Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Falun Gong Infostand in Rostock: „Ich kaufe mir das Buch“

Es war der erste Falun Gong-Infotag in Rostock im diesem Jahr. Wegen der Pandemie-Beschränkungen und einer Baustelle inmitten der Altstadt hatte sich der Beginn der Infostände in diesem Jahr verzögert. Die Rostocker störte die Bautätigkeiten hingegen nicht: Nach wie vor ist die Innenstadt am Samstag, den 2. Juli 2022 voll mit Menschen, darunter Einheimische und Touristen. Wie in den Jahren zuvor verteilen die Praktizierenden Flyer, zeigen die Übungen und legen Unterschriftenlisten, mit denen die Bundesregierung aufgefordert wird, die Verfolgung der Meditationsart in China zu beenden.

Ein rund 60-jähriger Passant bleibt vor dem Infostand stehen und fragt lautstark, was das denn wieder soll. Er wird immer leiser, als ihn ein Praktizierender über Falun Gong, die willkürlichen Verhaftungen und Folterungen an den Praktizierenden und den friedlichen Widerstand aufklärt. Zuletzt sagt er schließlich: „Wissen Sie, ich wurde selbst im kommunistischen Kuba willkürlich verhaftet und erpresst. Ich hatte große Angst, konnte dem Druck nicht standhalten und habe schnell bezahlt (um freizukommen). Ich weiß also, was die Praktizierenden in China durchmachen müssen. Dass sie diesem Druck standhalten können, ist beeindruckend.“

Eine junge Familie mit einer rund sechs Jahre alten Tochter erkundigt sich, warum denn Falun Gong in China verfolgt wird. Als die Mutter vom Geltungsbedürfnis des damaligen Machthabers Jing Zemin erfährt und dass die Anzahl der Falun Gong Praktizierenden die Anzahl der Mitglieder der kommunistischen Partei schon damals vor über zwanzig Jahren weit übertraf, ruft sie: „Was, nur aus Neid hat er die Verfolgung begonnen und so schreckliche Dinge getan? Es ist schrecklich, wozu neidische Menschen fähig sind!“

Nach nur ein paar Worten über die Grundsätze von Falun Gong, Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht und die guten Auswirkungen der Meditationsart ist sich eine rund 60-jährige Dame schon klar: „Die Übungen sehen so entspannend aus, wo kann ich es Lernen?“ Interessiert informiert sie sich über den Platz in der Hansestadt, wo die Übungen jeden Samstag kostenfrei zu lernen sind und sagt: „Ich komme.“

Drei Studenten aus Berlin sind laut eigenen Angaben auf Städtereise in Rostock. Sie interessieren sich für die tiefe Lehre von Falun Gong, unterschreiben die Petition. „Erst gestern Abend haben wir uns über den Sinn des Lebens unterhalten und heute ist es schon da“, zeigt sich eine Studentin verwundert. Der Student lässt sich genau erklären, wo er im Internet kostenlos die Schriften herunterladen kann. Doch als er hört, dass er die Bücher auch gedruckt kaufen kann, sagt er: „Ich kaufe mir das Buch“.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv