Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Rumänien: Brief eines EU- Parlamentsmitgliedes zur gesetzwidrig erzwungenen Schließung von Zhang Cuiyings Kunstausstellung aufgrund von Druck der Chinesischen Botschaft

Frau Dan Ghibernea
Rumänische Botschaft
Arundel House
4 Palace Green
W8 4QD

2. April 2003

Sehr geehrte Frau Ghibernea,

Ich bin besorgt wegen angeblichen Menschenrechtverstößen der Chinesischen Botschaft in Bukarest. In den letzten Tagen hat die Chinesische Botschaft in Rumänien zwei Mal die Schließung der Ausstellung von Traditionellen Malereien der Falun Gong Praktizierenden und australischen Staatsbürgerin Frau Zhang Cuiying, die in China vor zwei Jahren für 8 Monate im Zwangsarbeitslager inhaftiert war, erzwungen. Ich füge einen Medienbericht mit Informationen darüber bei.

In Kürze: am 31. März 2003 sollte die Ausstellung in der Kunstgalerie des Theatrul Foarte Mic Theaters in der Innenstadt Bukarests stattfinden. Kurz nachdem die Anzeige über die Eröffnung der Ausstellung am 27. März in der Zeitung erschienen ist, erhielten die Organisatoren einen telefonischen Anruf eines Mannes, welcher sich als Vertreter der Chinesischen Botschaft in Bukarest vorstellte. Er sagte dann, dass die Chinesische Regierung solch eine Veranstaltung nicht dulden könne, und sie sollten diese absagen. Die Organisatoren blieben jedoch standhaft bei ihrer Ablehnung, die Ausstellung abzusagen, da sie die Forderung als gesetzwidrig betrachteten.

Unglücklicherweise wurden die Organisatoren am 29. März von Ana Rasum, der Vermieterin der Räumlichkeiten, kontaktiert, welche ihnen mitteilte, dass sie unter Druck der Chinesischen Botschaft gezwungen wurde, die Ausstellung abzusagen.

Nachdem sie es sich überlegt hatte, die Ausstellung doch zu eröffnen, wurde diese jedoch ein Zweites Mal am 31. März 2003 endgültig abgesagt. Die Kunstausstellung war an dem Abend voll mit Menschen, als drei Chinesische Vertreter kamen und behaupteten, dass die Ausstellung illegal sei. Sie fingen dann an, so wurde berichtet, die Organisatoren herumzuschubsen, und ebenfalls einen Australischen Bürger, der die Szene auf Video aufnahm. Dies wurde von den anwesenden Journalisten bemerkt, und sie filmten ebenfalls. Offensichtlich hat der Rumänische Falun Dafa Verein die Videobänder zur Verfügung.

Ich wäre sehr dankbar, wenn sie mir mitteilen könnten, wie die Position der Rumänischen Botschaft zu Falun Gong Praktizierenden und zu der gesetzwidrig erzwungenen Schließung der Kunstausstellung durch die Chinesischen Behörden in Bukarest ist. Ich freue mich darauf, von ihnen zu hören.

Hochachtungsvoll

Roger Helmer MEP

Chinesische Version: http://www.yuanming.net/articles/200304/18985.html
Aus dem Englischen übersetzt: http://www.clearharmony.net/articles/200304/11478.html

Das Neueste

Archiv