN GONG INFORMATIONSZENTRUM
Peter Jauhal 44 (0) 7739 172 452. Nicolas Schols 32 (0) 479875734
Weiter Kontakte: http://www.falungonginfo.net/europe.htm
Email: europe@falungonginfo.net

Englische Version unter:
www.clearharmony.net/articles/189912/11411.html

Das Neueste

Archiv