Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Drei Jahre Gefängnis für 78-Jährigen, weil er Informationen über Falun Dafa verteilt hat

Ein 78-jähriger Einwohner der Stadt Yingtan, Provinz Jiangxi wurde am 10. Dezember 2021 wegen der Verteilung von Informationsmaterialien über Falun Dafa[1] verhaftet und kürzlich zu drei Jahren Haft verurteilt. Weitere Einzelheiten über die jüngste Festnahme und Verurteilung von Hu Deyuan sind nicht bekannt.

Seit das kommunistische Regime Chinas 1999 mit der Verfolgung von Falun Dafa begann, wurde Hu, ein ehemaliger Sicherheitsbeamter der Eisenbahnbehörde von Yingtan, bereits zweimal wegen seines Glaubens verurteilt.

In der Vergangenheit bereits zweimal verurteilt

Hu wurde am 28. Juni 2008 verhaftet. Er stand am 11. November im Bezirk Yuehu vor Gericht und durfte sein vorbereitetes Verteidigungsmanuskript nicht verlesen. Staatsanwalt Fu Yan führte als Beweismittel der Anklage einen Brief ein, den Hu während seiner Haft an die Polizei geschrieben hatte. In dem Brief hatte er sie aufgefordert, Falun Dafa nicht zu verfolgen. Der Richter verurteilte ihn später zu acht Jahren Haft.

Hu wurde am 9. März 2017 erneut zu Hause verhaftet. Sein Computer, Drucker, Kopierer und seine Falun-Dafa-Flyer wurden beschlagnahmt. Die Polizei warf ihm vor, Plakate über Falun Dafa aufgehängt zu haben.

Hu wurde am 7. Juni im Bezirk Yuehu vor Gericht gestellt. Das Gericht informierte seine Familie erst am frühen Morgen des Verhandlungstages über die Anhörung. Der Richter teilte seiner Familie mit, dass er beabsichtige, ihn zu dreieinhalb bis sieben Jahren und einer Geldstrafe von 10.000 Yuan (ca. 1.420 Euro) zu verurteilen. Wenn sie die Geldstrafe rechtzeitig bezahlen würden, könne er ihn nur zu dreieinhalb Jahren verurteilen.

Hus Familie wollte unbedingt, dass ihr Angehöriger früher entlassen wird, und zahlte die Geldstrafe wie gefordert, doch der Richter weigerte sich, eine Quittung auszustellen. Hu wurde später zu dreieinhalb Jahren verurteilt. Zusätzlich setzten die Behörden seine Rente aus.

[1]Falun Dafa, auch Falun Gong genannt, ist eine buddhistische Selbstkultivierungsmethode. Sie wurde von Meister Li Hongzhi im Jahr 1992 in China eingeführt und hat sich rasant verbreitet. Viele Menschen konnten durch die Angleichung an die Prinzipien dieser Praktik – Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht – ihre Moral und ihre Gesundheit verbessern. Praktizierende dieses Kultivierungsweges werden seit dem 20. Juli 1999 auf Geheiß des damaligen Parteichefs Jiang Zemin in China verfolgt. Er ist der Hauptverantwortliche für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit an Falun-Dafa-Praktizierenden.

Quelle: Minghui

Chinesische Version

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv