Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Frankreich: Falun-Dafa-Konferenz inspiriert zu mehr Fleiß bei der Kultivierung

Die französische Falun-Dafa-Konferenz zum Erfahrungsaustausch 2021 fand am 12. September im Pariser Kongresszentrum (Palais des Congrès de Paris) statt. Praktizierende aus Frankreich, den USA, Deutschland, Finnland, Belgien und den Niederlanden waren nach Paris gereist, um an der alljährlichen Veranstaltung teilzunehmen.

Die Falun-Dafa-Konferenz zum Erfahrungsaustausch 2021 in Frankreich

17 Praktizierende berichteten über ihre Kultivierungserfahrungen am Arbeitsplatz, in Gemeinden und Familien. Sie dankten Meister Li Hongzhi (dem Begründer von Falun Dafa) dafür, dass er sie bei der Überwindung von Schwierigkeiten mit Barmherzigkeit anleitete und beschützte. Viele Praktizierende waren zu Tränen gerührt, als sie den vorgetragenen Berichten zuhörten. Sie fühlten sich ermutigt, sich noch besser zu kultivieren.

Die Prinzipien von Falun Dafa im Klassenzimmer vorstellen

Laurence bringt ihren Schülern die Falun-Dafa-Prinzipien im Rahmen ihres Lehrplans nahe.

Laurence ist Grundschullehrerin. Sie sagt ihren kleinen Schülern, sie sollen ehrlich, gutherzig und nachsichtig sein. Sie begann vor sieben Jahren, Falun Dafa zu praktizieren, und ist der Meinung, dass es wichtig ist, den Kindern schon in jungen Jahren gute Werte mitzugeben.

Die Eltern eines ihrer Schüler erzählten ihr, dass ihre Familie nach den universellen Prinzipien Wahrhaftigkeit, Güte und Nachsicht lebe. Sobald sie diese Grundsätze manchmal nicht befolgen, würden sie von ihrem Kind daran erinnert. Laurence war sehr berührt, als sie dies hörte.

„Ich erkannte Folgendes“, so Laurence. „Wenn ich konsequent das tat, was ich tun sollte, begannen meine Schüler, ihre eigenen Konflikte mit Güte zu lösen. Das ermutigte meine Kollegen, ihre Schüler genauso zu unterrichten wie ich“, berichtete sie.

Laurences Schüler stritten und kämpften früher viel. Jetzt lösen sie ihre Differenzen untereinander. Sie stellt fest, dass immer weniger Schüler in den Pausen zu ihr kommen, um sich gegenseitig zu verpetzen. Einmal hörte sie sogar, wie ein Schüler zu einem anderen sagte: „Lass uns nicht zur Lehrerin gehen. Wir können das selbst regeln.“ Das freute sie sehr.

Die Schulverwaltung akzeptiert, dass Laurence die Grundsätze von Falun Dafa in ihren Unterricht integriert hat. Jetzt haben auch Lehrer anderer Klassenstufen die Grundsätze von Falun Dafa in ihrem Lehrplan. Die Schule hat ein dreijähriges Programm zur Verbesserung der Atmosphäre auf dem Schulgelände und der körperlichen und seelischen Gesundheit der Schüler mit Hilfe der Prinzipien von Falun Dafa genehmigt. Laurence glaubt, dass ihre Kollegen Falun Dafa auf ganz natürliche Weise in ihre Unterrichtsvorschläge einbeziehen werden.

Das hat sich herumgesprochen und viele Familien wissen mittlerweile, dass Laurence ihren Schülern Meditation beibringt. Es ist zum Teil ihres Unterrichts geworden.

Zusammen mit der französischen NTD wachsen

Huang arbeitet beim französischen NTD-Fernsehen.

Huang hilft bei der Koordinierung der Fernsehprogramme des französischen NTD (New Tang Dynasty). Als NTD ins Leben gerufen wurde, veröffentlichte es fünf kurze Videos pro Woche. Drei Monate später wurde das dritte Programm ausgestrahlt. Viele Praktizierende wandten sich an sie und wollten dem Team beitreten, sodass das Team schnell zu wachsen begann.

Im November 2020 brachte der Fernsehsender eine Nachrichtensendung in französischer Sprache heraus und die Zahl der Zuschauer stieg exponentiell an. Dies war ein Wendepunkt für das Unternehmen. Huang ist Meister Li für sein barmherziges Arrangement dankbar.

„Wir sollten uns nicht selbst beschränken und glauben, dass wir nur so und so viel tun können“, sagte sie. „NTD hat sich von einem dreiminütigen Video am Tag auf 15 Minuten, dann auf eine halbe Stunde und jetzt auf eine ganze Stunde gesteigert. Und jedes Mal dachte ich, dass ich mein Limit erreicht hätte. Rückblickend glaube ich, dass wir mehr und es auch besser hätten machen können. Dabei wurde mir klar, dass jeder Schritt, den wir taten, dazu beitrug, das Fundament für die Zukunft zu legen. Der Meister hat jeden Schritt arrangiert und jeder Schritt ist mit dem nächsten verbunden. Man sollte niemals die Vorschläge der anderen Praktizierenden ignorieren, denn sie können durchaus Hinweise des Meisters sein und eine entscheidende Rolle spielen“, sagte sie.

Selbstkorrektur in einer degenerierten Gesellschaft

Robin spricht auf der Konferenz.

Vor fünf Jahren beschloss Robin, Falun Dafa zu praktizieren. Er ist jetzt 22 und hat in verschiedenen Städten studiert. Wo immer er hingeht, erzählt er seiner Familie, seinen Freunden, seinen Kommilitonen und den Menschen, die er auf der Straße trifft, von der Verfolgung des Falun Dafa. „Am Anfang habe ich nicht jedem, den ich traf, Informationen über Falun Dafa gegeben. Es war nicht leicht, den Mut dazu aufzubringen“, sagte er. Er bat den Meister wiederholt, den Menschen, die er verpasst hatte, eine weitere Gelegenheit zu geben, die wahren Umstände zu hören.

Als junger Mann folgt er im Umgang mit Frauen den Grundsätzen des Falun Dafa und behandelt sie mit Respekt.

Schwierigkeiten mit Hilfe des Meisters überwinden

He spricht auf der Konferenz.

He war neun Jahre alt, als sie mit ihrer Mutter zusammen begann, Falun Dafa zu praktizieren. Heute ist sie 33 Jahre alt. Unter dem Schutz des Meisters erlebte sie in ihrer Kindheit und Jugend Wunder und konnte schwierige Aufgaben bewältigen. Als zum Beispiel ihre Aufenthaltsgenehmigung in Frankreich abzulaufen drohte, wurde sie unerwartet um zehn Jahre verlängert. Ein weltberühmtes Bekleidungsunternehmen stellte sie ein, obwohl sie keinen Lebenslauf geschickt hatte. Sie gibt bei allem, was sie tut, ihr Bestes, um dem Meister für seine Hilfe zu danken.

Als Shen Yun nach Frankreich kam, ging sie in die besten Geschäfte in ganz Paris und bat sie, die Werbeplakate aufzuhängen. Die Ladenbesitzer stimmten gerne zu, weil sie sie mit reiner Gesinnung gefragt hatte.

Nach dem Ausbruch des Coronavirus rief sie in China an, um die Chinesen über das wahre Wesen der Partei aufzuklären und ihnen zu helfen, aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) auszutreten. Jeden Tag konnte sie einer Reihe von Menschen zu einem Austritt verhelfen. Daraufhin baten einige sie um Falun-Dafa-Bücher und Informationen über die Kultivierung.

Für ihre Schwiegereltern und deren Verwandte fertigte sie eine DVD an, deren Inhalt auf ihre Missverständnisse über Falun Dafa abzielte. Fast alle nahmen die Informationen an; während der Pandemie blieben sie gesund.

Nocht mehr Menschen erretten

Thuy Anh spricht auf der Konferenz.

Thuy Anh aus Vietnam begann vor zwei Jahren, Falun Dafa zu praktizieren. Sie hat das Gefühl, dass die Dafa-Prinzipien nun ein Teil von ihr geworden sind und ihre Sicht auf das Leben verändert haben. „Seitdem ich Praktizierende bin, habe ich gelernt, immer auf die guten Eigenschaften der Menschen zu achten“, berichtete sie. Wenn sie nun Konflikte mit anderen Mietern in ihrer Unterkunft hat, löst sie das Problem mit Güte.

Um Gelegenheiten zu schaffen, Menschen zu treffen und sie über die Hintergründe von Falun Dafa aufzuklären, eröffnete sie ein Teehaus namens Truth Tea. Die Besucher des Teehauses können kostenlos eine Tasse Tee trinken, während Thuy Anh sie über Falun Dafa aufklärt.

Eine junge Frau, die in das Teehaus kam, beklagte sich über ihre Arbeit. Im Gespräch mit ihr erkannte Thuy Anh, dass sie den starken Wunsch hatte, anderen ihre eigenen Ideen aufzuzwingen. Thuy Anh teilte ihr einige ihrer Erkenntnisse auf der Grundlage der Falun-Dafa-Prinzipien mit. Die Frau erkannte schließlich ihre Anhaftungen, sagte aber, dass sie ihren Ärger immer noch nicht unter Kontrolle habe.

Thuy Anh fragte: „Ich meine, ich könnte Sie aufmuntern. Möchten Sie es hören?“ Als die Frau bejahte, erzählte Thuy Anh ihr von den Prinzipien des Falun Dafa und wie sie selbst von der Praxis profitiere. Die Frau hörte sehr aufmerksam zu. Dann hörten sie sich gemeinsam einen Teil des Vortrags des Meisters an. Die Frau war gerührt und hatte Tränen in den Augen. Am nächsten Tag schickte die Frau Thuy Anh eine Nachricht. Darin teilte sie ihr mit, dass ihr eine Last von den Schultern genommen worden sei und sie nun bei der Arbeit ruhig bleiben könne.

Die Falun-Dafa-Konferenz endete um 18:00 Uhr. Viele Praktizierende sagten, sie hätten sehr von dem Gehörten profitiert, und ermutigten sich gegenseitig zu mehr Fleiß bei der Kultivierung.

***

Quelle: Minghui

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv