Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Bremen: Gratulation und Dank an den verehrten Meister

Der 13. Mai ist ein großer Freudentag für uns – an diesem Tag vor 29 Jahren hat der verehrte Meister uns die großartige Lehre von Falun Dafa gebracht.

Falun Dafa Hao! Zhen Shan Ren Hao! Heshi

Bremer Falun-Dafa-Praktizierende gratulieren dem verehrten Meister zum 13. Mai. Sie schätzen sich glücklich über die Schicksalsverbindung, sich in dieser besonderen Zeit im Falun Dafa kultivieren zu dürfen.

Alina, 28, ist Lehrerin. Sie hat sich schon als Jugendliche für andere Kulturen interessiert. Mit dem täglichen Meditieren begann sie, da sie sich nach der Schule äußerst erschöpft fühlte. Es half ihr sehr, trotzdem hatte sie das Gefühl, noch nicht „angekommen“ zu sein. Sie wollte sich richtig kultivieren und war daher auf der Suche nach einem wahren Meister. Sie spürte auch, dass es ihr Schicksal ist, in der Gesellschaft etwas Gutes für die Menschen zu tun.

2009 stieß Alina dann auf Falun Dafa. Gleich zu Beginn fühlten sich die Übungen für sie sehr vertraut an. Sie wusste instinktiv, dass sie das Richtige für sich gefunden hatte. Sie beschreibt es als ein Gefühl, „nach Hause gekommen zu sein“. Daraufhin begann sie, das Zhuan Falun (das Hauptwerk im Falun Dafa) zu lesen. Dort spricht der Meister in der 1. Lektion über die Schicksalsverbindung. Dies traf sie direkt ins Herz – sie fühlte sich vom Meister direkt angesprochen. Nachdem sie dann das Zhuan Falun einmal durchgelesen hatte, spürte sie in ihrem Herzen, dass sie nun eine Dafa-Jüngerin war. 

Damals war sie erst 17 Jahre alt.

Mittlerweile praktiziert Alina über zehn Jahre Falun Dafa. Sie schreibt, dass sie auch nach diesen Jahren immer noch viel zu lernen hat.

Ihre persönlichen Grußworte an den Meister:

Vielen Dank, lieber Meister, dass ich eine Dafa-Jüngerin werden konnte. Sie haben sehr viel für mich getan, vieles davon kann ich nur erahnen. Danke, dass Sie mich immer ermutigen, an meine gute und starke Seite glauben und dass Sie mir trotz meiner Fehler immer wieder Chancen geben. Danke, dass ich mich weiterhin kultivieren kann!“

***

Rosa, 55, hat Falun Dafa im Sommer 2001 kennengelernt. Ihr Mann brachte eines Tages einen Flyer mit nach Haus, auf dem sie zum ersten Mal von Falun Dafas Prinzipien „Wahrhaftigkeit – Barmherzigkeit – Nachsicht“ las. Darin stand, dass man die Übungen dieses buddhistischen, ganzheitlichen Übungsweges im Bremer Bürgerpark lernen könne, ganz kostenlos, ohne Mitgliedschaft in einem Verein oder irgendwelche Verpflichtungen.

Davon angesprochen suchte sie an einem sonnigen Sonntag den Übungsplatz auf. Dort machte sie gleich beim ersten Mal wunderbare Erfahrungen mit den sanften Übungen – sie konnte spüren, wie die Energie im Körper ins Fließen kam und sich Blockaden lösten. Durch das anschließende Gespräch mit einer chinesischen Praktizierenden verstand sie, dass Falun Dafa aber noch viel mehr ist als nur Übungen … 

Dieser Sommertag vor 20 Jahren war der Beginn ihres Kultivierungsweges.

Ihre persönlichen Grußworte an den Meister:

Verehrter Meister, ich danke Ihnen aus tiefstem Herzen, dass Sie uns mit der Lehre im Zhuan Falun die tiefe Bedeutung von Zhen, Shan, Ren nahebringen, Einblicke in die Wahrheit des Kosmos gewähren und verstehen lassen, wie sehr wir Menschen uns von den aufrichtigen Eigenschaften des Kosmos entfernt haben und den Egoismus feiern.

Erst durch die Kultivierung verstehe ich Schicht für Schicht die tiefe Bedeutung von Selbstlosigkeit – den Pfad zu unserer wahren Heimat.

Ich danke dem verehrten Meister für die Offenbarung, dass das Gute immer über das Böse siegt und dass das Böse nichts ist im Vergleich zum Aufrichtigen und Guten. Diese Erkenntnis ist wie ein Rettungsanker, der mir Orientierung schenkt und mich mit Vertrauen erfüllt, dass ich mich auf dem richtigen Weg befinde, sobald ich mich nach den drei Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht ausrichte – egal wie negativ andere mir begegnen oder auf welche Schwierigkeiten ich stoße. Mit der Lehre im Zhuan Falun kann ich immer auf den aufrichtigen Weg zurückfinden, immer wieder das Gute in mir stärken und mich mit der Kraft des Kosmos verbinden. Der menschliche Geist ist zu klein, um die Bedeutung dieses Geschenkes für uns Menschen gänzlich erfassen zu können.

Mit der Lehre des Meisters kann ich immer mehr erkennen, wie orientierungslos mein Leben vor der Kultivierung war. Wie sehr hatte mich das Streben nach Glück angetrieben, das ich in Familie, Anerkennung, Wohlstand und materiellen Gütern zu finden hoffte. Und immer blieb da eine Sehnsucht, die sich nicht auflösen ließ. Ohne die Lehre des Meisters wäre mit der Weg zu meinem wahren Selbst und zu meiner wahren Heimat versperrt geblieben.

Danke, verehrter Meister, dass Sie meinen Körper gereinigt haben von all den schlechten Substanzen, die mir Schmerz und Leid gebracht haben, von meinen chronischen Kopfschmerzen und Abhängigkeiten von Schmerzmitteln und Zigaretten. Keine Ärzte, Naturheilpraktiker und Qigong-Systeme hatten das vermocht. Erst der Meister hat meinen Körper von all dem Karma befreit, sodass es mir möglich wurde, mich zu kultivieren.

Ich danke dem Meister für diese einzigartige Schicksalsverbindung, in dieser Zeit geboren zu werden, in der ich mithelfen kann, den Menschen Falun Dafa nahe zu bringen und ihren Glauben an ein himmlisches Gesetz wiederzuerwecken.“

***

Marios ist 28 Jahre alt und arbeitet im Kundenservice. Er lernte Falun Dafa im Jahr 2014 kennen. Damals studierte er Sound Design auf Korfu.

Er schreibt: „Ich hatte das Gefühl, meinen Weg zu verlieren und mich in meinem Leben an einem Tiefpunkt zu befinden. Unter dem Einfluss der modernen Gesellschaft fühlte ich mich in Bezug auf meine Art zu denken und mich zu verhalten mehr und mehr verloren. Ich war auf der Suche nach einem wahren spirituellen Weg.

Eines Tages gab mir ein anderer Student desselben Instituts einen Flyer über Falun Dafa. Die drei Prinzipien Wahrhaftigkeit – Güte – Nachsicht, die Tatsache, dass Falun Dafa kostenlos weitergegeben wird und meditative Übungen beinhaltet, interessierte mich sofort. Am selben Tag zeigte mir der Student die Übungen. Ich spürte, dass sie einen sehr guten Effekt auf meinen Körper hatten und fühlte mich energiegeladener als je zuvor.“

Danach lernte Marios nach und nach auch die Lehre von Falun Dafa kennen. Mithilfe der Grundsätze im Falun Dafa wandelte er sich von einem schlechten Studenten zu einem sehr erfolgreichen.

Falun Dafa gibt mir die nötige Kraft und den Mut, Schwierigkeiten in meinem Leben zu bewältigen. Wenn ich nun nach sieben Jahren zurückblicke, stelle ich fest, dass ich ein tieferes Gefühl der Ruhe spüre. Ich fühle mich immer entschlossener, meinen moralischen Charakter weiter zu verbessern, um eine positive Kraft für mich und andere zu werden.

Ich bin sehr dankbar für den Schutz und die Anleitung des Meisters. Ich verspreche, dass ich es auf meinem zukünftigen Weg noch besser machen werde. Ich wünsche dem Meister alles Gute zum Geburtstag.“

***

Es folgen die Grußworte von Mariken, 35 Jahre alt. Sie ist studierte Betriebswirtin, Mutter von zwei kleinen bezaubernden Kindern und lebt mit ihrem Mann bei Bremen. Die ganze Familie praktiziert Falun Dafa – inmitten eines turbulenten Alltags mit Beruf, Haushalt und den vielen Herausforderungen einer Familie mit zwei Kindern.

Mariken lernte Falun Dafa das erste Mal durch ihren Vater kennen, der ebenfalls Praktizierender ist. Aber erst als sie beruflich im Sommer 2010 in England war, traf sie die Entscheidung, selber zu praktizieren.

Hier ihre persönlichen Grußworte an den Meister:

Geschätzter Meister, ich möchte Ihnen meinen tiefen Dank übersenden.

Ich kultiviere mich seit elf Jahren im Falun Dafa. Schon in meiner Kindheit hatte ich eine Stelle in meinem Herzen entdeckt, die nie berührt oder gar gefüllt werden konnte. Auch Geld, eine gute Stellung oder Zweisamkeit konnten diese im Verlauf meines Lebens nie erreichen. So war ich stets rastlos und spürte eine gewisse Einsamkeit. Erst die tiefe Lehre von Falun Dafa berührte erstmalig diese kleine Stelle in meinem Herzen und füllte sie über die Jahre vollkommen aus. Es ist, als ob ich das letzte Puzzle gefunden habe und mein Bild des Lebens nun vervollkommnen kann.“  

***

Chi ist Vietnamese und 49 Jahre alt. Er wollte sich im Internet über Buddhismus informieren. Dort stieß er auf buddhistische Sutren auf Chinesisch und Vietnamesisch, konnte deren Inhalt aber nicht richtig verstehen. Dann stieß er auf das Buch Zhuan Falun. Als er es einmal durchgelesen hatte, wurde ihm klar, was Kultivierung tatsächlich ist. Er verstand, dass Kultivierung nicht bedeuten muss, in einen Tempel zu gehen, sich die Haare abzurasieren und sich von der Gesellschaft fernzuhalten. Die Kultivierung im Falun Dafa findet gerade mitten in der Gesellschaft statt, inmitten der Familie. Das war vor 10 Jahren. Damals begann seine Kultvierung.

Chis Grußworte an den Meister:

Heshi, verehrter Meister. Herzliche Glückwünsche zum 70. Geburtstag. Ihr Dafa-Jünger bedankt sich beim verehrten Meister für die barmherzige Erlösung und Ihre großartige und unermessliche Gnade des Buddha-Fa, für die Fa-Berichtigung aller Lebewesen und die Möglichkeit, die eigene Xinxing-Ebene zu erhöhen und nach innen zu schauen.

Falun Dafa Hao!Zhen Shan Ren Hao!

***

Auch unsere chinesische Praktizierende S. gratuliert dem Meister zum 70. Geburtstag und zum 29. Jahrestag der Verbreitung von Falun Dafa.

Meister, bitte seien Sie versichert, dass wir uns standhaft weiter kultivieren, die drei Dinge gut machen, dem Lehrer bei der Fa-Berichtigung helfen und unser Gelübde erfüllen.“

Quelle: Minghui

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv